| 18:19 Uhr

Straffer Zeitplan für Großbaustelle

Die Großbaustelle B 96 in Senftenberg ist eröffnet. Die Fahrbahn wird abgefräst und erneuert.
Die Großbaustelle B 96 in Senftenberg ist eröffnet. Die Fahrbahn wird abgefräst und erneuert. FOTO: Steffen Rasche/str1
Senftenberg. Zäh quält sich die Auto-Lawine in den Stoßzeiten am Morgen und am späten Nachmittag über Hosena, Peickwitz, Niemtsch und durch Senftenberg. Die Großbaustelle B 96 am Stadteingang aus Richtung Hoyerswerda kostet die Einpendler jetzt täglich Nerven. Die Arbeiten an der viel befahrenen Verkehrsader ohne örtliche Baustellenumfahrung sind gestartet. Kathleen Weser

Auf knapp drei Kilometern wird innerhalb von acht Wochen die innerstädtische Verkehrsader der Bundesstraße 96 von der Kleinkoschener- über die Knappen- und die Grünstraße bis zur Kreuzung in Richtung Auffahrt zur Ortsumgehung B 169 flottgemacht. Die Umleitungsstrecke für Schwerlastverkehr aus und in Richtung Hoyerswerda wird weiträumig über die Bundesstraße 156 geführt. Einheimische und Pendler müssen den Senftenberger See umfahren, um in die Stadt zu kommen. Denn direkt an der Baustelle vorbei wird nur der Busverkehr über eine vier Meter breite und unbefestigte Behelfsstraße auf 180 Metern über Privatland und über Parkplätze des Seenland-Zweckverbandes geführt. "Das städtische Straßennetz in Buchwalde ist einfach zu schmal, um den Verkehr einer Bundesstraße aufzunehmen", erklärt Rolf-Rainer Hamann, der die Großbaustelle des Landesbetriebes Straßenwesen überwacht. Vor allem den Kreisverkehr vor dem "Seeschlösschen" und den Steindamm lehnt die Verkehrsbehörde als Umleitungsstrecke strikt ab.

Unrealistische Forderung

Die Forderung von Bürgern aus Klein- und Großkoschen, die örtliche Bus-Umfahrung auch für Anlieger zu öffnen, ist rechtlich nicht haltbar. Denn laut höchstrichterlicher Rechtsprechung ist jeder ein berechtigter Nutzer, so er ein Anliegen deutlich macht. Und sei dieses nur, lediglich schauen zu wollen, wie hoch das Gras hier gewachsen ist.

Die Bauplaner haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, um die Bauzeiten an der Bundesstraße 96 zu optimieren und "alle Grundstücke irgendwie erreichbar zu halten", versichert Bauüberwacher Rolf-Rainer Hamann. Die Baustelle ist am gestrigen Dienstag von der Mitte der Kreuzung der Kleinkoschener Straße auf der B 96 am Abzweig zum "Seeschlösschen" eröffnet worden. Der erste Bauabschnitt reicht bis zur Kreuzung Kleinkoschener Straße in Richtung Stadthafen. Denn die Zufahrt zum Bürohaus der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) an der Knappenstraße und zu den Eigenheimen an der B 96, nebst gewerblichen Dienstleistern, muss gewährleistet bleiben. Zeitgleich wird im Bauabschnitt ab der Zufahrt zum LMBV-Verwaltungsgebäude an der Knappenstraße bis zur Shell-Tankstelle Grünstraße gebaut. Ist das Werk dort vollbracht, folgen der Bauabschnitt zwischen dem Kreuzungsbereich Kleinkoschener Straße (aus Richtung Stadthafen kommend) über die Schwarze Elster bis zur Zufahrt zum Bürogebäude der Bergbausaniererin. Wiederum zeitgleich soll von der Grünstraße bis zur Mitte der Zufahrt zum Gewerbegebiet Laugkfeld gebaut werden. "Die Gewerbestandorte bleiben jederzeit erreichbar", versichert Rolf-Rainer Hamann. Zuletzt wird der Fahrbahnabschnitt vom Laugkfeld bis zum Verkehrsknoten an der Aral-Tankstelle erneuert. Der Fahrbahn-Ausbau im Kreuzungsbereich zur Güterbahnhofstraße gehört dazu.

Stadteingang halbseitig offen

Eine vierseitige Ampelregelung muss den Verkehr hier in Fluss halten. Der Senftenberger Stadteingang aus Richtung Cottbus (B 169) bleibt in dieser letzten Bauphase halbseitig offen.

Parallel zur Straßen-Großbaustelle wird die B 96 im Bereich der Grünstraße zudem noch gequert, um für die Bergbausaniererin ein Schutzrohr zu verlegen. Dieses wird für Versorgungsleitungen benötigt, die wegen des neuen Flussbettes der Rainitza umverlegt werden müssen.

Zum Thema:
Die etwa 70 Gewerbebetriebe im Senftenberger Laugkfeld, an der Grünstraße und an der Knappenstraße bleiben motorisiert erreichbar. An den Standorten der Umleitungsschilder für die Großbaustelle B 96 ist das mit der ergänzenden Beschilderung "Gewerbegebiete Senftenberg frei" gekennzeichnet. Auf der kurzen Umfahrung um den Senftenberger See werden Bahnübergänge voll gesperrt. In Hosena (Karl-Marx-Straße) von Freitag,10. April, 17 Uhr, bis voraussichtlich Montag,13. April, 18 Uhr sowie in Peickwitz (Hauptstraße) von Sonnabend, 11. April, 16 Uhr, bis voraussichtlich Montag, 13. April, sechs Uhr. Grund sind Instandsetzungsarbeiten an den Gleisen der Deutschen Bahn.