ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:14 Uhr

Kegeln
Senftenberger Kegler zeigen eine mutige Vorstellung

Classic-Kegeln. Gegen Kleeblatt Berlin gibt es eine knappe Niederlage.

(jl) SV Senftenberg - Kleeblatt Berlin 3:5 (3213:3282).

Das war ein sehr ermutigender Auftritt der Senftenberger Kegler. Doch am Ende standen die Jungs um Kapitän Alexander Schuppan nach diesem großen Kampf mit leeren Händen da. Die Berliner Kleeblätter kochten in den spielentscheidenden Momenten die Gastgeber eiskalt ab und sicherten sich in einem mitreißenden Bundesligafight Sieg und Punkte. Bis kurz vor Schluss hatte Senftenberg noch die Chance auf ein Unentschieden, doch auch hier setzten die Gäste aus der Hauptstadt die effektiveren Würfe.

Im ersten Paar wusste Jens Lehmann (1 MP, 2 SP, 556 Kegel) gegen Sebastian Käfer (2 SP, 544 Kegel) zu überzeugen. Im anderen Duell bekam es Andreas Köppen (492 Kegel) mit Christain Drache (1 MP, 4 SP, 585 Kegel), dem Tagesbesten zu tun. Er stand von Beginn an eigentlich auf verlorenem Posten. Alexander Schuppan (1 MP, 3 SP, 540 Kegel) gegen Martin Asmus (1 SP, 480 Kegel) und Ben Ungermann (1 MP, 2 SP, 549 Kegel) gegen Andreas Kupsch (2 SP, 538 Kegel) holten beide Punkte. Steffen Kretzschmar (512 Kegel) hatte gegen Enrico Brosch (1 MP, 4 SP, 564 Kegel) mehr mit sich als mit dem Gegenspieler zu kämpfen. Eine Verletzung zwang ihn noch zusätzlich in die sprichwörtlichen Knie. Großartigen Kegelsport brachte Ingo Lieschke (2 SP, 564 Kegel) gegen Jörg Seidel (1 MP, 2 SP, 571 Kegel) auf die Bahnen. Er war nur der Schlussoffensive seines Gegenspielers nicht gewachsen, das kostete den Mannschaftspunkt. Glücklich holte hier Berlin den Zähler und vermasselte den Senftenbergern so das verdiente Remis. Senftenberg muss nun im direkten Duell der beiden Tabellenschlusslichter in Wörlitz antreten.