ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:16 Uhr

Ausbildung
Stipendiaten besuchen Standort Schwarzheide

 Die Studenten besuchten die verschiedenen Teile des Schwarzheider BASF-Werkes.
Die Studenten besuchten die verschiedenen Teile des Schwarzheider BASF-Werkes. FOTO: BASF Schwarzheide GmbH / STEFFEN RASCHE
Schwarzheide. Mehrere Deutschland-Stipendiaten erhalten Einblicke in die Aktivitäten der BASF Schwarzheide GmbH.

Besucherzentrum, Werkrundfahrt, Anlagenbesuch und zahlreiche Gespräche – dieser Tag ist für die 15 Deutschland-Stipendiaten der BASF Schwarzheide GmbH und der BASF SE gut gefüllt gewesen. Die Studenten aus Berlin, Dresden, Cottbus und Senftenberg erhielten jetzt umfassende Einblicke in die Aktivitäten des Lausitzer Produktionsstandortes und die beruflichen Möglichkeiten bei der BASF-Tochter. Talente zu fördern, gehört zum Selbstverständnis der BASF Schwarzheide GmbH, sagt Unternehmenssprecher Arne Petersen.

Regelmäßig vergibt das Unternehmen Stipendien an Studenten der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus-Senftenberg. In diesem Jahr hat der Lausitzer Produktionsstandort seine Hochschulkooperationen erweitert und erstmals auch Studenten der Technischen Universitäten Dresden und Berlin für herausragende Leistungen ausgezeichnet. Im Juni wird die BASF Schwarzheide GmbH Deutschlandstipendien ebenso an Studenten der Technischen Universität Freiberg vergeben.

„Das Deutschland-Stipendium sehen wir als Chance für beide Seiten. Einerseits können junge Menschen mit dieser finanziellen Unterstützung ihre Talente weiter entfalten. Andererseits haben wir als Unternehmen die Möglichkeit, uns als potenzieller Arbeitgeber zu präsentieren, sie näher kennenzulernen und die Möglichkeiten für ihre berufliche Zukunft aufzuzeigen“, sagt Jana Wacker, Leiterin Personal. „Der Bedarf an qualifizierten Fachkräften ist höher denn je. Umso wichtiger ist es, Talente zu erkennen und diese zu fördern.“

Das Deutschland-Stipendium umfasst eine monatliche finanzielle Unterstützung in Höhe von 300 Euro. Das Stipendium wird für die Dauer von zwei Semestern gewährt. 150 Euro werden dabei jeweils vom Bund und von privaten Geldgebern wie Unternehmen finanziert. Das Deutschland-Stipendium wurde im Jahr 2010 von der Bundesregierung ins Leben gerufen.

(trt)