| 02:42 Uhr

Strafen für falsche Naturfreunde

Kathleen Weser
Kathleen Weser FOTO: M. Behnke (DC)
Kommentar. Ob aus Ignoranz oder Unwissen – das illegale Ablagern der eigenen Gartenabfälle im Wald ist unentschuldbar und bleibt eine Sauerei, die immer größer wird. Denn wo erst einmal Gartenabfälle liegen, wächst der Haufen weiter. Kathleen Weser

Und es darf mit großer Sicherheit angenommen werden, dass sich die meist unerkannten Täter über die Folgen des selbst erklärten Freibriefes für den Umweltfrevel darüber keine Gedanken machen. Denn letztlich wird der Unrat ja vom gebeutelten Waldbesitzer oder im Auftrag der öffentlichen Hand vom Abfallverband auch in regelmäßigen Abständen wieder entsorgt. Der verbale Appell an die Vernunft ist angesichts des inzwischen erreichten Ausmaßes an wilden Gartenabfall-Halden im Wald nur ein stumpfes Schwert. Hier muss hart abgestraft werden - mit Beträgen, die den falschen Naturfreunden so richtig weh tun.

k.weser@lr-online.de