ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:58 Uhr

Fussball
Neue Schiedsrichter für den Fußballkreis

13 Schiedsrichter-Anwärter sowie Jens Godlinski (l./Leiter des SR-Lehrstabes) und Steffen Meinel (2.v.r./stellvertretender Leiter des SR-Lehrstabes.
13 Schiedsrichter-Anwärter sowie Jens Godlinski (l./Leiter des SR-Lehrstabes) und Steffen Meinel (2.v.r./stellvertretender Leiter des SR-Lehrstabes. FOTO: Benjamin Kaiser
Ruhland. In Südbrandenburg sind bei einem Anwärter-Lehrgang 16 junge Unparteiische für ihren Einsatz fit gemacht worden.

Bereits seit mehr als zehn Jahren geht in Deutschland die Zahl an Schiedsrichtern deutlich zurück. Im Fußballkreis Südbandenburg wurde jetzt mithilfe eines neuen Anwärter-Lehrgangs diesem Trend ein wenig entgegengewirkt.

An insgesamt drei Lehrgangstagen wurden in den vergangenen Wochen 16 neue Unparteiische ausgebildet. Die theoretische Basisschulung fand im Vereinsheim des SV Germania Ruhland statt. Anschließend hatten die Anwärter einen Theorie- sowie einen Lauftest zu bestehen. Für alle Neulinge waren 30 Regelfragen, ein Ausdauerlauf sowie ein sechsmaliger Sprint die zu bewältigende Prüfungsleistung.

Die Leitung des Anwärterlehrgangs hatten Steffen und Doreen Meinel. Sie präsentierten den Lehrgangsteilnehmern die wesentlichen Fußball-Regeln und gaben nützliche Hinweise zur Vorbereitung auf die ersten Spielleitungen. Den Theorieunterricht unterstützten mit ihren langjährigen Erkenntnissen bereits erfahrene Schiedsrichter wie Stefan Effenberger, Silvio Pessolat und Wilhelm Tarnow. Finanzielle  Beihilfe gab es vom Fußballkreis Südbrandenburg. Außerdem sorgten die Vereine SV Germania Ruhland, SV Germania Peickwitz und SV Grün-Weiß Lübben für eine reibungslose Organisation des Lehrgangs. Die neu gewonnenen Schiedsrichter sollen ab der kommenden Rückrunde in den laufenden Spielbetrieb integriert werden.

Derzeit sind deutschlandweit mehr als 57 000 Referees aktiv. Im Jahr 2007 waren es noch etwa 80 000.