ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:05 Uhr

Fussball
Kantersiege für Schipkau und Elsterwerda

Fußball-Kreisoberliga Südbrandneburg. In der Fußball-Kreisoberliga Südbrandenburg kommen die Gäste-Vertretungen zu deutlichen Erfolgen.

ESV Lok Falkenberg – TSG Lübbenau 3:1 (2:0). Tore: 1:0 Prinz (37.), 2:0 Kießling (44.), 3:0 Blumberg (56.), 3:1 A. Zelder (85.), SR: Haufe, Z.: 78.

Die Lok-Elf startete offensiv in die Partie und die näherte sich immer zwingender dem Gästetor. Kurz vor der Halbzeit trafen Prinz und Kießling zum 2:0-Pausenstand. In der zweiten Hälfte war das Geschehen ausgeglichener und es brauchte einen Konter zur Entscheidung durch Blumberg.

Aufbau Oppelhain – FSV Groß-Leuthen Gröditsch 4:1 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 und 3:0 Maleis (4./68./70.), 4:0 Weber (78.), 4:1 Weisbach (83.), SR: Lehmann, Z.: 50.

Eine insgesamt ausgeglichene Partie, in der die Gäste etwas mehr vom Spiel hatten, gewinnen die Hausherren nicht unverdient. Bis zur Pause hatten beide Mannschaften Chancen. Im zweiten Abschnitt lag der Ausgleich in der Luft. Mit zwei Ausfällen bei den Gästen waren die Gäste nicht mehr im Spiel, so dass die Hausherren mit weiteren Treffern die Führung ausbauten. 

SpVgg. Finsterwalde – FC Sängerstadt 2:2 (0:1). Tore: 0:1 Nemitz (33.), 0:2 Kutscher (48.), 1:2 Bossing (60.), 2:2 Hiller (74.), SR: Birnbaum, Z.: 300.

Spannendes Derby endet gerecht Remis. Mit dem Ausgleich drückten die Gäste wieder auf den Siegtreffer, verpassten aber den entscheidenden Treffer.

SV 1885 Golßen – Germania Ruhland 2:2 (1:1). Tore: 0:1 und 2:2 Osojca (17./76.), 1:1 Gedicke (41.), 2:1 Knöfel (58.), SR: Felix, Z.: 67.

Am Ende ein gerechtes Unentschieden, mit dem beide Mannschaften leben können.

Linde Schönewalde – Chemie Schwarzheide 1:1 (1:1). Tore: 0:1 Herbst (37.), 1:1 Reiter (41.), SR: Kuba, Z.: 35.

Beide Aufsteiger trennen sich in einer guten Partie leistungsgerecht Remis.

FC Lauchhammer II – Preußen Elsterwerda 3:7 (0:5). Tore: 0:1, 0:2 und 0:4 Rost (8./18./36.), 0:3, 0:5, 0:6 und 0:7 Dabo (30./37./48./66.), 1:7 und 3:7 Leppin (77./87.), 2:7 Schwallach (85.), SR: Wickfeld, Z.: 33.

Die Gäste zeigten über die gesamte Partie eine ordentliche Leistung und nutzten die Unsicherheit bei den Hausherren mehrfach aus. Erst als die Partie entschieden war, trafen die Hausherren zu drei Ehrentreffern.

1.SV Lok Calau – Blau-Weiß Lindenau 3:3 (1:1). Tore: 1:0 Ullrich (6.), 1:1 und 3:3 Burda (34./80.), 2:1 Richter (46.), 3:1 Bieberstein (70.), 3:2 Klaus (78.), SR: Schultchen, GRK: Herzog (88./Lindenau), Z.: 72.

Durch Ullrichs schnörkellosen Volley ging Lok früh in Führung. Nach einer halben Stunde und einem durchgerutschten Freistoß stand Burda genau richtig und glich aus. Sofort nach Wiederanpfiff belohnte sich die Lok-Elf durch Richters energisches Nachsetzen mit der erneuten Führung. Mit dem 3:1 von Bieberstein wähnten sich die Eisenbahner auf der Siegerstraße, aber weit gefehlt. Lindenau kam zunächst mit einem perfekt getretenen Freistoß zum Anschluss. Nach einem Missverständnis in der Calauer Abwehr fiel durch Torjäger Burda sogar der Ausgleich, der bis zum Schlusspfiff verteidigt wurde.

Senftenberger FC – Askania Schipkau 2:8 (1:2). Tore: 0:1 Fritsch (2.), 0:2 Krettek (26.), 1:2 und 2:6 Balke (40./78.), 1:3 Richter (51.), 1:4 Brundtke (55.), 1:5 Gröbe (59.), 1:6 und 2:7 Krüger (66./81.), 2:8 Misiri (84.), SR: Richter, Z.: 75.

Die Gäste waren den Hausherren in allen Belangen überlegen und kamen zu guten Toren. Schon zur Pause hätte die Partie entschieden sein müssen, wobei die Askanen einen Strafstoß verschossen. Im zweiten Abschnitt klappte im Abschluss fast alles und ein deutlicher Kantersieg stand zu Buche.