ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:48 Uhr

Fremdenhass gegen schwangere Türkin
Staatsanwaltschaft klagt Großräschener Bauchtreter an

Großräschen. Ein Mann, der in Großräschen einer schwangeren Frau aus der Türkei im vorigen Jahr in den Bauch getreten hat, muss sich vor dem Amtsgericht Senftenberg verantworten.

Das bestätigt der Cottbuser Oberstaatsanwalt Horst Nothbaum. Die Staatsanwaltschaft habe Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung erhoben. Das Strafmaß hierfür liegt zwischen sechs Monaten und zehn Jahren. Weil es sich bei dem vermeintlichen Täter um einen Heranwachsenden handelt, kann auch das Jugendstrafrecht angewendet werden. Im September vergangenen Jahres war an der Rosa-Luxemburg-Straße ein Streit zwischen mehreren ausländischen Personen und dem angeklagten Deutschen, der sein Opfer mit „Scheiß Ausländer" beschimpft haben soll, eskaliert. Die Gruppe hatte versucht, der Auseinandersetzung auszuweichen und flüchtete. Der mit 2,42 Promille stark alkoholisierte 18-Jährige trat der 24-jährigen Türkin in den Bauch. Auf ihre Hilferufe hatte ein deutscher Mann reagiert und den Täter zu Boden geschlagen. Vor dem Eintreffen der Polizei ist er aber verschwunden. Der Bauchtreter wurde festgenommen, später aber wieder entlassen. Die Frau musste ins Krankenhaus gebracht worden.

(jag)