| 10:46 Uhr

Kreisoberliga Südbrandenburg D
Ortrand erobert die Tabellenspitze

Senftenberg. Dank des besseren Torverhältnisses zieht Eintracht Ortrand an Schipkau vorbei an die Tabellenspitze. Aufsteiger Prösen überrascht weiterhin und rangiert auf Platz drei. Von Marco Kloss

Am Tabellenende bleibt der Senftenberger FC sieglos, während Lok Falkenberg mit dem zweiten Sieg in Folge die Kehrtwende geschafft hat.

Senftenberger FC – TSG Lübbenau 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Max Gramse (46.), 1:1 Sebastian Bartetzko (75.), Schiedsrichter: Marko Kuba (Calau), Zuschauer: 35.

Im ersten Abschnitt erspielte sich die Heimelf Feldvorteile und ein Chancenplus, was bis dato nicht zur Führung reichte. Mit dem Wiederanpfiff wurden die vergebenen Chancen mit der Gästeführung bestraft. Der SFC zeigte Charakter und kam durch Sebastian Bartetzko zum verdienten Ausgleich.

Preußen Elsterwerda – FC Sängerstadt Finsterwalde 0:3 (0:1). Tore: 0:1 und 0:2 Carlo Tätz (34./48.), 0:3 Calvin Jentzsch (74.), Gelb-Rote Karte: Mathias Mann (72./Finsterwalde), Schiedsrichter: Felix Peters (Ruhland), Zuschauer: 37.

SpVgg. Finsterwalde – ESV Lok Falkenberg 1:4 (0:2). Tore: 0:1 Patrick Gebhardt (38.), 0:2 und 0:3 Mark Blumberg (45./50.), 0:4 Nicklas Schrey (59.), 1:4 Jonas Tzitschke (76.), Schiedsrichter: Tino-Maximilian Felix (Bersteland), Zuschauer: 120.

Eine gute Partie mit hohem Tempo und vielen Pässen in die Tiefe sahen die zahlreichen Zuschauer.

1.SV Lok Calau – FSV Groß Leuthen/Grödtisch 3:1 (3:1). Tore: 1:0 Michael Bieberstein (21.), 2:0 Nick Ullrich (23.), 2:1 Lars Recla (32.), 3:1 Andy Richter (38./Foulelfmeter), Schiedsrichter: Andreas Walter (Uebigau), Zuschauer: 68.

Die Hausherren waren von der ersten bis zur letzten Minute spielbestimmend. Mit einer guten Mischung aus langen Bällen und Kombinationen erspielten sich die Eisenbahner mehrere Hochkaräter.

Wacker Schönwalde – Aufbau Oppelhain 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Max Schröter (22.), 0:2 Peter Maleis (67.), Schiedsrichter: Christian Waschfeld (Domsdorf), Zuschauer: 65.

Aus dem Nichts fiel das 0:1 für die Gäste. Einen hohen Ball köpfte Max Schröter platziert ins lange Eck. In der zweiten Halbzeit begann wieder die Heimelf stärker. Ein klarer Strafstoß nach Foul an Kevin Schulz konnte allerdings nicht im Tor untergebracht werden. Wacker erspielte sich nun ein Übergewicht, aber beim letzten Pass fehlte die nötige Konzentration. Mit einem Konter fiel das 0:2 durch Peter Maleis.

Askania Schipkau – Blau-Weiß Lindenau 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Steve Krettek (43.), 1:1 Martin Klaus (70.), 2:1 Göran Seemann (75.), Schiedsrichter: Frank Kaminski (Luckau), Zuschauer: 81.

Waren beide Mannschaften im ersten Abschnitt um Ordnung bemüht, waren Strafraumszenen Mangelware. Erst kurz vor der Pause köpfte Steve Krettek eine Ecke in das Gästetor zur überraschenden Führung. Der zweite Abschnitt wurde spielerisch besser und neben Chancen kam auch teilweise sehenswerte Spielzüge auf den Rasen. Lindenau agierte weiterhin träge und kam selten zu gefährlichen Chancen. Ein abgefälschter Freistoß musste dann auch für den Ausgleich herhalten, ehe eine weitere Ecke per Kopf den Siegtreffer für Schipkau brachte.

SV Prösen – Germania Ruhland 3:0 (3:0). Tore: 1:0 Daniel Worbs (3./Eigentor), 2:0 Benjamin Hippel (10.), 3:0 Marvin Jungnickel (33.), Gelb-Rote Karte: Tom Sobanowski (70./Prösen), Schiedsrichter: Benjamin Kaiser (Lübben), Zuschauer: 76.

Die Heimelf dominierte die erste Halbzeit mit viel Laufbereitschaft und Spielfreude. Ein schnelles Eigentor und die Erhöhung durch Benjamin Hippel sorgte für weitere Unruhe bei den Gästen. Nach dem 3:0 blieben noch weitere Chancen auf der Strecke. Im zweiten Abschnitt waren die Gäste präsenter und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Nach Platzverweis und Verletzungen musste das Spiel knapp 20 Minuten mit Neun gegen Acht zu Ende gespielt werden, wobei die Gäste feldüberlegen, aber ohne Nutzen blieben.

Eintracht Ortrand – SV Golßen 4:1 (1:0). Tore: 1:0 Michel Müller (26./Foulelfmeter), 2:0 Robin Bruntsch (50.), 2:1 Dirk Rösler (77.), 3:1 und 4:1 Michel Müller (81./Foulelfmeter/90.), Schiedsrichter: Max Haufe (Lauchhammer)

Nach wenigen Sekunden war die Chance der Gäste zur Führung gegeben, doch die Eintracht übernahm im Anschluss schnell die Spielkontrolle. Ein Aluminiumtreffer verhinderte wenig später die Führung der Eintracht, ehe ein Strafstoß zum 1:0 herhalten musste. Auch nach dem 2:0, kurz nach der Pause, gaben sich die Gäste nicht auf und verkürzten nicht unverdient. Mit einem weiteren Strafstoß und dem dritten Treffer von Michel Müller entschieden die Hausherren die Partie in der Schlussphase.