| 02:54 Uhr

Stadt Lauchhammer möchte ein ambitioniertes Programm stemmen

Lauchhammer. Die Stadt Lauchhammer spricht von einem "ambitionierten Investitionsprogramm" für dieses Jahr und die Folgejahre. Bei einem Haushaltsvolumen von mehr als 24 Millionen Euro sollen allein 2015 fast 5,3 Millionen Euro unter anderem in Straßen sowie kommunale Gebäude und Sachwerte fließen. Manfred Feller

Darüber sprechen gegenwärtig die Stadtverordneten in der Haushaltsdiskussion. Doch die eigenen Investitionsmittel reichen nicht aus. Kredite in Höhe von annähernd 2,6 Millionen Euro sind aus Sicht der Verwaltung notwendig.

Hinsichtlich der Schulden steht Lauchhammer nach Einschätzung von Kämmerer Frank Lehner ganz gut da. Die Verbindlichkeiten wurden kontinuierlich abgebaut - von 5,59 Millionen Euro im Jahr 2012 auf angepeilte 3,74 Millionen Euro zum Jahresende 2015. 2013 lag die kommunale Verschuldung je Einwohner bei 321,7 Euro und damit deutlich unter dem Landesdurchschnitt von 843 Euro. "Lauchhammer hat Luft nach oben", baut der Finanzchef auf ein Ja zu den avisierten Kreditwünschen.

Die Gewerbesteuerrückzahlung für die Jahre 2005/06 an den dänischen Vestas-Konzern in Höhe von 7,93 Millionen Euro (plus Zinsen sind es 11,479 Millionen Euro) wird im aktuellen Haushaltsentwurf nicht dargestellt. Lauchhammer habe diese Summe über einen Kassenkredit bereits gezahlt und baut nun auf die notwendige Unterstützung des Landes.

Kreisel. Der im Vorjahr mit der Holzung begonnene Bau des Kreisverkehrs in Süd ist nicht Bestandteil des aktuellen Etatentwurfs, so Bürgermeister Roland Pohlenz (parteilos). Bei dieser geförderten und mehrere 100 000 Euro teuren Investition handele es sich um einen Übertrag aus 2014. Die Stadt hatte ihren Eigenanteil bereits im Vorjahr eingeplant und musste wegen der Förderbedingungen auch starten.

Der Kreisel soll nach jetzigem Stand wohl Mitte Juni fertig sein. Etwa Mitte Mai, so Roland Pohlenz, werde es voraussichtlich noch eine rund vierwöchige Vollsperrung der Kreuzung geben, damit die Kreisverkehrsarme an die vorhandenen Straßen angeschlossen werden können.