ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:01 Uhr

Städtebauentwicklung
Kommunaler Coup: Stadt Senftenberg kauft Bahnhäuser

Der ehemalige Wasserturm in der Güterbahnhofstraße und zwei weitere Gebäude gehören nun der Stadt Senftenberg.
Der ehemalige Wasserturm in der Güterbahnhofstraße und zwei weitere Gebäude gehören nun der Stadt Senftenberg. FOTO: LR / Jan Augustin
Senftenberg. Den Bieterwettbewerb um ein über 8400 Quadratmeter großes Grundstück in der Güterbahnhofstraße inklusive ehemaligen Wasserturm, Güterschuppen und Bürohaus hat die Stadt Senftenberg gewonnen. Von Jan Augustin

Diese überraschende Nachricht bestätigte Bürgermeister Andreas Fredrich (SPD) am Dienstag. Kurz vor der Auktion noch hatte die Stadt kein Interesse bekundet. Das war ein cleverer Schachzug, um den Preis nicht in die Höhe zu treiben. Der kommunale Coup ist gelungen, Grundstück und Gebäude wurden für 41 000 Euro ersteigert. „Ziel ist es, mittelfristig dieses Areal als einen der letzten unqualifizierten Stadträume aufzuwerten“, erläutert Andreas Fredrich. Mit dem Erwerb wolle sich die Stadt eine Position verschaffen, um auf die Entwicklung Einfluss zu nehmen. In etwa zwei bis drei Jahren sollen unter Einsatz von Städtebaufördermitteln die ruinösen Nebengebäude abgerissen werden. „Für den Wasserturm liegen noch keine konkreten Nutzungsvorstellungen vor“, so Fredrich.

Die Stadt Senftenberg führe dazu im kommenden Wintersemester in Kooperation mit dem Lehrstuhl „Städtebau und Entwerfen“ der BTU Cottbus-Senftenberg einen studentischen Wettbewerb durch, um Anregungen für die weitere Entwicklung zu gewinnen. Darüber hinaus habe Fredrich bereits erste Sondierungsgespräche mit dem Land Brandenburg zur Akquisition von Städtebaufördermitteln geführt.