| 17:02 Uhr

Fussball
Wagner dreht Spiel für Friedersdorf


Im Regen stehen - dieses Schicksal, hier Brieske-Coach Steffen Rietschel in einem früheren Spiel, blieb einigen Übungsleitern erspart.
Im Regen stehen - dieses Schicksal, hier Brieske-Coach Steffen Rietschel in einem früheren Spiel, blieb einigen Übungsleitern erspart. FOTO: Marco Kloss
Landesklasse Süd. Brieske-Reserve bringt in der Fußball-Landesklasse eine 2:0-Führung nicht ins Ziel und verliert mit 2:3. Von Marco Kloss

Der Regen zog durch den Süden Brandenburgs und ließ zahlreiche Plätze nicht bespielen. Die SG Friedersdorf feierte einen Comebacksieg in Brieske, währen der TSV Schlieben und Rot-Weiß Luckau ihren Favoritenrollen gerecht wurden.

FSV Brieske/Senftenberg II – SG Friedersdorf 2:3 (2:1). Tore: 1:0 Francisco Schulze (20.), 2:0 Steven Pötschke (27.), 2:1, 2:2 und 2:3 David Wagner (45./64./90+3./Strafstoß), Schiedsrichter: Nico Birnbaum (Elsterwerda), Zuschauer: 33.

Viel vorgenommen, gut begonnen und am Ende wieder ohne Punkte oder schwacher Beginn mit Glück zur Pause und dem besseren Ende. So lässt sich die Partie in wenigen Worten aus beider Sicht zusammenfassen. Die Knappen wollten endlich wieder punkten und kamen gut in die Partie. Mit guter Präsenz im Mittelfeld waren die Hausherren die bessere Mannschaft und gingen nach einer missglückten Vorlage in Führung. Auch das 2:0 war folgerichtig und die Hausherren hofften auf einen Erfolg. Beide Mannschaften geizten zu keiner Zeit mit Chancen. Ein vermeidbarer Freistoß aus dem Halbfeld brachte die Gäste wieder in die Partie. Mit Beginn des zweiten Abschnittes wollten die Gäste nun noch mehr und bestimmten die Partie. Die vereinzelten Angriffe der Knappen verpufften, so dass der Ausgleich nur folgerichtig war. Als sich beide Mannschaften mit dem Remis anfreundeten, führte ein Foulstrafstoß zum Siegtreffer durch David Wagner, der mit seinen drei Treffern zum Matchwinner wurde.

SSV Alemannia Altdöbern – TSV 1878 Schlieben 2:4 (0:3). Tore: 0:1 und 0:2 Max Drössigk (20./36.), 0:3 Steven Lubitz (44./Eigentor), 1:3 Mirko Buder (58.), 1:4 Maurice Donath (74.), 2:4 Oliver Hayer (78.), Schiedsrichter: Thomas Kastner (Cottbus), Zuschauer: 41.

Bei sehr schwierigen Platzverhältnissen kamen die Gäste besser ins Spiel und zeigten ihre technische Klasse. Max Drößigk brachte Schlieben in der Mitte der ersten Halbzeit mit einem Doppelschlag mit 0:2 in Führung. Durch ein folgendes Eigentor von Steven Lubitz ging es mit 0:3 in die Pause. Im zweiten Abschnitt machten die Alemannen mehr Druck aufs Tor und kamen durch Mirko Buder zum Anschlusstreffer. Ein Konter der Gäste führte zum zwischenzeitlichen 1:4. Nach einem sehenswerten Volleyschuss von Oliver Hager schöpfte der SSV noch einmal Hoffnung, doch die umkämpfte Partie konnten sie am Ende nicht mehr für sich entscheiden.

FSV Rot-Weiß Luckau – SG Eintracht Peitz 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Tom Mikolajek (42.), 2:0 Tobias Krause (67.), Schiedsrichter: Gerd Werner (Finsterwalde), Zuschauer: 37.

Aus einer Ecke von Eintracht Peitz schlugen die Luckauer kurz vor der Pause eiskalt zu und gingen in Front. Im zweiten Abschnitt waren die Gäste präsenter und hatten die besseren Chancen, doch auch hier jubelten die Hausherren, die aus einem Gewühl bei einer Ecke zum 2:0 trafen.

Einige Spiele fielen am Wochenende ins Wasser.
Einige Spiele fielen am Wochenende ins Wasser. FOTO: Patten/Fupa