ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:44 Uhr

„Spurensucher“ stürmen den Kletterwald in Ruhland

Die Ruhlander Kindertagesstätte „Spurensucher“ ist am Freitag nach ihrer Komplex sanierung feierlich eingeweiht worden. Nach knapp dreijähriger Bauphase erstrahlen Gebäude, Innenausstattung und Umfeld in völlig neuem Glanz. Von Catrin Würz

Nach der langen Bauzeit bei laufendem Kita-Betrieb, die auch einige Beeinträchtigungen mit sich brachte, war die Erleichterung bei den Kita-Mitarbeitern, bei vielen Eltern, aber auch bei Amtsdirektor Roland Adler und Bürgermeister Eberhard Krause am Ende groß. Sie schlug recht schnell in große Begeisterung um. Die neuen tollen Spiel- und Lernbedingungen, die komplett neue Ausstattung im Haus mit Möbeln, Spielgeräten und vor allem die Gestaltung des Umfeldes mit einem riesigen Abenteuer-Spielplatz entschädigt für so manche Entbehrung während der Umbauarbeiten. “Es ist toll geworden. Wir freuen uns alle sehr„, bedankte sich Kita-Leiterin Johanna Eisenack im Namen des Mitarbeiter-Teams, der Eltern und der Kinder.

1,7 Millionen Euro hat das Amt Ruhland in die Sanierung des in den 60er-Jahren errichteten Kita-Gebäudes an der Hartwigstraße investiert. “Davon stammen mehr als eine Million aus unserem Amtshaushalt. Rund 650 000 Euro sind Fördermittel des Landes und aus EU-Programmen„, erklärte Amtsdirektor Roland Adler.

170 Mädchen und Jungen bis zum Hortalter können hier betreut werden. Krippe und Kindergarten sind im Erdgeschoss untergebracht, der Hort dagegen im Obergeschoss. Dort gibt es zusätzlich auch einen großen Sportraum, mehrere Spielzimmer, einen Bewegungsraum und auch ein Kindercafé.

Der Clou des gestrigen Einweihungstages war für die Kinder allerdings der nagelneue Kita-Spielplatz. Eine Sekunde, nachdem Bürgermeister, Amtsdirektor und Kita-Leiterin das symbolische Eröffnungsband durchschnitten hatten, stürmten mehr als 100 Kinder mit begeistertem “Yeeaaah„ auf den Lippen zu den Spielgeräten aus Holz. Ein Kletterwald, ein Schiff, Wippe und Rutsche wurden im Nu in Beschlag genommen. “Besonders toll finden wir die Reifenschaukel„, freuten sich die neunjährigen Mädchen Carla und Blanca. Auf dem geräumigen Außengelände sind außerdem ein kleiner Kräutergarten und ein Rodelberg angelegt.