ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:01 Uhr

Fussball
Lübbenau kontert Lindenau eiskalt aus

Fußball-Kreisoberliga Südbrandenburg. Groß Leuten/Gröditsch tut sich schwer gegen Kreisoberliga-Schlusslicht Senftenberg. Bieberstein erlöst Lok Calau. Von Marco Kloss

FC Lauchhammer II – Germania Ruhland 2:4 (2:6). Tore: 1:0 Sowa (2.), 1:1 Osojca (6.), 1:2, 1:3 und 1:4 Wachs (12./19./35.), 2:4 Habdas (42.), 2:5 Nitzsche (69.), 2:6 Frankus (87.), SR: Nass, Z.: 41.

SpVgg. Finsterwalde – Aufbau Oppelhain 2:3 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 und 1:3 Weber (5./29./65.), 1:2 und 2:3 Bossing (63./69.), SR: Kaiser, GRK: Weber (71./Oppelhain), Z.: 126.

Die Gäste spielten eine gute erste Halbzeit und lagen nicht unverdient mit 0:2 in Front. Ein Lupfer zum 0:1 und ein Querpass vor dem Pass zum 0:2 sorgten für die Hoffnungen des Auswärtssieges. Nach Wiederanpfiff gestaltete sich die Partie ausgeglichener und nach 60 Minuten übernahmen die Hausherren die Initiative. Im dritten Anlauf war der Anschluss geschafft, doch der dreifache Torschütze Weber stellte den alten Abstand schnell wieder her. Mit einem Strafstoß verkürzten die Hausherren und wollte mehr. In Unterzahl verteidigten die Gäste aber clever und entführten die drei Punkte.

SV Golßen – Linde Schönewalde 2:2 (0:2). Tore: 0:1 Voigt (4.), 0:2 Wagner (39.), 1:2 Rösler (49.) 2:2 Haberstroh (60.), SR: Haufe, Z.: 60.

Von der ersten Minute an übten die Gastgeber Druck auf die Abwehrkette der Gäste aus. Mit der ersten Chance gingen die Gäste per Schuss von der Strafraumkante in Führung. Golßen ließ sich nicht beirren und drückte auf den Ausgleich. Eine Großchance nach der anderen wurde vergeben. Die Gastgeber hätten mit zwei bis drei Toren führen müssen. Der zweite Torschuss der Gäste zappelte ebenfalls im Netz und so stand es zur Halbzeit 2:0 für die Gäste. Golßen kam mit dem Glauben aus der Halbzeit, das Spiel noch zu drehen. So fiel schnell der Anschlusstreffer und später auch der Ausgleich. Weitere Chancen zum Siegtreffer wurden vergeben, sodass es am Ende beim Unentschieden blieb. Aufgrund ihrer starken Effizienz entführen die Gäste einen Punkt aus Golßen, die bei normaler Chancenverwertung durchaus einen hohen Heimsieg hätten feiern können.

Preußen Elsterwerda – FC Sängerstadt Finsterwalde 1:0 (1:0). Tor: 1:0 Hofmann (18.), SR: Höhne, Z.: 60.

ESV Lok Falkenberg – BSG Chemie Schwarzheide 2:2 (0:0). Tore: 1:0 und 2:1 Kretschmer (47./75.), 1:1 und 2:2 Gläsel (54./79.), SR: Kaminski, Z.: 65.

Nach einer Abtastphase, in der die Gastgeber zwei gute Möglichkeiten durch Prinz vergaben und die Gäste durch Konter gefährlich wurden, blieb es recht ereignislos. Im zweiten Abschnitt traf der ESV schnell zur Führung, bei der der Gästetorhüter mithalf. Mit etwas Glück vom Punkt egalisierten die Gäste aber schnell, ehe in der Schlussphase abermals Kretschmer für den ESV zur Führung traf. Die Gäste mühten sich weiter und auch Gläsel durfte erneut jubeln, so dass es bei der Punkteteilung blieb.

FSV Groß Leuthen-Grödtisch – Senftenberger FC 3:1 (0:0). Tore: 1:0 Recla (48.), 2:0 Baschin (87.), 2:1 Babatin (90.), 3:1 Feldner (90+1.), SR: Richter, Z.: 32.

Einen verdienten aber schweren Heimsieg feierte der FSV gegen das Tabellenschlusslicht. Nach einer mäßigen ersten Halbzeit erlöste Recla den Gastgeber kurz nach Wiederanpfiff, ehe es in den Schlussminuten turbulent wurde. Erhöhten die Hausherren vom Strafstoßpunkt, kamen die Gäste ebenfalls vom Punkt wieder heran. Feldner besorgte in der Nachspielzeit aber die Entscheidung.

1.SV Lok Calau – SV Askania Schipkau 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Bieberstein (77.), 2:0 Golly (84.), SR: Peters, Z.: 121.

Schipkau agierte in den ersten 20 Minuten mit sehr hohem Druck und versuchte ein schnelles Tor zu erzielen. Nach der überstandenen Druckphase kam die Lok-Elf besser ins Spiel, sah sich noch den gefährlichen Standards der Gäste gegenüber. Trotz guter Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten ging es torlos in die Kabinen. Im zweiten Durchgang lag der Calauer Führungstreffer dann mehr und mehr in der Luft und Bieberstein erlöste die zahlreichen Calauer Fans mit dem 1:0. Kurze Zeit später machte Lok per Konter den Deckel drauf und belohnte sich für eine starke Leistung gegen den Tabellenzweiten.

SV Blau-Weiß Lindenau – TSG Lübbenau 2:6 (1:3). Tore: 0:1 und 1:3 Karstädt (4./36.), 1:1 Klaus (28.), 1:2 B. Zelder (34.), 1:4 Pätzold (53.), 1:5 und 2:6 Wenske (75./90.), 2:5 Burda (86.), SR: Werner, Z.: 40.

In einer sehr guten ersten Halbzeit versäumte es Lindenau, Tore zu erzielen. Lübbenau machte es besser und konterte eiskalt. Im zweiten Abschnitt entwickelte sich das Spiel auf Augenhöhe, wobei Lindenau im Abschluss nicht effektiv, die Gäste hingegen zielsicher waren. Lindenau befindet sich damit im Abstiegskampf und will schnell zurück in die Erfolgsspur.

SG Gießmannsdorf – FSV Brieske/Senftenberg 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Konzack (29.), 2:0 Wolff (39.), 3:0 Rinka (66.), SR: Kulla, Z.: 25.

Nach Remis und Sieg im Pokal bleiben die Frauen des FSV Brieske auch im dritten Vergleich ohne Erfolg gegen die SG. Mit den Treffern kurz vor und kurz nach der Pause stellten die Frauen der SG die Weichen auf Sieg und rangieren damit weiter an der Tabellenspitze.