"Wir wollen einen öffentlichen Anstoß geben, unseren Tierpark noch mehr zu unterstützen und dafür selbst einen Beitrag leisten", erklärt Volkmar Köster von der gleichnamigen Sport-Marketing-Firma, die seit einem Jahr die Halle von der Stadt Senftenberg gepachtet hat.

Frau Adam und Frau Nadebor, wie die beiden Burenziegen mit den typischen kinnlangen Hängeohren heißen, sind von den Kindern des Familienaktivs am Dienstag bereits fest ins Herz geschlossen worden. Tierparkleiter Holger Loser freut sich über die Tierpatenschaft ganz besonders, weil diese Form der Unterstützung noch selten ist in Senftenberg. Nachahmer sind in diesem Falle also jederzeit herzlich willkommen. Die Auswahl unter den rund 360 Tieren dürfte dabei recht schwer fallen.

Der Tierpark war in diesem Sommer übrigens so gut besucht wie seit vielen Jahren nicht mehr, bestätigt Loser.