| 17:00 Uhr

Motorsport
Meisterpokal für Talent aus Ruhland

Nach dem dritten Platz beim Supercross wurde Moritz Firl als Meister 2017 der 50-ccm-Klasse ausgezeichnet.
Nach dem dritten Platz beim Supercross wurde Moritz Firl als Meister 2017 der 50-ccm-Klasse ausgezeichnet. FOTO: Thorsten Horn
Chemnitz. Der erst achtjährige Moritz Firl vom MSC Fürstlich-Drehna ist in Chemnitz für den Motocross-Saisonsieg ausgezeichnet worden.

Beim 15. Internationalen  ADAC Sachsen Supercross in Chemnitz – nach wie vor die einzige derartige Veranstaltung im Osten Deutschlands – hat der erst achtjährige Moritz Firl aus Ruhland noch einmal für Furore gesorgt. So wurden auch die allerjüngsten Motocrosser mit ihren 50-ccm-Maschinen  auf die gewollt holprige Strecke geschickt. Firl vom Ortrander Team Moto-Spies/LTRsports.de, der als Clubfahrer des MSC Fürstlich Drehna startete, fuhr im Qualifikationstraining die drittschnellste Zeit und belegte diesen Platz auch im ersten von zwei Wertungsläufen, der bereits am Nachmittag, also noch vor Hallenöffnung, ausgetragen wurde. Das zweite Mal durften Moritz Firl und seine Mitstreiter am Abend vor nahezu vollem Haus ran. „Das war natürlich ein ganz tolles Gefühl, vor so vielen Leuten zu fahren“, strahlte der Nachwuchsfahrer des MSC Fürstlich Drehna, nachdem er erneut auf Rang drei gefahren war.

Doch es sollte an diesem bewegenden Abend noch besser für ihn kommen, nämlich, als er bei der erneut ins Chemnitzer Supercross integrierten LVMX-Jahresehrung als Meister 2017 der 50-ccm-Klasse geehrt wurde. „Die Rennen beim Supercross waren schon echt cool, aber die Meisterehrung war noch einmal etwas ganz Besonderes“, so noch einmal Moritz Firl.

Mit dem Supercross Rennen in Chemnitz endet Moritz‘ Zeit auf dem 50-Kubikzentimeter-Motorrad, informiert sein Vater Matthias Firl. Im nächsten Jahr wechselt er in die 65er Klasse und tritt unter anderem in der deutschen Meisterschaft an. Auch dann wird er wieder eine Moto-Spies/LTRsports.de Husqvarna pilotieren.