| 18:27 Uhr

Fussball
Prominente Kicker in Senftenberg am Start

Michael Sternkopf spielte fünf Jahre beim FC Bayern.
Michael Sternkopf spielte fünf Jahre beim FC Bayern. FOTO: Marc Tirl / dpa
Senftenberg. Beim „scharfesGelb“-Traditionsturnier am 13. Januar in der Niederlausitzhalle gibt es ein Wiedersehen mit vielen Ex-Bundesligaprofis.

Zur ingesamt 45. Turnierserie lädt der FSV Brieske/Senftenberg am kommenden Samstag, den 13. Januar, wieder namhafte Mannschaften nach Senftenberg ein.

Die Teams: Den Verantwortlichen ist es gelungen, attraktive Mannschaften unter Vertrag zu nehmen. Erstmalig werden die Knappen des Westens in der Niederlausitzhalle auflaufen. Olaf Thon, als Koordinator der Mannschaft, wird eine interessante Mannschaft zusammenstellen, so die Veranstalter. Auch die gut besetzte Auswahl Bayerns wird in der 2018er Auflage wieder dabei sein und, nach aktuellem Stand, zum Beispiel mit Michael Sternkopf oder Thomas Häßler spielen. Mit Titelverteidiger Dynamo Dresden ist ein Zugpferd der Region wieder dabei. Außerdem die immer für einen Spaß aufgelegten Auswahlspieler Tschechiens, Union Berlin und der 1. FC Magdeburg. Da die Briesker Knappen wieder als Außenseiter in das Turnier gehen, wird im Jahr 2018 eine verstärkte Mannschaft auf dem Kunstrasen stehen. Die Knappen um Alexander Rabe, Steven Pötschke, Michael John oder David Schmidt werden dabei versuchen, die eine oder andere Mannschaft zu überraschen. Teilnehmer Nummer acht wird die irische Nationalmannschaft Ü40 sein.

Die Vorbereitung: „Meine Mitstreiter im Präsidium und unsere Geschäftsstelle sind schon seit über drei Monaten mit den Planungen, Verträgen, Absprachen und Abläufen beschäftigt“, verrät FSV-Präsident Herbert Tänzer. „Neben dem regulären Tagesgeschäft unserer zahlreichen Mannschaften steht hier wieder eine Mammutaufgabe an, die nur dank zahlreicher ehrenamtlicher Helfer zu Stande kommt und auch dank einer Vielzahl von Partnern, die unseren Verein im Hintergrund unterstützen.“

Der Spielmodus: Auch 2018 wollen die Veranstalter am gewohnten System mit zwei Vierergruppen festhalten. Die Gruppensieger bestreiten das Finale, die folgenden Teams dann jeweils die Platzierungsspiele.

Die Spieler: „Es ist immer schwer, sich auf Spieler festzulegen, da immer etwas dazwischenkommen kann und dann eine kurzfristige Absage im Raum steht“, so Herbert Tänzer. Auf den aktuellen Mannschaftslisten gibt es aber einige interessante Namen. So möchte die Nationalmannschaft Tschechien Tomas Ujfalusji (HSV, Atletico Madrid, Galatasaray Istanbul) oder Ivo Ulich (Mönchengladbach) mitbringen. In der Auswahl Bayern sind Michael Sternkopf oder Thomas Häßler eingeplant. Für Union sollen zum Beispiel Ronny Nikol oder Marco Gebhardt auflaufen.

Die Tickets: Die Halle ist so gut wie ausverkauft. Laut Veranstalter gibt es nur noch wenige Tickets, entweder an den Vorverkaufsstellen oder dann an der Tageskasse. Der FSV geht am Samstag von einem vollen Haus aus.

Das Rahmenprogramm: Vorbereitet wird eine große Tombola. Es wird auch eine Showvorführung in Ausblick auf die Fightnight 2018 geben und die Kleinsten aus dem G-Junioren-Jahrgang wollen mit einer kleinen Spieleinlage wieder für tolle Stimmung sorgen.

Der Ausblick: Am 19. Januar 2019 wird der FSV Brieske/Senftenberg 100 Jahre alt. „Wir möchten den Geburtstag nutzen, um diesen Tag mit einem großen Turnier zu feiern, werden dazu auch versuchen, die Mannschaften noch einmal zu verbessern und haben dazu schon erste Gespräche geführt“, so der Präsident. 

Manfred Bender war für den KSC, Bayern und 1860 München aktiv.
Manfred Bender war für den KSC, Bayern und 1860 München aktiv. FOTO: Uli_Deck / dpa
Pavel Kuka spielte beim FCK, in Nürnberg und Stuttgart.
Pavel Kuka spielte beim FCK, in Nürnberg und Stuttgart. FOTO: DB Björn Steinz / dpa
Ronny Nikol absolvierte 39 Spiele im Trikot des FC Energie Cottbus.
Ronny Nikol absolvierte 39 Spiele im Trikot des FC Energie Cottbus. FOTO: Michael_Hanschke / dpa
Marco Gebhardt kickte unter anderem für den FCE und Union Berlin.
Marco Gebhardt kickte unter anderem für den FCE und Union Berlin. FOTO: Hannibal Hanschke / dpa

Thomas Häßler war für den KSC, Juve, Rom oder Dortmund aktiv.
Thomas Häßler war für den KSC, Juve, Rom oder Dortmund aktiv. FOTO: Kay Nietfeld / dpa

Mainz, Hertha oder Liverpool hießen Stationen von Andrej Woronin.
Mainz, Hertha oder Liverpool hießen Stationen von Andrej Woronin. FOTO: Soeren Stache / dpa
Jan Koller musste beim BVB sogar einmal als Torhüter ran.
Jan Koller musste beim BVB sogar einmal als Torhüter ran. FOTO: Axel Heimken / dpa
Der Tscheche Ivo Ulich hat in Gladbach und Dresden gespielt.
Der Tscheche Ivo Ulich hat in Gladbach und Dresden gespielt. FOTO: Gero Breloer / dpa
HSV, Atletico oder Galatasaray waren Stationen von Tomas Ujfalusi.
HSV, Atletico oder Galatasaray waren Stationen von Tomas Ujfalusi. FOTO: epa efe Paco Campos / dpa
Fußball 2. Bundesliga, 1. Spieltag, 1. FC Union Berlin - VfL Bochum am 21.07.2013 im Stadion Alte Försterei in Berlin. Unions Trainer Uwe Neuhaus (M.), der Torwart-Trainer Holger Bahra (l) und Co-Trainer Andre Holschneider sitzen auf der Bank nebeneinander. Union verliert das Spiel 1:2. Foto: Soeren Stache/dpa (Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt.) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Fußball 2. Bundesliga, 1. Spieltag, 1. FC Union Berlin - VfL Bochum am 21.07.2013 im Stadion Alte Försterei in Berlin. Unions Trainer Uwe Neuhaus (M.), der Torwart-Trainer Holger Bahra (l) und Co-Trainer Andre Holschneider sitzen auf der Bank nebeneinander. Union verliert das Spiel 1:2. Foto: Soeren Stache/dpa (Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt.) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit FOTO: Soeren Stache / dpa

Milan Fukal spielte in Deutschland für den HSV und Gladbach.
Milan Fukal spielte in Deutschland für den HSV und Gladbach. FOTO: Carmen Jaspersen / dpa