ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:21 Uhr

Suchtprävention an Schulen
42 Klassen schaffen im OSL-Kreis die „Rauchfrei“-Herausforderung

 In über 40 Klassen des OSL-Kreises ist Rauchen jetzt tabu.
In über 40 Klassen des OSL-Kreises ist Rauchen jetzt tabu. FOTO: dpa / Oliver Berg
Senftenberg. Neuer Teilnehmerrekord in der Region beim Anti-Rauch-Wettbewerb „Be smart – Don’t start“. Fünf Klassen mehr als im Vorjahr machen mit. Von Catrin Würz

Mit einem erneuten Teilnehmerrekord wurde der bundesweite Anti-Rauch-Wettbewerb „Be smart – Don’t start“ an den Schulen des Landkreises Oberspreewald-Lausitz abgeschlossen. Insgesamt haben sich 47 Klassen und somit fünf Klassen mehr als im Vorjahr am Anti-Rauch-Wettbewerb beteiligt. 42 der teilnehmenden Klassen haben die Herausforderung erfolgreich gemeistert.

So viel Engagement gehört belohnt, finden die Kreisverwaltung Oberspreewald-Lausitz und die Sparkasse Niederlausitz und bedenken die erfolgreichen Teilnehmerklassen dieser Tage jeweils mit einem Beitrag von 50 Euro zur Klassenkasse, teilt Theresa Pusch von der Landkreisverwaltung mit. Überreicht wurden die Urkunden durch Ellen Martin von der überregionalen Suchtpräventionsfachstelle für Südbrandenburg des Tannenhof Berlin-Brandenburg e.V. in Lübben und von Stephan Hornak, Büroleiter des Landrats. Dafür machten sie sich auf den Weg und besuchten die Schülerinnen und Schüler in ihren Klassenzimmern.

Am aktuellen Wettbewerb „Be smart - Don’t start“ nahmen brandenburgweit 424 Klassen teil. Im Landkreis Oberspreewald-Lausitz beteiligten sich in diesem Schuljahr 47 Klassen aus elf Schulen. 42 Klassen erreichten das gesetzte Ziel und können sich nunmehr offiziell als Rauchfrei-Klasse bezeichnen. Träger des Projektes ist in Südbrandenburg der Tannenhof Berlin-Brandenburg e.V.

Die erfolgreichen Senftenberger Klassen erhalten in jedem Jahr eine separate Auszeichnung durch die Stadt Senftenberg. Die Schulen in Schwarzheide, Lauchhammer und Ruhland werden ebenfalls durch die Kommunen ausgezeichnet.