ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:42 Uhr

Der Wein fließt wieder in Senftenberg
Süffiger Federweißer mundet 500 Weinfestgästen

Der Wein fließt, die Senftenberger lassen die Gläser klingen. Das Federweißerfest der Senftenberger Weinfreunde war am Sonntag so gut besuct wie noch nie. Bis zum letzten Tropfen sind die Vorräte ausgetrunken worden. An den Tischen wurde geschunkelt und sogar ein Tänzchen gewagt.
Der Wein fließt, die Senftenberger lassen die Gläser klingen. Das Federweißerfest der Senftenberger Weinfreunde war am Sonntag so gut besuct wie noch nie. Bis zum letzten Tropfen sind die Vorräte ausgetrunken worden. An den Tischen wurde geschunkelt und sogar ein Tänzchen gewagt. FOTO: Rasche FOTOGRAFIE / Steffen Rasche
Senftenberg . Senftenberger Wein fließt wie in alten Zeiten. Von Andrea Budich

Er ist trüb, er ist süß und süffig und schmeckt mehr wie ein Traubensaft als Wein. Der Federweiße vom historisch verbrieften Weinstandort an der Raunoer Höhe in Senftenberg ist am Sonntag in Mengen geflossen. 500 Besucher haben die Vorräte der Senftenberger Weinfreunde bis auf den letzten Tropfen geleert und damit die 600 Jahre alte Weinanbautradition in Senftenberg zünftig aufleben lassen.

Über den großen Zuspruch freut sich Vereinsvorsitzende Marianne Körner besonders. „Wir freuen uns, dass unsere Arbeit für den Erhalt der alten Lausitzer Rebsorten von den Senftenbergern anerkannt wird“, bekräftigt sie.

Zum weißen und roten Federweißen haben sich die Senftenberger 200 Stück Zwiebelkuchen und Schmalzstullen schmecken lassen. Zur Blasmusik wurde an den langen Tischen geschunkelt und auch das eine oder andere Tänzchen gewagt.

Damit der Wein in Senftenberg auch künftig gut gedeiht, wollen die Weinfreunde im nächsten Jahr eine Tröpfchenbewässerung auf den Berg bringen. Ein befreundeter Winzer aus der Partnergemeinde in Senftenberg/Niederösterreich überlässt dafür dem Verein seine Anlage.

Zum besseren Verweilen soll am Fuße des Weinhanges am Ende der Calauer Straße im kommenden Frühjahr auch eine Pergola aufgebaut werden. „Mit dem berankten Laubengang wollen wir noch mehr Senftenberger einladen, den Weinberg zu besuchen und eine zeitlang zu verweilen“, sagt Kellermeister Wolfgang Simlinger. Die Stadt Senftenberg unterstützt das Vorhaben mit 500 Euro.