ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:54 Uhr

Fussball
VfB enttäuscht im letzten Heimspiel

Von Zweikämpfen dominiert, wie hier zwischen Steven Erken (re.) und Oliver Weniger war die Partie der Hohenleipischer gegen Eisenhüttenstadt.
Von Zweikämpfen dominiert, wie hier zwischen Steven Erken (re.) und Oliver Weniger war die Partie der Hohenleipischer gegen Eisenhüttenstadt. FOTO: Frank Thiemig
Fußball-Landesliga. Gegen Eisenhüttenstadt kassiert das Team in der Fußball-Landesliga eine 0:3-Niederlage. Von Frank Thiemig und Marco Kloss

VfB Hohenleipisch 1912 – FSV Dynamo Eisenhüttenstadt 0:3 (0:2) Tore: 0:1 Friedrich (26.), 0:2 Nolten (41.), 0:3 Klippstein (89.); Schiedsrichter: Grasme (Lübbenau); Zuschauer: 108; VfB: Drangosch - Bischof, Nitzschner, Gärtner, Stern - Rink, Wenzel, Erken, Schüler - P. Werner, Vetter.

Einiges vorgenommen hatten sich die VfB-Kicker, konnten am Ende aber nach einer blassen Vorstellung gegen effektive Gäste nichts davon umsetzen und rutschen auf Rang vier ab. Dabei sahen die ersten zwanzig Minuten gut aus, gleich wenn nur Halbchancen heraussprangen. Unverständlich, wieso die Platzherren danach das Spiel aus der Hand gaben, und das 0:1 (26.) nach einem fragwürdigen Freistoß brachte den VfB vollends aus dem Rhythmus. Der FSV verteidigte gut gestaffelt und sehr kompromisslos und die erneut umformierte Hohenleipischer Hintermannschaft bekam Arbeit. Nach vorn ging inzwischen nichts, während man die Gäste kurz vor der Pause zu einem einfachen Tor (41.) bei ihrem zweiten Abschluss quasi einlud. Im gesamten zweiten Abschnitt spielte sich das Geschehen fast ausnahmslos zwischen den Strafräumen ab. Die VfB-Elf fand keine Mittel, hatte keine Ideen und machte es den Gästen je länger das Spiel dauerte immer leichter, ihren Vorsprung zu verteidigen. Spielerische Highlights blieben freilich aus, aber nach einer guten Stunde setzte sich Schieri Grasme nach mehreren Anläufen dann richtig in Szene. Er zeigte dem Hohenleipischer Ayata eine berechtigte Gelbe Karte, jedoch stand ihm der Sünder dabei mit etwa drei Metern und frontal noch zu weit weg. Mehrfach zitierte der Referee den Spieler gestenreich noch näher heran und noch näher heran, hoffte vielleicht auf eine Reaktion, jedoch tat ihm Ayata diesen Gefallen nicht. Völlig überzogen und fehl am Platze diese Aktion des Unparteiischen in einer total unproblematischen Partie. Die VfB-Kicker gaben trotz hochsommerlicher Temperaturen nicht auf, versuchten es unermüdlich, brachten aber nichts zu Stande und kassierten nach einem klassischen Konter auch noch das dritte Gegentor (89.). Das Heimfinale hatten sich nicht nur die Zuschauer anders vorgestellt, an einem Tag, an dem beim VfB gar nichts klappte. Mit einem Sieg nächste Woche beim Namensvetter in Cottbus ist aber für Hohenleipisch Platz drei immer noch drin, was Motivation für den Saisonabschluss genug sein dürfte.

FV Erkner – FSV Brieske/Senftenberg 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Benjamin Bock (1.), 1:1 Izzet Özcelik (51.), SR: Ehmke (Rathenow), Z.: 32.

Mit dem deutlich ungünstigsten Beginn mussten die Knappen schon nach wenigen Sekunden den Rückstand hinnehmen. Einen diagonalen Ball unterschätzten die FSV-Kicker und Bock bedankte sich. Die Hausherren waren auf Fehlersuche der Gäste bedacht und nutzten fast einen Ballverlust zum zweiten Treffer. Zerna wartete aber gut und die Chance verpuffte. Bis zur Pause war Torwart Zerna weiterhin zur Stelle und hielt seine Mannschaft im Spiel. Auch die zweite Halbzeit begann mit einem Treffer, als ein Einwurf von Jautze im Gewühl zu Özcelik kam und der Angreifer überlegt verwertete. Bei langen Bällen anfällig musste Zerna auch im zweiten Abschnitt stets zur Stelle sein und auch das Glück schien an diesem Tag bei den dezimierten Knappen zu sein. Ein Abschluss rollte auf der Torlinie entlang, aber eben nicht dahinter. Fast hätten sich die Gäste mit dem Siegtreffer für den mutigen Auftritt belohnt, doch der Konter den Voigtländer abschloss, verzog der Angreifer knapp.

Kolkwitzer SV – SpVgg. BW 90 Vetschau 3:5 (3:2). Tore: 0:1 und 3:3 Tobias Jäkel (1./48.), 0:2 Matthias Schütz (14.), 1:2 Hannes Kaiser (27.), 2:2 und 3:2 Stefan Jähne (40./45.), 3:4 Nico Fliegel (64.), 3:5 Jörg Handrick (66.), SR: Lünser (Königs Wusterhausen), Z.: 101.