| 16:56 Uhr

Fussball
Spitzenteams geben sich keine Blöße

Kreisoberliga. Der Senftenberger FC schafft mit dem zweiten Sieg in Folge den Anschluss an das Mittelfeld der Kreisoberliga. Von Marco Kloss

SV Preußen Elsterwerda – SV Askania Schipkau 1:3 (1:1). Tore: 0:1 Martin Brundtke (39.), 1:1 Dennis Eckhardt (45./Strafstoß), 1:2 Sven Lorenz (54.), 1:3 Tom Fischer (77.), Schiedsrichter: Sten Seliger (Finsterwalde), Zuschauer: 47.

SV Eintracht Ortrand – SV Wacker Schönwalde 6:0 (4:0). Tore: 1:0 und 2:0 Michael Müller (12./16./Strafstoß), 3:0 Robin Bruntsch (25.), 4:0 Michel Müller (30.), 5:0 Michael Mann (58.), 6:0 Michel Müller (64.), Schiedsrichter: Andreas Herbrig (Bad Liebenwerda), Zuschauer: 35.

In beiden Halbzeiten dominierten die Gastgeber die Partie und ließen den Gästen keine Möglichkeit, gefährlich zu werden. Mit schnellen Treffern sorgte Michel Müller für eine beruhigende Führung.

SV Germania Ruhland – SV 1885 Golßen 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Andy Posselt (60./Strafstoß), 2:0 Stefan Frankus (86.), Schiedsrichter: Andreas Walter (Uebigau), Zuschauer: 72.

Nach einer Stunde verwandelte Posselt einen Foulstrafstoß zum 1:0. Nun kamen die Gäste besser in das Spiel und hatten ihre beste Zeit. Nach dieser kurzen Drangphase neutralisierte die Germania das Spiel wieder und sorgte mit einem Schuss aus 20 Metern in den rechten Dreiangel für den Sieg.

TSG Lübbenau – SV Blau-Weiß Lindenau 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Nino Fischer (24.), 0:2 Martin Klaus (46.), Schiedsrichter: Benjamin Kaiser (Lübben), Zuschauer: 17.

Das Kellerduell gewinnt Lindenau am Ende verdient und hatte dabei zu Beginn der Partie Pech, als man einen Foulstrafstoß verschoss.  Lübbenau spielte gefällig mit, war aber vor dem Tor zu harmlos.

ESV Lok Falkenberg – SV Aufbau Oppelhain 4:0 (1:0). Tore: 1:0 Guido Müller (15.), 2:0 Mark Blumberg (66.), 3:0 Niklas Schrey (67.), 4:0 Sascha Zickert (75.), Schiedsrichter: Steffen Marx (Senftenberg), Zuschauer: 40.

Der Dosenöffner des Spiels war das 2:0 von Mark Blumberg, dem im nächsten Angriff, nach sehenswerter Vorarbeit von Sascha Zickert, das 3:0 von Niklas Schrey folgte. Mit einem wuchtigen Kopfball sorgte der Vorlagengeber zum 3:0 selber für den Endstand.

SpVgg. Finsterwalde – FSV Groß Leuthen/Gröditsch 4:3 (3:1). Tore: 1:0 Tobias Kohlhoff (4.), 1:1 Stefan Jurack (6.), 2:1 Lukas Gerndt (40.), 3:1 Tobias Kohlhoff (41.), 3:2 Lukas Schulze (48./Eigentor), 3:3 Martin Baschin (62.), 4:3 Oliver Bossing (90+5./Strafstoß), Gelb-Rote Karte: Felix Heinrich (90+4./Groß-Leuthen), Schiedsrichter: Felix Peters (Ruhland), Zuschauer: 57.

Kaum war die Partie angepfiffen, bejubelte Tobias Kohlhoff schon die Führung. Die Freude hielt nur kurz, da Stefan Jurack schnell ausglich. Beide Mannschaften waren mit Torraumszenen präsent, doch ein Doppelschlag vor der Pause sorgte für das 3:1. Mit einem Eigentor waren die Gäste kurz nach der Pause wieder parat und Martin Baschin sorgte mit seiner Innenpfostenflanke für den Ausgleich. Ein Foulelfmeter, der in der 5. Minute der Nachspielzeit zweimal ausgeführt werden musste, sorgte am Ende für den glücklichen, aber berechtigen Sieg der Spielvereinigung.

Senftenberger FC – FC Sängerstadt Finsterwalde 4:1 (1:0). Tore: 1:0 Sebastian Bartetzko (23.), 2:0 Oussama Kabbaj (56.), 2:1 Henrik Rumsch (68.), 3:1 Farhan Hassan (71.), 4:1 Sebastian Bartetzko (84.), Rote Karte: Dominic Knoppe (26./Finsterwalde), Schiedsrichter: Christian Waschfeld (Domsdorf), Zuschauer: 20.

SV 1919 Prösen – 1.SV Lok Calau 2:2 (2:2). Tore: 0:1 Pete Golly (4.), 1:1 Felix Peschmann (14./Eigentor), 2:1 Marius Jannusch (22.), 2:2 Felix Peschmann (27.), Schiedsrichter: Tino-Maximilian Felix (Bersteland), Zuschauer: 68.

Die gewohnte Anfangsverunsicherung der 1919er nutzten die Gäste per Heber zur schnellen Führung. Die spielerisch starken Gäste wurden wenig später so unter Druck gesetzt, dass Felix Peschmann den Ball nur in das eigene Tor klärte. Mit dem Ausgleich erlangte die Heimelf mehr Spielanteile und ging folgerichtig nach einem verunglückten Torschuss in Führung. Felix Peschmann wusste wenig später aber den Ball im richtigen Tor unterzubringen und glich die Partie erneut aus.