ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:07 Uhr

Fussball
Hohenleipischer Kicker betreten Neuland

Auf Hohenleipisch mit Christoph Wenzel wartet eine komplizierte Aufgabe.
Auf Hohenleipisch mit Christoph Wenzel wartet eine komplizierte Aufgabe. FOTO: E. Jurowski
Fußball. Der VfB hat es in der Fußball-Landesliga erstmals mit Großziethen zu tun. Knappen mit Heimspiel.

Neben der Kreispokalauslosung am Sonntag in Senftenberg stehen für die Südbrandenburger Mannschaften spannende Spiele auf dem Tableau.

FSV Brieske/Senftenberg – Eintracht Miersdorf-Zeuthen Nicht unbedingt als Lieblingsgegner ist die Eintracht für die Knappen zu bezeichnen. Bei den letzten beiden Aufeinandertreffen 2011 und 2012 verlor der FSV zweimal deutlich und möchte die Gesamtbilanz natürlich aufbessern. Nach der Pokalniederlage in der Vorwoche soll natürlich gewonnen werden, um im Anschluss beim Vereinsoktoberfest zünftig zu feiern.

SV Wacker Cottbus-Ströbitz – SpVgg. BW 90 Vetschau Als Tabellenschlusslicht zum Staffelfavoriten zu reisen, lässt für Vetschau wenig Hoffnung auf das erste Erfolgserlebnis. Auch ein Blick auf die Gesamtbilanz lässt den Blau-Weißen wenig Hoffnung, da man aus den letzten acht Duellen nur zwei Remis schaffte.

SG Großziethen – VfB Hohenleipisch Komplettes Neuland betreten die Hohenleipischer beim Aufsteiger am Berliner Stadtrand. Dieser hat sich nicht nur mit Trainer Simon Rösner, der Altglienicke vor zwei Jahren in die Regionalliga führte, sondern auch mit nicht weniger als acht Neuzugängen – alle aus Berlin – bestens verstärkt und strebt nun den ersten Sieg auf dem heimischen Kunstrasen an. Der Auftakt ging zwar verloren, dafür setzte die SGG aber zuletzt in Ströbitz mit dem 2:0 ein gehöriges Achtungszeichen. Neuzugang Beyer, mit Berlin-Liga-Erfahrung, schoss dabei das erste Landesliga-Tor der Großziethener. Der Ausgang scheint also offen und die VfB-Elf wird nur mit einer Top-Team-Leistung etwas Zählbares mitnehmen können.

1.FC Guben – TSV Schlieben Den Mut und die Courage aus der Pokalbegegnung vom letzten Wochenende sollten die Gäste mit in die Neißestadt nehmen. Beide Mannschaften trafen 2004/2005 schon einmal aufeinander und gewannen jeweils das Heimspiel. Diesen Nimbus möchte der TSV natürlich gern brechen.

Nach zwei spielfreien Wochen möchte der FSV Brieske/Senftenberg II gegen den SC Spremberg erfolgreich in den Spieltag starten. Die beiden Niederlagen aus dem Vorjahr sollen dabei schnell vergessen werden. Nur wenige Kilometer trennen Eintracht Ortrand und den VfB Hohenleipisch II, so dass sicher eine staatliche Zuschauerkulisse ein interessantes Spiel zu sehen bekommt. In vier bisherigen Duellen gewann die Heimelf dreifach, was die Eintracht sicher fortsetzen möchte. Die Kurstädter aus Bad Liebenwerda sind auf der Suche nach ihrer Form und müssen zum starken Aufsteiger aus Kunersdorf. Tabellenführer gegen Schlusslicht oder Herzberg gegen Lauchhammer. Die 1968er gehen klar favorisiert in die Partie und wollen die Spitze verteidigen. Das nominelle Spitzenspiel findet in Döbern statt, wenn der Zweite auf den Kolkwitzer SV als Dritten trifft. Zwei Siege hat auch der VfB Cottbus auf der Habenseite und möchte den dritten Sieg gegen die SG Friedersdorf, die in der Vorwoche im Kreispokal ausschieden. Noch ohne Punkte sind der SV Großräschen und der Spremberger SV. Im direkten Duell soll es für beide mit dem ersten Sieg klappen, so dass eine spannende Partie zu erwarten ist.