ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:46 Uhr

Fussball
Romanowski glänzt mit Fallrückzieher-Tor

Landesklasse Süd. Gegen Kunersdorf kommt Hohenleipisch II aber nur zum 2:2. Lauchhammer hat im Duell mit Großräschen alles im Griff. Von Marco Kloss

FSV Brieske/Senftenberg II – VfB Herzberg 2:2 (0:0). Tore: 0:1 Vit (48.), 0:2 Essien (76.), 1:2 Mittbrodt (76.), 2:2 Almlhelm (90+3.), SR: Zimmer, Z.: 30.

Kampf und Leidenschaft haben der Knappenreserve einen späten Punktgewinn beschert. Die erste Halbzeit, in der die Hausherren defensiv sicher standen und die Gäste sich über Konter versuchten, war ausgeglichen. Nach der Pause köpften die Gäste direkt zur Führung ein, ehe in einer Zwei-gegen-Eins-Situation Torhüter Miersch beim 0:2 machtlos blieb. Mit einem Kopfball nach einem Freistoß waren die Knappen aber wieder im Spiel, ehe es in der Nachspielzeit zum Jubel kam. Zwei kluge Pässe, vollendet von Almlhelm, brachten Brieske II einen Punkt ein.

VfB Hohenleipisch II – Fichte Kunersdorf 2:2 (2:0). Tore: 1:0 Romanowski (19.), 2:0 Schiffner (25.), 2:1 Funke (61.), 2:2 Badack (64.), SR: Sehmisch, Z.: 50.

Nach gutem Beginn der Gäste verwandelte Romanowski einen Fallrückzieher sehenswert zur überraschenden Heimführung. Geschockt von diesem tollen Treffer legten die Hausherren mit direktem Freistoß nach. Die Gäste waren aber weiterhin die bessere Mannschaft und hatten gute Möglichkeiten. In der einseitigen zweiten Hälfte verkürzte Kunersdorf mit Glück. Nur wenige Minuten später fiel der Ausgleich – nach einer Direktabnahme einer Ecke. Das Quäntchen Glück zum Sieg fehlte aber an diesem Tag, sodass es beim Remis blieb.

Kolkwitzer SV – SG Friedersdorf 4:1 (1:0). Tore: 1:0 Fingas (32.), 2:0 Lehnik (61.), 3:0 Gipp (77.), 3:1 Seidel (79.), 4:1 Meyer (90+2.), SR: Lecher, Z.: 76.

FC Lauchhammer – SV Großräschen 4:1 (2:1). Tore: 1:0 Vogt (12.), 2:0 und 4:1 Schenk (38./77.), 2:1 Liese (45+1.), 3:1 Voigtländer (48.), SR: Kolbe, Z.: 71.

Taktisch sehr gut eingestellt, wurde der Gast aus einer bestens organisierten Lauchhammeraner Defensive und dem erarbeiteten Selbstvertrauen der letzte Spiele mit sehenswertem Angriffsspiel und in bester Spiellaune von Beginn an bearbeitet. Eine Flanke von Voigtländer wurde von Vogt zum 1:0 in die lange Ecke geköpft und brachte den erhofften Spielverlauf inklusive sehenswertem Kombinationsfußball mit sich. Hinten stand man sicher, ließ nichts zu und über die stark aufspielende Zentrale mit Hühne, Riemer und Voigtländer ließ man das Spielgerät in den eigenen Reihen zirkulieren.

So fiel auch das zweite Tor durch Goalgetter Schenk nach präzisem Zuspiel in die Schnittstelle. Kurz vorm Pausentee versuchte der FCL den Ball hinten heraus übers Zentrum zu spielen, als der Unparteiische den Ball unglücklich verarbeitete und dem Räschener Stürmer das Leder in den Fuß spielte. Der lief allein auf Keeper Koppelt zu und erzielte somit den Anschlusstreffer.

Die Antwort folgte nach Wiederanpfiff der zweiten Hälfte. Per Foulstrafstoß durch Voigtländer stellte Lauchhammer den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Im zweiten Abschnitt das selbe Bild: Lauchhammer spielte einen guten Ball und ließ diesen und auch den Gegner laufen und Schenk erzielte mit seinem zweiten Treffer den 4:1-Endstand.

FC Bad Liebenwerda – Eintracht Ortrand 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Koppelt (13./ET), 0:2 Müller (55.), 1:2 Hübner (76.), SR: Werner, Z.: 67.

Der FC Bad Liebenwerda verlor unglücklich gegen starke und gnadenlos effektive Ortrander. Insbesondere in Halbzeit eins waren die Kurstädter das aktivere und bessere Team. Die Führung gelang aber den Gästen, durch ein Eigentor. Auch nach dem 0:2 durch Müller gab man nie auf. Hübner verkürzte zwölf Minuten vor Schluss. Der Ausgleich sollte aber nicht mehr gelingen. Die Zuschauer sahen ein gutes Landesklassespiel von zwei Teams, die absolut auf Augenhöhe agierten.

Alemannia Altdöbern – SV Döbern 3:1 (0:0). Tore: 1:0 Barich (65.), 2:0 und 3:1 Franke (66./81.), 2:1 Schwerdtner (73.), SR: Peßolat, Z.: 70.