ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:45 Uhr

Fussball
Lange köpft Chemie vor 160 Zuschauern zum späten Sieg

Kreisoberliga. Die Ergebnisse der Fußball-Kreisoberliga Von Marco Kloss

Askania Schipkau – FSV Groß Leuthen/Gröditsch 2:1 (0:0). Tore: 1:0 Lorenz (57.), 1:1 Heinrich (66.), 2:1 Krüger (90+2.), SR: Lehmann, Z.: 50.

Die Askanen hätten auf Grund der Großchancen bereits zur Pause führen müssen. Nach Führung und Ausgleich ging das Vergeben von Chancen bis in die Nachspielzeit weiter. Dann bugsierte Krüger den Ball zum Siegtreffer für Schipkau unter die Latte.


FC Lauchhammer II – SpVgg. Finsterwalde 1:4 (1:1). Tore:
1:0 Gröbe (11.), 1:1 Tzitschke (36.), 1:2 Peschke (46.), 1:3 Hiller (58.), 1:4 Rösler (76.), SRin: Schulz, Z.: 44.

Die Hausherren hatten sich einiges vorgenommen und belohnten sich auch mit dem Führungstreffer. Doch die Gäste sicherten routiniert den wichtigen Auswärtssieg im Abstiegskampf.


Preußen Elsterwerda – SV 1885 Golßen 4:3 (3:1). Tore:
1:0 Kasubke (22./ET), 2:0 Hofmann (25.), 3:0 Dabo (28.), 3:1 Bartz (35.), 4:1 Rahmoun (66.), 4:2 Rösler (74.), 4:3 Wildt (84.), SR: Höhne.

Im Stil eines Tabellenführers erspielte sich Elsterwerda eine 4:1-Führung. Doch wer dachte, das Spiel sei damit entschieden, sah sich getäuscht. Golßen gab nicht auf und hatte zahlreiche Chancen. Durch einen Abstauber und einen Foulelfmeter wurde es noch einmal spannend. Die Gastgeber schlugen die Bälle nur noch aus der eigenen Hälfte heraus. Die Moral der Golßener wurde am Ende aber nicht belohnt.

TSG Lübbenau – Linde Schönewalde 4:3 (1:2). Tore: 1:0 Karstaedt (31.), 1:1 Reiter (34.), 1:2 und 2:3 Schüler (43./61.), 2:2 Wenske (48.), 3:3 Grasme (88.), 4:3 Weidemann (90+2.), SR: Marx, Z.: 29.

FC Sängerstadt – Aufbau Oppelhain 4:2 (2:1). Tore: 0:1 Kaiser (6.), 1:1 Kutscher (14.), 2:1 Herrmann (21.), 2:2 Maleis (65.), 3:2 Marx (74.), 4:2 Müller (88.), SR: Herbrig, Z.: 58.

Germania Ruhland – Chemie Schwarzheide 1:2 (0:0). Tore: 1:0 Nitzsche (48.), 1:1 Noack (59.), 1:2 Lange (90.), SR: Richter, Z.: 160.

Vor 160 Zuschauern entwickelte sich von Anfang an ein umkämpftes Spiel. Beide Mannschaften neutralisierten sich in der ersten Halbzeit jedoch, es gab kaum Torchancen. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit traf Germania zur Führung, ein langer Ball von Klein landete bei Nitzsche, der frei auf das Tor zulief und verwandelte. Diese Führung bestand aber nicht lange, da die Gäste mit Noack zum Ausgleich kamen.

Auch danach neutralisierten sich beide Mannschaften über weite Strecken und ließen nur wenige Chancen zu. Als es Richtung Remis ging, köpfte Lange am ersten Pfosten zum umjubelten Siegtreffer ein.


1. SV Lok Calau – ESV Lok Falkenberg 2:4 (1:2). Tore:
1:0 Ullrich (16.), 1:1 und 1:2 Blumberg (27./37.), 1:3 und 2:4 Krille (65./90+1.), 2:3 Michling (89.), SR: Godlinski, Z.: 38.

Im Duell der Eisenbahner gingen die Gastgeber durch Ullrichs Volleyabnahme in Führung. Die Gäste bekamen dann von den Calauern zwei Mal den Ball am Strafraum serviert und Torjäger Blumberg drehte den Spielstand per Flachschuss und Kopfball.

Falkenberg zeigte die deutlich bessere Spielanlage, Calau versuchte mit robuster Spielweise und langen Bällen den Ausgleich zu erzielen. Calaus Michling köpfte dann nur an den Innenpfosten. Als Calaus Torhüter Radnick sich einen direkten Freistoß von Krille selbst ins Netz lenkte, schien die Partie entschieden. Durch den späten Anschluss kam nochmal Hektik auf, die Krille mit dem 4:2 aber umgehend wieder beendete.

Blau-Weiß Lindenau – Senftenberger FC 5:0 (2:0). Tore: 1:0 und 2:0 Klaus (32./90+2.), 2:0 Burda (42.), 3:0 Opelt (62.), 5:0 Günther (90+3.), SR: Wünsch, Z.: 68.

Lindenau startete mit Tempo in die Partie. Für die Gäste, die sich nicht versteckten und mit ihren schnellen Angreifern auf Konter lauerten, musste zweimal ein Feldspieler für den geschlagenen Torhüter retten. Zwei Foulstrafstöße sorgten für die Halbzeitführung der Parkelf. Aus der Pause kamen die Gäste besser heraus und verpassten den Anschluss. Opelt sorgte dafür auf der Gegenseite für die Entscheidung. In den letzten Minuten sorgte ein Doppelschlag noch für weitere Treffer und einen wichtigen Heimsieg. Bitter für die Gäste: Einer ihrer Spieler hat sich bei der Partie schwer verletzt.