| 02:48 Uhr

Straßenmarkierung löst sich auf frisch gebauter L 60 ab

Die Fahrbahnmarkierung im Kreuzungsbereich Lauchhammer-Ost löst sich auf – drei Monate, nachdem die L 60 freigegeben wurde.
Die Fahrbahnmarkierung im Kreuzungsbereich Lauchhammer-Ost löst sich auf – drei Monate, nachdem die L 60 freigegeben wurde. FOTO: Sattler/Sam1
Lauchhammer. Die ausgebaute L 60 ist noch ganz frisch, aber die ersten Schäden sind schon da. Ende November vorigen Jahres war die 2,8 Kilometer lange Straßenverbindung zwischen Lauchhammer-Ost und Kostebrau feierlich wieder freigegeben worden. Jan Augustin

Nun beklagen Autofahrer auf der Landesstraße 60 schon die ersten Schäden auf diesem Abschnitt. Die Fahrbahnmarkierung löst sich in dem Kreuzungsbereich Lauchhammer-Ost sichtlich auf und verblasst teilweise. Das ist nicht ungefährlich, da die Markierungen im Kurvenbereich fehlen.

Der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) als Sanierer der Straße ist das Problem bekannt. Die LMBV wird gegenüber der bauausführenden Firma Gewährleistungsansprüche prüfen. Auf jeden Fall wird nachgebessert, versichert Unternehmenssprecherin Stefanie Klein.

Locker gelagerter Kippenboden und der zu erwartende Grundwasserwiederanstieg hatten eine Sanierung der Straße notwendig gemacht. Tiefe Längsrinnen und wellige Abschnitte erschwerten das Fahren, sodass zuletzt sogar ein Tempolimit notwendig war. Die LMBV trug daraufhin die in den 1930er-Jahren entstandene Fahrbahn ab und verdichtete den geschütteten Kippenuntergrund. Zudem war eine örtliche Umverlegung von Versorgungsleitungen notwendig. Der aufgefundene teerhaltige Altasphalt sorgte dabei anfangs für wochenlangen Baustillstand. Die neue Fahrbahn ruht jetzt auf einem 70 Zentimeter starken Kiespolster.