ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:03 Uhr

Fußball
Maleis mit Viererpack für Oppelhain

Fußball-Kreisoberliga. Die Aufbau-Kicker bezwingen in der Fußball-Kreisoberliga Südbrandenburg Blau-Weiß Lindenau deutlich mit 5:1.

SpVgg. Finsterwalde – ESV Lok Falkenberg 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Blumberg (44.), 0:2 Kinastowski (76.), 1:2 Wojenmaster (76.), SR: Marx, Z.: 30.

Die Hausherren kamen gut in die Partie und hatten nach einigen Minuten die Chance, in Führung zu gehen. Ein Flachschuss aus 15 Meter von Tzitschke klärte Gästekeeper Heil gerade noch zur Ecke. Nach einer guten Viertelstunde kamen die Gäste auch in die Partie und wurden in ihrem Spiel immer kombinationssicherer. Sie tasteten sich langsam an das Tor heran und trafen kurz vor der Halbzeitpause zur Führung. Ein Schlenzer an der Strafraumgrenze landete im rechten Dreiangel und ließ dem Torwart keine Chance. Nach Wiederanpfiff wurde Falkenberg immer stärker und nur das Gebälk verhinderte einen weiteren Treffer. Wojenmaster, der einen Flachschuss im Netz unterbringen konnte, nutzte die Fehler der Heim­elf gnadenlos aus. Im Gegenzug traf Kinastowski zum Anschlusstreffer. Nun keimte Hoffnung auf, dass eventuell doch noch der Ausgleich erzielt werden kann. Trotz großer Anstrengung gelang dies nicht. Somit blieb es bei dem nicht ganz unverdienten Sieg für die Falkenberger.

SV 1885 Golßen – 1.SV Lok Calau 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Bartz (11.), 2:0 Fege (67.), SR: Holzhüter, Z.: 37.

Auf dem schwer bespielbaren Boden versuchten beide Mannschaften ihr Glück oft über lange Bälle. Das 1:0 fiel nach einem Freistoß, als Stürmer Bartz den Abstauber ins Tor schob. Calau hatte etwas mehr Ballbesitz und die beiden besten Chancen waren direkte Freistöße, als der Ball einmal gegen den Pfosten knallte und einmal der Torwart gekonnt klärte. Nach der Halbzeit kam Golßen etwas besser aus der Kabine und hatte Chancen zur Vorentscheidung. Die größte Chance zum Ausgleich konnte der Golßener Keeper in einem Eins-gegen-Eins-Duell vereiteln. In der 65. Minute dann die Vorentscheidung. Wieder nach einem Freistoß landete der zweite Ball beim Golßener Fege, der sehenswert per Seitfallzieher vollendete. Im Gegensatz zur Vorwoche brachte Golßen die Führung sicher über die Zeit.

Linde Schönewalde – Preußen Elsterwerda 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Rost (68.), 0:2 Dabo (90+4.), SR: Kühne, Z.: 52.

Aufbau Oppelhain – Blau-Weiß Lindenau 5:1 (2:0). Tore: 1:0, 2:0, 4:1 und 5:1 Maleis (41./45./84./89.), 3:0 Watzig (64./ET), 3:1 Klaus (82.), SR: Herbrig, Z.: 25.

Die Hausherren vergaben in der Anfangsphase zahlreiche gute Möglichkeiten und benötigten kurz vor der Pause einen abgefälschten Freistoß, um in Führung zu gehen. Mit dem Halbzeitpfiff erhöhten die Hausherren vom Strafstoßpunkt auf 2:0, nachdem Weber gefoult wurde und Maleis sicher traf. Vergaben die Gäste kurz nach der Pause die Großchance zum Anschluss, halfen sie im eigenen Strafraum beim 3:0 gütig mit. Nachdem Lindenau einen Fehler von Aufbau zum 3:1 nutzte, war es Maleis, der mit seinen Treffern drei und vier den vollständig verdienten Heimsieg herstellte.

BSG Chemie Schwarzheide – TSG Lübbenau 2:1 (1:1). Tore: 0:1 Karstaedt (37.), 1:1 Keil (38.), 2:1 Preuß (77.), SR: Rademacher, Z.: 38.

In der Anfangsphase war es Chemie-Torwart Günther zu verdanken, dass die Heimelf nicht in Rückstand geriet. Machtlos war der Torhüter beim 0:1, als sich Karstädt die Ecke aussuchen konnte. Comebackqualitäten zeigten die Chemiker nicht nur einmal in dieser Saison und Keil traf zum schnellen Ausgleich. Nach der Pause stellte Schwarzheide die eigenen Fehler zwar nicht sofort ab, doch wurde der Druck offensiv erhöht. Jetzt war es ein ausgeglichenes Spiel, das zehn Minuten vor dem Ende kippte. Gläsel bediente Preuß, welcher seine dritte Chance an diesem Tag zum Siegtreffer nutzte und Chemie somit mit einem Dreier in die Winterpause schickt.

FSV Groß-Leuthen/Gröditsch – Germania Ruhland 2:1 (1:1). Tore: 1:0 Recla (30.), 1:1 Posselt (37.), 2:1 Plessow (66.), SRin: Schulz, GRK: Plessow (68./FSV), RK: Rasch (68./FSV), Z.: 15.

Bevor es mit dem Toreschiessen losging, ließ Groß Leuthen schon zwei und Ruhland eine Großchance liegen. Recla erlöste dann den Gastgeber, ehe Ruhland durch einen sicher verwandelten Elfer ausglich. Den zweiten Durchgang bestimmte zunächst wieder Groß Leuthen und ging folgerichtig durch den starken Plessow in Führung. Warum die junge Schiedsrichterin anschließend ein Spiel zweier fairer und sich respektierenden Mannschaften so durcheinanderbrachte, indem sie zwei Groß Leuthener in einer Szene vom Platz stellte, bleibt ihr Geheimnis. Der Gastgeber verteidigte danach mit Mann und Maus und ließ bemerkenswert wenig Chancen zu. Den Rest erledigte Jedro im Tor und der FSV behielt die drei Punkte in der Heimat.

Senftenberger FC – FC Lauchhammer II 3:1 (0:1). Tore: 0:1 Matsch (33.), 1:1 Noack (54.), 2:1 Neumann (80.), 3:1 Babatin (86.), SR: Seliger, Z.: 25.

Nachdem die Gäste die erste Druckphase überstanden, war es Matsch, der Unordnung in der SFC-Abwehr zur Führung nutzte. Nach 54 Minuten war es soweit, als ein Eckball auf dem Kopf von Noack landete, der zum Ausgleich köpfte. Der SFC mühte sich nun weiter in der Offensive und belohnte sich nach einem langen Ball und wuchtigem Abschluss zur Führung. Über eine Standardsituation sorgten die Hausherren für die Entscheidung und den verdienten Heimsieg.

Askania Schipkau – FC Sängerstadt abgesagt