| 02:43 Uhr

Suche nach Standort für neues Gerätehaus in Hosena schwierig

Senftenberg/Hosena. Die Feuerwehrleute und der Ortsbeirat Hosena drücken aufs Tempo für den Depot-Neubau im Ortsteil. Die Rathaus-Spitze hat für das Gerätehaus, das gebaut werden soll, das Jahr 2018 ins Auge gefasst. Kathleen Weser

Ortsvertreterin Carola Jahn hat eindringlich darum gebeten, das Vorhaben schneller abzuarbeiten. Und die CDU-Fraktion der Stadtverordnetenversammlung hat beantragt, das Feuerwehrgebäude in das nächste Haushaltsjahr vorzuziehen. Dem folgt die Ratsrunde. Und die Verwaltung ist bemüht, schnell zu Potte zu kommen. Das versichert Bürgermeister Andreas Fredrich (SPD). Allerdings ist noch kein Grundstück für das neue Depot gefunden. Das Areal, mit dem im Ort geliebäugelt wurde, hat ein privater Erwerber der Stadt vor der Nase weggeschnappt. Das ebenfalls geeignete Nachbargrundstück ist nicht verkäuflich. Jetzt wird geklärt, ob der Ersatzneubau auf dem gegenwärtigen Standort des Depots und einem Teil des Platzes der Jugend untergebracht werden kann.

Das Stadtoberhaupt bestätigt, dass aus Privatbesitz ein weiteres Grundstücksangebot vorliegt. Die Fläche aber liege eher am Ortsrand Hosenas und sei daher für ein neues Gerätehaus weniger prädestiniert. Für Planung und Bau des Depots müssen etwa 800 000 Euro aus dem Stadthaushalt berappt werden.