| 17:00 Uhr

Fußball-Landesklasse
Hohenleipisch sorgt für Überraschung gegen Spremberg

Unerschrocken zeigten sich die Hohenleipischer gegen Spremberg.
Unerschrocken zeigten sich die Hohenleipischer gegen Spremberg. FOTO: Rüdiger Wiedemann/Fupa
Trotz Rückstands siegt die VfB-Reserve gegen den Spitzenreiter. Verfolger Herzberg und Schlieben warten nun auf weitere Ausrutscher der Spremberger. Von Marco Kloss

Fußball-Landesklasse FSV Rot-Weiß Luckau – FSV Brieske/Senftenberg II 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Milan Todorovic (11.), 1:1 Christoph Radenz (66.), Schiedsrichter: Norbert Koch (Zernsdorf), Zuschauer: 60.

Bereits traditionell verschliefen die Gäste den Beginn der Partie und lagen somit auch schnell zurück. Wie in den Vorwochen war dieser Gegentreffer aber das Signal zum Start in das Spiel. Erst in der zweiten Halbzeit belohnten sich die Gäste für einen mutigen Auftritt und dem Ausgleich. Davor rettete der gut aufgelegte Torhüter von Luckau oder der Pfosten stand im Weg. In der Folge wurde das Spiel zur Abwehrschlacht und die Gäste verteidigten den Punktgewinn, der einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt bringt.

Eintracht Lauchhammer – Alemannia Altdöbern 1:3 (1:1). Tore: 1:0 Eric Heinze (8.), 1:1, 1:2 und 1:3 Sebastian Läser (20./49./84.), Schiedsrichter: Stephan Zimmer (Klein Loitz), Gelb-Rote Karte: Justin Riemer (90./Lauchhammer), Rote Karte: Markus Raschick (26./Altdöbern), Zuschauer: 68.

Mit der schnellen Führung im Rücken wollten die Hausherren das Spiel sicher an sich ziehen, wurden aber durch die effektive Chancenverwertung der Gäste überrascht. Eine abermals diskutable Rote Karte des Unparteiischen in dieser Saison ließ die Hausherren weiter besser in das Spiel kommen und Möglichkeiten zur erneuten Führung waren gegeben. Kurz nach der Pause war es aber Läser mit seinem zweiten Treffer, der das Spiel zum Kippen brachte und fortan waren die Gäste, trotz Unterzahl, die spielbestimmende Mannschaft. Ein Freistoß, mit Fehler der Eintracht, brachte die Entscheidung wenige Minuten vor dem Ende, so dass die Eintracht abermals ohne Punkte ein Spiel beendet.

SG Eintracht Peitz – FSV Lauchhammer 6:0 (2:0). Tore: 1:0 Sebastian Pöschk (29./Eigentor), 2:0 Alexander Roy (33.), 3:0 Enrico Kadler (48.), 4:0 Sven Schwella (51.), 5:0 Stephan Gross (61.), 6:0 Robert Brandt (78.), Schiedsrichter: Alija Cufta (Guben), Gelb-Rote Karte: Christian Sickora (90./FSV Lauchhammer), Zuschauer: 65.

Nach dem überraschenden Sieg am Ostermontag zog schnell die Tristesse bei den FSV-Kickern ein. Klar und deutlich war man der Spitzenmannschaft unterlegen und hat aktuell zwölf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

TSV 1878 Schlieben – SV Döbern 4:0 (1:0). Tore: 1:0 Maurice Donath (32.), 2:0 und 3:0 Robert Dehne (47./66.), 4:0 Christian Heinke (80./Eigentor), Schiedsrichter: Thomas Baumann (Guteborn), Zuschauer: 111.

Auch wenn der TSV am Ende klar und auch deutlich gewann, spiegelt das Ergebnis nicht das gute Spiel der Gäste wieder.

Spremberger SV – FC Bad Liebenwerda 5:1 (2:1). Tore: 1:0 und 2:1 Lukas Müller (17./33.), 1:1 Nicolas Wentzel (32.), 3:1 Tibor Pfeiffer (56.), 4:1 Kai Grabowski (65.), 5:1 Matthias Krautz (84.), Schiedsrichter: Maik Bräunig (Leuthen), Zuschauer: 55.

Keine Punkte und der Rückschlag mit Rang 14 lassen die Kurstädter verzweifeln. Hielt man im ersten Abschnitt gut mit und konnte zwischenzeitlich ausgleichen, ging den Gästen im zweiten Abschnitt buchstäblich die Luft aus.

SV Großräschen – SG Friedersdorf 3:0 (1:0). Tore: 1:0 und 2:0 Sebastian Sebischka (42./53.), 3:0 Raphael Schulz (87.), Schiedsrichter: Mark Ruhner (Groß-Luja), Zuschauer: 70.

Kurz vor der Pause war es eine Freistoßflanke, die Sebischka zur Pausenführung verwandelte. Da Becker kurz vor dem Halbzeitpfiff noch einmal vergab, blieb es auch beim 1:0. Die bekannt schwierige Phase der Hausherren nach der Pause blieb unbeschadet und Sebischka traf sogar zum 2:0, ehe wiederum Miottke sein Können zeigte. Je länger die Partie lief, desto sicherer wurde die Heimelf und belohnte sich für eine gute Leistung kurz vor dem Ende mit dem 3:0.

VfB Hohenleipisch II – SC Spremberg 3:1 (2:1). Tore: 0:1 Rico Hermann (5.), 1:1 Tim Romanowski (31.), 2:1 Dennis Lange (36.), 3:1 Michael Roigk (90.), Schiedsrichter: Tom Schultchen (Vetschau), Zuschauer: 52.

Von der frühen Führung der Gäste zeigte sich der VfB nicht geschockt, setzte die Trainervorgaben um und drehte die Partie noch vor der Pause. Im zweiten Abschnitt agierten die Platzherren diszipliniert und verteidigten den knappen Vorsprung, den Michael Roick in der Schlussminute noch ausbaute.

VfB Herzberg – Einheit Drebkau 4:0 (0:0). Tore: 1:0 Waldi Hamo (49.), 2:0 und 3:0 Rocco Schwonke (50./57.), 4:0 Godwin Essien (83.), Schiedsrichter: Ronny Plenz (Wittenberg), Zuschauer: 87.

Spitzenmannschaft gegen Kellerkind und der Favorit gab sich keine Blöße. War man im ersten Abschnitt noch zu ungenau in den Abschlüssen, sorgte ein Doppelschlag kurz nach der Pause für den Genickbruch. Die Herzberger schnuppern damit, wie der TSV Schlieben, wieder etwas an der Tabellenspitze und hoffen auf weitere Ausrutscher des SC Spremberg.