| 17:35 Uhr

Fußball
Hohenleipisch gegen den Spitzenreiter

Brandenburgliga. In der Fußball-Landesliga wartet der VfB seit fünf Spieltagen auf einen Sieg. Knappen reisen nach Fürstenwalde. Von Marco Kloss und Frank Thiemig


SV Grün-Weiß Lübben (3.) – SG Union Klosterfelde (10.)

Nach fünf Spielen ohne Niederlage und dem zwischenzeitlichen Sprung an die Tabellenspitze musste Grün-Weiß Lübben in Bernau wieder eine Niederlage hinnehmen. Klosterfelde ist auswärts noch ungeschlagen, konnte aber in den bisherigen drei Auswärtsspielen auch noch nicht gewinnen. Lübben hingegen ist zu Hause noch ohne Niederlage und möchte diese Serie fortsetzen.

SpVgg. Blau-Weiß 90 Vetschau (5.) – VfB Cottbus (15.)

Die ausgeglichene Bilanz in den bisherigen sechs Spielen gegeneinander lässt ein spannendes Spiel erwarten. Wie Vetschau im Vorjahr ist Aufsteiger Cottbus noch nicht in der richtigen Spur und möchte nun am Stradower Weg einen positiven Weg einschlagen. Bei der SpVgg. schaut man nach dem Sieg am letzten Wochenende aber optimistisch in das Spiel und will die Heimstärke nutzen.

VfB Hohenleipisch (12.) – BSC Preußen 07 Blankenfelde (1.)

Seit fünf Spielen warten die Hohenleipischer inzwischen auf einen vollen Erfolg und sind gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer nur Außenseiter. Alle Fakten sprechen für die Preußen, die bisher sämtliche Spiele in der Fremde gewannen und die beste Abwehr der Liga haben. Die VfB-Kicker hoffen, gegen diesen Top-Gegner zumindest teilweise zu ihren spielerischen Stärken zurückzufinden und werden zugleich einsatzstark Paroli bieten. Will sie dem Titelkandidaten den ersten Fleck auf der weißen Auswärtsweste beibringen, darf die VfB-Elf keine Leichtsinnsfehler wie zuletzt machen und muss ihre möglicherweise wenigen Chancen viel kaltschnäuziger und effektiver nutzen.

FSV Union Fürstenwalde II (11.) – FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg (2.)

Ist die Gesamtbilanz für die Knappen positiv, blickt man doch ungern auf die Spiele in Fürstenwalde zurück. Stets umkämpft gewannen die Marga-Kicker die letzten beiden Duelle in Fürstenwalde, doch 2014 und 2015 waren die Unioner Knackpunkte in Richtung Tabellenspitze. Durch den bisherigen guten Verlauf der Saison, können die Knappen aber frei aufspielen und hoffen auf ihre gute Offensive, die in den letzten Spielen oft traf.

Doppelschicht für Friedersdorf und Luckau. Mit der Niederlage in einer skandalösen Schlussphase ist der positive Trend des SV Großräschen gestoppt. Mit dem FSV Rot-Weiß Luckau ist nun die Überraschungsmannschaft der Saison zu Gast und möchte den dritten Platz verteidigen. Den Spitzenreiter vom SC Spremberg hat Eintracht Lauchhammer zu Gast und möchte weiter Punkte sammeln. Mit dem Punktgewinn in Spremberg sammelte der VfB Herzberg weiter Erfolgserlebnisse und geht gut gerüstet in das Heimspiel gegen die kriselnde zweite Mannschaft vom VfB Hohenleipisch. Im Abstiegskampf freute sich Bad Liebenwerda über einen wichtigen Sieg und möchte nun gegen den TSV Schlieben nachlegen. Weiterhin ohne Punkte wird wohl der FSV Lauchhammer nach dem Spieltag bleiben, ist man doch bei den heimstarken Friedersdorfern zu Gast. Altdöbern rutschte in der Tabelle immer weiter ab und ist beim starken Aufsteiger vom Spremberger SV nur Underdog. Auch der FSV Brieske/Senftenberg II reist nicht unbedingt favorisiert in die Fischerstadt nach Peitz. Auswärts noch ungeschlagen, sind die Knappen immer für eine Überraschung gut.

Nach dem Sturm Anfang Oktober konnte die Partie von Kreisligist Germania Peickwitz und der Landesklassenmannschaft vom VfB Herzberg nicht ausgetragen werden. Am Dienstag, 31. Oktober, um 14 Uhr wird die Partie nun nachgeholt. Für das Viertelfinale wird der letzte Teilnehmer gesucht und Rot-Weiß Luckau wartet auf seinen Gegner. FuPa.TV Brandenburg ist mit LiveTicker und Kamera vor Ort.