ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:54 Uhr

Fussball
Senftenberg überrascht gegen Schipkau

Fußball-Kreisoberliga Südbrandenburg. Platz eins bis sechs in der Kreisoberliga vergeben. Abstiegskampf am letzten Spieltag mit Eins aus Drei. Von Marco Kloss

SV Blau-Weiß Lindenau – SV Preußen Elsterwerda 2:3 (1:0). Tore: 1:0 Mathias Hötger (24./Strafstoß), 1:1, 1:2 und 1:3 Abdirahman Hassan Farah (52./64./67.), 2:3 Nico Schumann (85.), SR: Kuba (Calau), Z.: 41.

Waren die Hausherren im ersten Abschnitt die spielbestimmende Mannschaft, scheiterte man am gut aufgelegten Gästetorwart. Nach einem dynamischen Antritt von Sarodnick traf Hötger sicher vom Strafstoßpunkt. Dem hohen Tempo aus Durchgang eins musste Lindenau nach der Pause Tribut zollen und Hassan Farah drehte die Partie mit einem Hattrick.

Eintracht Ortrand – SV 1919 Prösen 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Michel Müller (28.), 2:0 Jan Hansel (88.), SR: Herbrig (Bad Liebenwerda), Z.: 45.
Nach einer halben Stunde köpfte Müller zu Führung nach einer Ecke ein. Die Gäste kamen etwas druckvoller aus der Kabine, schafften es aber nicht, große Chancen zu erspielen. Weitere Chancen der Eintracht entschärfte Kümmel im Tor der Gäste oder wurden auf der Torlinie geklärt. Die nachlassenden Kräfte der 1919er brachten am Ende noch einen Konter zum 2:0 und ein Endspiel in der nächsten Woche um den Klassenerhalt.

Senftenberger FC – Askania Schipkau 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Patrick Luck (76./Strafstoß), SR: Richter (Calau), Z.: 51.

SpVgg. Finsterwalde – Wacker Schönwalde 8:0 (0:0). Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 und 5:0 Oliver Bossing (48./53./67./69./73.), 6:0 Mutaz Sokar (75.), 7:0 Ronny Schneider (77.), 8:0 Mustafa Djafari (85.), SR: Waschfeld (Domsdorf), Z.: 73.

Die Gäste reisten nur mit zehn Spielern an und ließen sich diese Unterzahl im ersten Abschnitt nur selten anmerken. Erst nach Wiederanpfiff drehten die Hausherren auf und Bossing sorgte mit fünf Treffern in Folge für die Entscheidung. Die Kräfte bei den Gästen ließen nun weiter nach und drei weitere Gegentreffer sorgten das nächste Debakel von Wacker.

ESV Lok Falkenberg – 1. SV Lok Calau 5:1 (0:0). Tore: 1:0, 2:0 und 5:1 Nick Kretschmer (60./64./89.), 3:0 John Felix Reiniger (70.), 3:1 Michael Bieberstein (73.), 4:1 Niklas Schrey (83.), SR: Kaiser (Lübben), Z.: 47.

Ein munteres Spiel entwickelte sich trotz Hitze und die Hausherren boten ein Chancenplus im ersten Abschnitt auf, verpassten aber die frühe Führung. Nach der Pause blieb Falkenberg am Drücker und belohnte sich mit den ersten Treffern. Nach dem 3:0 verkürzten die Gäste noch einmal, hatten aber am Ende das Nachsehen gegen schön kombinierende Gastgeber.

TSG Lübbenau – FC Sängerstadt 1:3 (0:1). Tore: 0:1 Robert Kube (39.), 0:2 Oliver Kutscher (61.), 0:3 Fabian Pinder (73.), 1:3 Andreas Wolke (89.), SR: Schmidt (Kleinleipisch), Z.: 36.

Germania Ruhland – FSV Groß-Leuthen/Grödtisch 3:1 (1:1). Tore: 1:0 Nico Osojca (20.), 1:1 Lars Recla (38.), 2:1 Mike Wachs (55.), 3:1 Marco Nitzsche (75.), SR: Marx (Senftenberg), Z.: 70.
Nachdem die Hausherren einige Chancen ausgelassen hatten, war es Osojca, der nach starker Vorarbeit von Rentzsch zur verdienten Führung traf. Aus dem Nichts glichen die Gäste aus, bei einem langen Ball gab es Abstimmungsprobleme in der Abwehr der Gastgeber. Recla spitzelte den Ball an Krüger vorbei. Auch in der zweiten Halbzeit bestimmte die Germania das Spiel und ging wieder verdient in Führung. Wachs spitzelte einen Querpass von Nitzsche, der gut von Pickhardt bedient wurde, ins Tor. Eine Viertelstunde vor dem Ende entschieden die Germanen das Spiel. Eine Flanke von Rentzsch legte Blüthgen quer und Nitzsche traf sicher zum 3:1-Endstand.

SV 1885 Golßen – Aufbau Oppelhain 4:1 (1:0). Tore: 1:0 Julian Gedicke (21./Strafstoß), 1:1 Peter Maleis (54.), 2:1 Ronny Leubner (74.), 3:1 Franz Metczorat (79.), 4:1 Dirk Rösler (83.), SR: Habermann (Storkow), Z.: 57.