ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:29 Uhr

Fussball
Hohenleipisch durchlöchert Wackerwand

Ströbitzer Serie in der Fußball-Landesliga beim VfB gerissen. Brieske enttäuscht gegen Eisenhüttenstadt. Von Marco Kloss und Frank Thiemig

Fußball-Landesliga VfB Hohenleipisch 1912 – SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz 3:2 (1:1) Tore: 1:0 Wenzel (10.), 1:1 Voigt (29.), 2:1 P. Werner (56.), 2:2 Diakiv (70.), 3:2 Rink (88.); Schiedsrichter: Hebbe (Michendorf); Zuschauer: 125; VfB: Drangosch - Lehmann (80. Erken), Buchwald, Rink, Bischof - Gutsche (87. Ayata), Otto (75. Vetter), Wenzel, Schüler - P. Werner, Richter.

Gegen den seit acht Spielen ohne Gegentor ungeschlagenen Serienvizemeister aus Ströbitz landete der VfB Hohenleipisch erneut einen späten Heimsieg und schenkte den Gästen fast so viele Tore ein, wie sie in der gesamten bisherigen Saison kassiert hatten. „Bis zum Schluss ging es sehr eng zu, ein offener Schlagabtausch mit dem bessern Ende für uns“, so VfB-Trainer Henrik Pohlenz. Wacker-Coach Tino Kandelbinder sah es im Grunde genau so. „Zweimal kommen wir nach Rückstand zurück und waren zum Schluss auch dran, da ist es natürlich ärgerlich, dass wir nichts mitnehmen. Insgesamt ein gutes Spiel.“

So flott wie es losging – schon nach drei Minuten hatte jede Elf eine Chance – blieb es fast die gesamten neunzig Minuten, und nachdem die Hohenleipischer mit zwei, drei guten Angriffen zunächst nichts bewirken konnten, erzielte Wenzel auf klasse Vorarbeit von Werner das frühe 1:0. In der Folgezeit wurden die Hausherren etwas passiver, Ströbitz bekam mehr vom Spiel und glich nach einem Eckball durch Voigt zu diesem Zeitpunkt (29.) auch verdient aus. Allerdings zog Hohenleipisch danach wieder an und erarbeitete sich bis zur Halbzeit ein leichtes Chancenplus. Wacker startete etwas besser in die zweite Halbzeit und VfB-Tormann Drangosch reagierte zweimal glänzend (52., 54.). Sein Gegenüber war kurz darauf aber erneut geschlagen, nachdem Werner die Lehmann-Flanke gegen seine Laufrichtung eingeköpft hatte – und diesmal wackelte das Netz richtig (56.). Überhaupt kombinierten die Platzherren phasenweise sehr gut, mussten aber wieder, wenn auch diesmal etwas unglücklich, den erneuten Ausgleich hinnehmen (70.). Am Ende war ein Eckball Ausgangspunkt für den Hohenleipischer Siegtreffer kurz vor Abpfiff. Schüler auf Wenzel, dieser per Kopf auf Rink, der aus dem Rückraum das dritte Loch in die Wackerwand hämmerte und den zweiten VfB-Rückrundensieg perfekt machte.

FSV Brieske/Senftenberg – FSV Dynamo Eisenhüttenstadt 0:3 (0:2). Tore: 0:1 und 0:2 Steven Frühauf (16./Strafstoß/30.), 0:3 Christian Wulff (69.), SR: Daniel Habertag (Jethe), Z: 85. Mit der schlechtesten Saisonleistung müssen die Gastgeber ohne Punkte in die Osterpause. Waren die Hausherren klar die bessere Mannschaft in der Anfangsphase, war es Michael John, der mit seinem Lattenschuss für Hoffnung sorgte. Auf der Gegenseite griff der Unparteiische, der nicht seinen besten Tag erwischte, aktiv in das Spielgeschehen ein und schenkte den Gästen einen Strafstoß. Stephan Lischka klärte den Fall, Friedrich ließ sich dabei überrumpeln, fiel zu Boden und simulierte sich zum Strafstoß. Steven Frühauf traf sicher. Die Hausherren waren weiter präsent und kamen zu kleineren Möglichkeiten, doch nach einer halben Stunde lag man 0:2 zurück. Ein Konter, verbunden mit viel zu offener Abwehrhaltung, brachte den Gästen den zweiten Treffer. Mit Paul Natusch vor und Georg Hübner nach der Pause waren die Chancen für die Hausherren noch gegeben, doch das 0:3 sorgte endgültig für die Entscheidung. Die Knappen hätten noch weitere Stunden spielen können, doch das Tor blieb vernagelt, so dass es für effektive Gäste beim Auswärtssieg blieb.