ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:09 Uhr

Leserpost
Stehende Ovationen in der Kirche

Ruhland. Ein Chor der Uralkosaken war Ende September auf Einladung des Männergesangvereins 1846 Ruhland zum Konzert in der Kirche Ruhland zu Gast.

Das war ein  Fest der Töne. Knapp zwei Stunden wurden die etwa 150 Zuhörer von dem Gesang der Ukrainer gefesselt. Die stimmgewaltigen Sänger boten russische Volksweisen, zum Beipsiel Stenka Rasin und Wtscherni swon, geistliche Lieder und instrumentale Darbietungen an. Es war eine Lust, ihnen zuzuhören. Bei manchem wurden bei den russischen Klängen Erinnerungen geweckt, mitgesummt und Textstücke fielen wieder ein.

Der Männergesangsverein gab auch etwas von seinem Können zum Besten. Die acht russischen Stimmen waren  nicht zu übertreffen, aber Michael Zumpe, der künstlerische Leiter, und die deutschen Sänger leisteten mit ihrem Gesang einen hörenswerten Beitrag zu Programm. Besondere Freude hatten Sänger und Hörer bei den gemeinsam gesungenen Liedern. Mit stehendem Applaus bedankten sich die Besucher bei den Sängern.

Gisbert Büttner
Ruhland