ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:43 Uhr

Fußball
Schlusslicht Lauchhammer überrascht

 In einem Testspiel hat sich der FSV Brieske/Senftenberg bei Eintracht Ortrand mit 4:1 durchgesetzt. Jier hat Brieskes Markus Riedel eine gute Gelegenheit.
In einem Testspiel hat sich der FSV Brieske/Senftenberg bei Eintracht Ortrand mit 4:1 durchgesetzt. Jier hat Brieskes Markus Riedel eine gute Gelegenheit. FOTO: Marco Kloss
Fußball-Kreisoberliga Südbrandenburg. Nach dem Sieg im Kreisoberliga-Nachholespiel schöpft das Team nun wieder Hoffnung im Abstiegskampf.

Nach der Absage des Spiels in Schipkau gab es in den beiden Nachholspielen überraschende Ausgänge. Tabellenschlusslicht Lauchhammer II sorgte, verstärkt mit Spielern der ersten Mannschaft, für einen überraschenden Sieg. Mit diesen drei Punkten rückt der FCL wieder an den vorletzten Platz heran und geht hoffnungsvoll in die nächsten Spiele. Die BSG Chemie Schwarzheide spielte bisher eine herausragende Hinrunde und hatte sich gegen die SpVgg. Finsterwalde viel vorgenommen. Gegen den fünffachen Rösler war aber kein Kraut gewachsen, so dass am Ende eine ernüchternde Niederlage steht.

FC Lauchhammer II – FSV Groß Leuthen/Gröditsch 2:0 (0:0). Tore: 1:0 und 2:0 Sowa (77./90+2.), SR: Peters (Ruhland), Z.: 43.

BSG Chemie Schwarzheide – SpVgg. Finsterwalde 1:6 (0:3). Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4 und 1:6 Rösler (12./16./45./62./71.), 1:4 Keil (65.), 1:6 Tzitschke (69.), SR: Schicketanz (Sonnewalde), Z.: 52.
FSV Brieske/Senftenberg II – Germania Ruhland 5:0 (3:0). Tore: 1:0 und 2:0 Braun (20./21.), 3:0 Wienholz (32.), 4:0 Abrha (54.), 5:0 Lieske (84.), SR: Marx (Senftenberg).

In einem ausgeglichenen Spiel wussten die Knappen zu überzeugen. Mit gutem Passspiel beherrschte man die Partie und hatte mit einem Doppelschlag die Weichen auf Sieg gestellt. In der Mannschaft vom Trainerduo Twarz/Meyer durften einige A-Junioren mitwirken und brachten sich ordentlich in das Spiel ein. Brieske II baute die Führung im zweiten Abschnitt aus und geht hoffnungsvoll in die Rückrunde.

FC Sängerstadt Finsterwalde – Blau-Weiß Schorbus 3:4 (3:1). Tore: 1:0 und 3:1 Krüger (7./31.), 2:0 Güldener (10.), 2:1 Müller (16./ET), 3:2 und 3:4 Koall (62./85.), 3:3 Ohnholz (81.), SR: Birnbaum (Elsterwerda).

Die Sängerstädter gingen schnell in Führung. Die Gäste kamen durch ein Eigentor zum Anschlusstreffer und waren auch nach dem 3:1 nicht geschlagen. In den letzten zehn Minuten waren es dann zwei Treffer, die die Partie noch drehten und den Sieg für die Gäste brachte.

TSG Lübbenau – SG Giessmannsdorf 6:4 (3:3). Tore: Karstaedt (2), Weidemann (2), Wenske (2) – M. Lehmman, Utzt, R. Lehmann, Zielke, SR: Haarich (Lübben).

Die Gäste überraschten die TSG mit drei Treffern in der Anfangsphase und führten scheinbar beruhigend. Noch vor der Pause egalisierten die Hausherren aber die Partie und wussten im zweiten Abschnitt das Ergebnis zu drehen.

Chemie Schwarzheide – SV Lampertswalde 4:1 (2:1). Tore: 1:0 Freund (23./ET), 2:0 Noack (24.), 2:1 Ringel (37.), 3:1 Bosdorf (65.), 4:1 Glatz (89.), SR: Brösgen (Hohenleipisch).

Ein Eigentor musste zur Führung herhalten, ehe Noack gleich nachlegte.  Der ehemalige Ortrander Ringel wusste vor der Pause zu verkürzen, ehe Bosdorf den alten Abstand wiederherstellte. Kurz vor dem Ende war es Glatz, der den Endstand erzielte.

SV Großräschen – SG Groß Gaglow 0:10 (0:5). Tore: Donath (2), Mund, Chilla (2), Heinrich, Szalata, Hauska (2), Robel, SR: Werner (Finsterwalde).

Die IBA-Kicker enttäuschten auf ganzer Linie, hatten abermals nur einen kleinen Kader zur Verfügung und blicken ernüchtert auf die Mammutaufgabe Herzberg am nächsten Wochenende.

SV Eintracht Ortrand – FSV Brieske/Senftenberg 1:4 (1:1). Tore: 1:0 Bruntsch (7.), 1:1, 1:3 und 1:4 Becker (26./86./90.), 1:2 John (50.), SR: Baumann (Guteborn).

Die Knappen bestimmten über den gesamten Verlauf die Partie und kamen mit einfachsten fußballerischen Mitteln zu Torerfolgen. Nach dem präzisen Schuss von John zur Gästeführung und einigen Wechseln im Spiel, ließen die Gäste das Spiel etwas schleifen und Ortrand hatte etwas mehr Anteile, ohne aber zwingend gefährlich zu werden.

TSV Schlieben – SC Hartenfels Torgau 3:2 (2:2). Tore: 0:1 Jäger (8.), 0:2 Tänzer (20.), 1:1 von Veh (21.), 2:2 O. Priebe (39.), 3:2 Höhne (47.), SR: Seliger (Finsterwalde).

Mit der kurzfristigen Absage vom FC Lauchhammer war der TSV schnell in Torgau fündig geworden und ließ sich von den Gästen in der Anfangsphase überraschen. Nach dem 0:2 sorgte der Anschlusstreffer aber für die entsprechende Wendung und am Ende, mit dem dritten Treffer, kurz nach der Pause, auch für den Sieg im letzten Testspiel vor dem Rückrundenauftakt im Elbe-Elster Derby gegen Hohenleipisch.

TSG Schildau – VfB Herzberg 1:5 (0:4). Tore: 0:1 Vit (10.), 0:2 und 0:4 Dosseh (13./42.), 0:3 Blüher (33.), 0:5 Brezinsky (60.), SR: Thänert (Torgau).

Bereits zur Pause führten die Gäste komfortabel und sind gerüstet für den Rückrundenauftakt in Großräschen, die aktuell starke Probleme haben.
Germania Ruhland – FSV Lauta 7:1 (5:0). Tore: 1:0 Weller (15.), 2:0 und 3:0 Nitzsche (21./34.), 4:0, 5:0 und 6:0 Osojca (39./42./56.), 7:0 Amthor (68.), 7:1 Günther (75.), SR: Reiche (Hoyerswerda).

Zur Pause war die Partie in sicherem Fahrwasser und brachte bis zum Ende auch keine Gefahr mehr mit sich.

FSV Lokomotive Dresden – 1.SV Lok Calau 2:1 (0:1). Tore: 0:1 Miethke (40.), 1:1 und 2:1 Jaeckel (82./90+1.), SR: Fromm (Dresden).

Gegen einen alten Bekannten, Jens Rudat durchlief die Nachwuchsbabteilung in Calau und ist nun Trainer in Dresden, reichte es am Ende nicht für einen Erfolg.

Preußen Elsterwerda – SC 1911 Großröhrsdorf 3:4 (0:3). Tore: 0:1 Palme (21.), 0:2 Widtmann (32.), 0:3 Pilz (45.), 0:4 Preusche (57.), 1:4 Engelmann (68.), 2:4 Dabo (84.), 3:4 Klippel (90./ET), SR: Preibisch (Bad Liebenwerda).

Erst nach dem 0:4-Rückstand wusste die Mannschaft erfolgreich zurückzukommen und hatte am Ende Pech, dass es nicht mehr für das Remis reichte.

SV 1885 Golßen – Wacker Schönwalde 2:1 (2:1). Tore: 0:1 Veselov (14.),1:1 Bartz (33.), 2:1 Armijos Valarrezo (38.), SR: Andryszak (Vetschau).