| 16:36 Uhr

Fussball
Torjäger Dehne trifft dreifach beim Schliebener 7:0-Festival

Fußball-Landesklassse. Der TSV hält durch den Kantersieg in der Fußball-Landesklasse Anschluss an Spitzenreiter Spremberg, der gegen Luckau drei Punkte holte. Von Marco Kloss

FSV Brieske/Senftenberg II – VfB Herzberg 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Rocco Schwonke (83.), 0:2 Tomas Brezinskiy (89./Strafstoß), SR: Stephan Zimmer (Klein Loitz), Z.: 29.

Die letzten verbliebenen und gesunden Knappen versuchten sich mit einer defensiven Taktik am Favoriten und hatten lange sehr gute Erfolgsaussichten. Die Gäste hatten über das gesamte Spiel mehr Ballbesitz und Torschüsse, doch auch wirklich sehr gute Chancen waren nicht zu verzeichnen. Die Zuschauer sahen einen ruhigen Sommerkick, der erst in den Schlussminuten noch einmal interessant wurde. Ein vermeintliches Eigentor und ein Foulstrafstoß brachten den Gästen den verdienten Sieg, der den VfB weiterhin vom Aufstieg träumen lässt und den Hausherren einen kleinen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt bringt.

VfB Hohenleipisch II – SV Großräschen 2:6 (1:3). Tore: 0:1 und 1:2 Markus Winkler (9./15.), 1:1 Kevin Schüler (10.), 1:3 Marcel Liese (42.), 1:4 Raphael Schulz (66.), 1:5 Stefan Klotz (67.), 2:5 Robert Jakob (85.), 2:6 Maik Becker (88.), SR: Jens Becker (Möhlau), Z.: 42.

Beide Mannschaften waren personell arg ausgedünnt, was den Gästen weniger Probleme bereitete. Schon nach wenigen Minuten köpfte Markus Winkler zur Gästeführung, die die Hausherren aber sofort wieder ausglichen. Mit einem Foulstrafstoß brachte Marcus Winkler seiner Mannschaft aber erneut in Führung und fortan blieben die Gäste die gefährlichere Mannschaft. Und auch wenn einige Chancen vergeben wurden, war es Marcel Liese, der schon vor der Pause den wichtigen dritten Treffer erzielte. Nach verletzungsbedingter Umstellung der Gäste und nun einem Feldspieler im Tor, versuchten sich die Hausherren aus vielen Lagen, kamen aber nicht zum Erfolg. Ein Freistoß und ein cleverer Folgeangriff sorgten dann aber innerhalb weniger Sekunden für die Entscheidung, an der auch der Anschlusstreffer nichts mehr änderte, da Maik Becker schnell wieder auf vier Tore Abstand stellte.

Einheit Drebkau – Eintracht Lauchhammer abgesetzt

Ein großer Dank geht von Lauchhammer nach Drebkau, die einer Verlegung unkompliziert zustimmten.

SC Spremberg – FSV Rot-Weiß Luckau 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Tommy Thiele (63.), SR: Tobias Kastner (Eisenhüttenstadt), Gelb-Rote Karte: Toni Jank (90+1./Luckau), Z.: 35.

FC Bad Liebenwerda – SG Friedersdorf 4:2 (3:2). Tore: 0:1 Mohammadreza Sheijani (12.), 1:1 Marcus Jopp (17.), 1:2 Vincent Kalus (24.), 2:2 Michael Nicklisch (39.), 3:2 und 4:2 Enrico Bahr (44./54.), SR: Nico Sehmisch (Uebigau), Z.: 97.

TSV 1878 Schlieben – Spremberger SV 7:0 (3:0). Tore: 1:0 Daniel Peter (28./Eigentor), 2:0, 3:0 und 6:0 Robert Dehne (30./41./83.), 4:0 Maurice Donath (48.), 5:0 Tobias Lönnig (48./Eigentor), 7:0 Jan Uhlig (88.), SR: Carsten Fox (Zossen), Z.: 126.

Das Spiel begann sehr verhalten, denn beide Mannschaften brachten keine strukturierten Angriffe zustande und agierten meist nur mit langen Bällen, die aber oftmals viel zu ungenau gespielt wurden. Nach einer knappen halben Stunde hatte dieser Leerlauf ein Ende, denn mit dem ersten geduldig ausgespielten Angriff ging der TSV in Führung, nachdem ein Spremberger Verteidiger den Ball in das eigene Tor lenkte. Nur zwei Minuten später war Torjäger Dehne zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Schlieben spielte nun flüssiger und ließ den Ball gut laufen, sodass immer wieder gefährliche Angriffe entstanden. Nach feinem Zuspiel von Drößigk erlief sich R. Dehne kurz vor der Pause den Ball und vollendete zum 3:0-Pausenstand und damit schon zur Vorentscheidung. Direkt nach Wiederanpfiff gelang M. Donath das entscheidende 4:0. Trotz des deutlichen Ergebnis stellte sich Spremberg nicht hinten rein, sondern ganz im Gegenteil stand ihre Abwehrreihe sehr hoch und öffnete damit den Freiraum für die TSV-Angreifer. In den nächsten Minuten hatte der TSV ein handvoll exzellenter Einschussmöglichkeiten, doch es dauerte bis zur 68. Minute, ehe wiederum ein Eigentor fiel. Die überforderten Gäste zeigte weiterhin kaum Gegenwehr und sie konnten froh sein, dass die vielen TSV-Angriffe entweder durch Abseitsstellungen oder an der fehlenden Konzentration im Abschluss scheiterten. In der 84. Minute erzielte R. Dehne seinen dritten Treffer des Tages und kurz vor dem Abpfiff bereitete er dann auch noch den 7:0-Endstand durch J. Uhlig uneigennützig vor.

FSV Lauchhammer – SV Döbern 2:6 (0:5). Tore: 0:1 und 0:4 Arkadiusz Dybka (23./40.), 0:2 und 0:3 Johann Mrosk (31./34.), 0:5 Jaroslaw Gad (43.), 1:5 Mahamat Idrissa (58.), 1:6 Willi Mrosk (79.), 2:6 Andras Gerike (89.), SR: Silvio Peßolat (Senftenberg), Z.: 59.

Alemannia Altdöbern – Eintracht Peitz 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Niclas Straube (27.), 1:1 Sebastian Läser (83.), SR: Jennifer Zeuke (Vetschau), Z.: 77.

Die Alemannen starteten mit einigen personellen Änderungen in die Partie und mussten nach 20 Minuten Florian Franke verletzt auswechseln. In der 29. Spielminute erzielten die Gäste aus Peitz durch Robert Brandt das 0:1. Sie waren in der ersten Halbzeit die spiel bestimmende Mannschaft und hätten mit einer höheren Führung in die Pause gehen können. Im zweiten Abschnitt wendete sich das Blatt und der SSV übernahm das Zepter, kam jedoch nicht zum Torerfolg. Peitz lauerte auf Konter und kam zu einigen Torchancen. In der 62. Minute erhielten die Gäste einen Elfmeter, welchen Steffen Blaske parierte! Es dauerte noch bis zur 83. Spielminute, ehe Sebastian Läser den erlösenden und hochverdienten Ausgleich erzielte.