ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:01 Uhr

Fussball
Katastrophale Knappen – wieder kein Tor

Kaum ein Briesker war in Normalform bei der Heimniederlage gegen Union Fürstenwalde II. Zudem haderten die Senftenberger mit der Schiedsrichterin.
Kaum ein Briesker war in Normalform bei der Heimniederlage gegen Union Fürstenwalde II. Zudem haderten die Senftenberger mit der Schiedsrichterin. FOTO: Marco Kloss
Fussball-Landesliga Süd. Brieske bleibt beim 0:2 gegen Fürstenwalde II erneut hinter den Erwartungen zurück. Der VfB punktet beim Topteam. Von Marco Kloss

FSV Brieske/Senftenberg – FSV Union Fürstenwalde II 0:2 (0:0). Tore: 0:1 und 0:2 Christian Mlynarczyk (48./72.), SR: Jacqueline Lünser (Königs Wusterhausen), GRK: Christian Mlynarczyk (78./Fürstenwalde), Z.: 75.

Aus Tradition und Leidenschaft sind bei den Knappen mit dem negativen Höhepunkt  nun mehr Leiden geworden, die die Anhänger erleben. Mit einer erneut katastrophalen Leistung unterlagen die Hausherren verdient gegen gewillte Gäste.

War Brieske zu Beginn noch gut im Spiel und hatte durch Georg Hübner auch die erste gute Chance, verpassten es die Knappen anschließend, aus ihren Offensivbemühungen gefährliche Momente zu erspielen. Zudem haderten sie mit der Schiedsrichterin. So wurde Hans Leupold von Idriss El Paflo zu Fall gebracht, der Elfmeterpfiff blieb jedoch aus. Auch die Verteilung von Verwarnungen sorgte dafür, dass die Partie etwas nicklig wurde.

Während bei den Schwarz-Gelben nur wenige Spieler annähernd Normalform zeigten, wussten die Gäste mit einfachen Mitteln zu gefährlichen Aktionen zu kommen und hatten schon im ersten Abschnitt gute Chancen, wobei die Knappen teilweise auf der Linie klären mussten.

Auch im zweiten Abschnitt waren die Hausherren stets bemüht, doch mit zwei einfachen Fehlern und fehlender Abstimmung bedankte sich Spielertrainer Christian Mlynarczyk artig mit zwei Treffern. Die Gelb-Rote Karte für den Doppeltorschützen sorgte nur kurzzeitig für ein Aufbäumen der Knappen, die nun weiterhin seit 315 Minuten auf ein eigenes Heimtor warten und zwingend wieder zurück zu alten Tugenden finden sollten.
BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow – VfB Hohenleipisch 0:0. SR: Sebastian Ehmke. Z: 45

Als Außenseiter hat der VfB Hohenleipisch überraschend beim Tabellenführer punkten können. Die Gäste zeigten eine ansprechende Leistung und hätten beinahe sogar drei Punkte entführt. Aus zwei Ecken in der Schlussphase konnte Hohenleipisch allerdings kein Kapital schlagen. Dennoch: Mit diesem Überraschungspunkt kann das Team nun mit breiter Brust ins Heimspiel am Dienstag, 1. Mai (Anstoß 15 Uhr), gegen den Tabellensechsten Germania Schöneiche gehen. Die Aussicht, mit einem Dreier an den Gästen vorbeiziehen zu können, dürfte dabei für zusätzliche Motivation beim VfB sorgen.