ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:31 Uhr

Fussball
Nächste Niederlage für den FC Lauchhammer

Landesklasse Süd. Der ambitionierte FCL kassiert gegen Döbern fünf Tore in Hälfte zwei. Von Marco Kloss

Klare Siege auf der einen und enge Spiele auf der anderen Seite gab es am zweiten Spieltag der Landesklasse. Etwas überraschend musste der ambitionierte FC Lauchhammer die nächste Niederlage hinnehmen. Die Staffelfavoriten aus Kolkwitz, Herzberg und vom VfB Cottbus gaben sich hingegen keine Blöße.

Kolkwitzer SV – Alemannia Altdöbern 4:0 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 und 3:0 Fingas (34./40./56.), 4:0 Schneider (61.), SR: Schultz, Z.: 50.

Wie in der Vorwoche zeigte sich der KSV äußerst offensivfreudig und ließ keine Zweifel am Sieg aufkommen. Mit zwei Doppelschlägen vor und nach der Pause mussten sich die Gäste klar geschlagen geben und hatten kaum ein Mittel gegen die agilen Angreifer der Hausherren.

FC Lauchhammer – SV Döbern 0:5 (0:0). Tore: 0:1 Grabowski (49.), 0:2 und 0:4 Gad (66./75.), 0:3 Heinke (70.), 0:5 Schwerdtner (88.), SR: Peßolat

Es entwickelte sich eine sehr ausgeglichene Partie in der ersten Halbzeit mit einem leichten Chancenplus für die Heimelf. Dabei hatte Stürmer Schenk die beste Möglichkeit, seine Mannschaft in Führung zu bringen, als er alleinstehend vorm Gästekeeper nur das Außennetz traf. Nach Wiederanpfiff gingen die Gäste durch einen gut vorgetragenen Weitschuss in Führung. Danach folgten Ecken um Ecken für die Gäste aus Döbern, was ein probates Mittel gegen die unsortierte Hintermannschaft des FCL schien. Durch einen individuellen Fehler in den Schlussminuten folgte das 0:5 aus Sicht der Heimelf.

FC Bad Liebenwerda – VfB Herzberg 0:5 (0:4). Tore: 0:1 Dosseh (8.), 0:2 und 0:3 Essien (33./40.), 0:4 Schwonke (45.), 0:5 Koppelt (75./ET), SR: Bräunig, Z.: 95.

Der VfB präsentiert sich weiter in Torlaune und grüßt mit 13 Treffern nach zwei Spieltagen von der Tabellenspitze. Mit drei Treffern innerhalb von zehn Minuten vor der Pause war die Partie bereits entschieden. Die Kurstädter warten weiter auf den ersten Punkt der Saison.

SV Großräschen – Fichte Kunersdorf 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Golz (90+1.), SR: Seliger, Z.: 80.

Beide Seiten setzten zunächst auf eine kompakte Defensive und wollten unbedingt ein frühes Gegentor verhindern. Torchancen blieben in der ersten halben Stunde Mangelware. In der Folgezeit waren die Hausherren mit einigen Möglichkeiten gefährlicher, aber auch die Gäste vergaben die Chance zur Führung.

Mit Wiederbeginn drückten die Gäste auf den Führungstreffer und nur mit Glück und Geschick hielten die IBA-Städter das torlose Remis. Auf der Gegenseite verpasste Spielertrainer Winkler bei einem Kopfball die Führungschance von Großräschen und das Spiel lief einem Remis entgegen. Fünf Minuten vor dem Ende rettete Großräschen die Abseitsfahne vor dem Rückstand, den die Gäste aber in der Nachspielzeit per Freistoß dennoch erzielten und am Ende jubelten.

SG Friedersdorf – Spremberger SV 5:0 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 und 3:0 Schollbach (37./40./48.), 4:0 und 5:0 Kramp (77./83.), SR: Holzhüter, Z.: 80.

Spielertrainer Schollbach sorgte mit einem Hattrick für die schnelle Entscheidung kurz vor und kurz nach der Pause.

VfB Cottbus – Eintracht Ortrand 1:0 (1:0). Tor: 1:0 Otto (15.), SR: Tründelberg, Z.: 30.

Die Gäste versuchten, über Konter beim Landesligaabsteiger zu punkten und waren in einigen guten Aktionen gefährlich. Der VfB nutzte seine Ballbesitzphasen im ersten Abschnitt zur Führung, ehe in der zweiten Halbzeit ein Strafstoß verschossen wurde. Den nicht unverdienten Ausgleichstreffer verhinderte VfB-Torhüter Schmidt gegen jederzeit gefährliche Gäste.

SC Spremberg – VfB Hohenleipisch II 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Rihm (71.), SR: Lecher, GRK: Nickerl (90+2./SCS), RK: Herrmann (90+3./SCS), Z.: 60.

Die Gäste mussten in ihrem ersten Saisonspiel eine knappe Niederlage hinnehmen. Ein äußerst strittiger Elfmeter brachte die Hausherren in Front. In der Nachspielzeit mussten zwei Spremberger Spieler das Feld vorzeitig verlassen.