ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Tanzshow der Superlative

Großräschen.. Super! Die Besucher der Tanzshow „Flames of the Dance“ im ausverkauften Kurmärker in Großräschen erheben sich von ihren Plätzen und erklatschen eine Zugabe nach der anderen. So begeistert sind sie. „Am Anfang habe ich ein bisschen gestutzt. Aber die Mischung verschiedener Tanzstile ist mal was anderes und war wunderschön,“ meint Anja Kobylecki aus Großräschen, und Gerhard Koza aus Freienhufen lobt die künstlerische Gestaltung und die Choreographie des Programms: „An den ausdrucksstarken Bewegungen und an der Gestik der Tänzer sieht man schon, dass das alles Profis sind.“ Von Bernd Balzer

"Stepptanz im Original zu erleben, ist schon was anderes als im Fernsehen. Es ist eine schöne, abwechslungsreiche Veranstaltung", berichtet Gerd Fiedermann aus Großräschen, und für seine Frau Eva-Maria war wichtig, das sie für solch eine Veranstaltung nicht weit weg fahren musste. Dass die Tanzshow in Großräschen Station gemacht hat, ist der freundschaftlichen Beziehung zwischen dem Produzenten der Show und Tänzer Sven Göttlicher aus Berlin und dem Vorsitzenden des Großräschener Gewerbevereins, Thomas Adam, zu verdanken. Denn nach Auftritten in England und Holland gibt es vor der Schweiztournee nur acht Auftritte in ganz Deutschland.
Der Reiz von "Flames of the Dance" liegt in der Verbindung von ausgewählten Tänzen aus den bekannten Shows wie "Riverdance", "Stomp" und "Lord of the Dance" mit Szenen aus den Musicals "Grease", "A Chorus Line", "Burn the Flor" usw. "Die Reibung der Tanzstile vom klassischen Ballett über den irischen Step-Dance, amerikanischen Tap-Dance bis zum aktuellen Hip-Hop und Break-Dance machen den Charme der Show aus", sagt Sven Göttlicher. Er lobte das Großräschener Publikum: "Das Publikum ist sofort mitgegangen, das ist toll."
Neben Sven Göttlicher tanzten auch der kreative Motor der Show, Thomas Knack, der zusammen mit Dimitri Lawrenko als Müllmann für den Humor in der Show sorgte und den Großräschenern das rhythmische Klatschen beibrachte. Auch die amtierende sechsfache Weltmeisterin im irischen Step-Dance, Michelle Lawrence, und die Tanzlegende Bryan Berry aus New York waren im Team der insgesamt 13 Tänzerinnen und Tänzer aus Deutschland, Irland, Amerika, Frankreich und Russland mit dabei.
Alle sind sie Berufstänzer, seit fünf Jahren zusammen und seit einem Jahr mit "Flames of the Dance" unterwegs.
"Die Kombination von Stepptanz, Ballett und Komik war vom Feinsten. Alles war sehr schwungvoll", lobte Gabi Fechner aus Senftenberg. Und als dann noch Sven Göttlicher Wolfgang, Jürgen, Siegfried und Ullrich aus dem Publikum zum Stepptanz auf die Bühne holte, kochte erneut die Stimmung im Kurmärker.
Wie Thomas Adam schon durchblicken ließ, kommen die Tänzerinnen und Tänzer vielleicht im nächsten Jahr noch einmal nach Großräschen.