Die Schulstraße in Senftenberg wird voraussichtlich im Herbst wieder freigegeben. Bis Oktober sollen die Arbeiten an der wichtigen Ost-West-Verbindung abgeschlossen sein, informiert die Stadt Senftenberg als Bauherr. Derzeit erfolgt nach Angaben von Hauptamtsleiterin Beata Jenchen die Verlegung von Leitungen und Kanälen im Abschnitt zwischen den Kreuzungen mit dem Niemtscher Weg/Wehrstraße und der Briesker Straße. Im sich daran östlich anschließenden Abschnitt in Richtung der Rosenstraße starten bereits Ende April die Pflasterarbeiten. Dort sind die Bauarbeiter bereits seit vergangenem September zugange. Insgesamt investiert das Senftenberger Rathaus in die Gesamtmaßnahme rund 1,4 Millionen Euro. Perspektivisch soll auch die benachbarte Rosenstraße saniert werden.

Bereits für Ende Juni kündigt die Stadtverwaltung auf der zweiten großen Straßenbaustelle wieder freie Fahrt an. In der August-Bebel-Straße laufen derzeit die Arbeiten zwischen den Abzweigen zur Mutzk- und zur Friedensstraße. Aktuell baut der Wasser- und Abwasserverband Lausitz (WAL) gerade die neue Schmutzwasserleitung. Der Neubau der wichtigen Nord-Süd-Verbindung schlägt mit 1,3 Millionen Euro zu Buche.

Rathausangaben zufolge macht sich die derzeitige Coronakrise bei den Bauarbeiten nicht bemerkbar. „Die Maßnahmen sind alle planmäßig angelaufen“, begründet Beata Jenchen. Nicht zuletzt sei den Firmen der ausgefallene Winter entgegengekommen.