ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:45 Uhr

Fussball
Hohenleipisch beim Schlusslicht

Auf Augenhöhe duellierten sich in der vergangenen Saison beide Mannschaften. Hohenleipisch, hier mit Sascha Gutsche (re.) im Angriff, der von Vetschaus Martin Böttcher (li.) und Robin Wilzeck bedrängt wird.
Auf Augenhöhe duellierten sich in der vergangenen Saison beide Mannschaften. Hohenleipisch, hier mit Sascha Gutsche (re.) im Angriff, der von Vetschaus Martin Böttcher (li.) und Robin Wilzeck bedrängt wird. FOTO: Frank Thiemig
Landesliga Süd. In der Fußball-Landesliga ist der VfB in Vetschau klarer Favorit. Brieske fährt zu Wacker.

Wacker Ströbitz - Glückauf Brieske/Senftenberg Vor der Saison hätten wohl viele an das Spitzenspiel der Saison gedacht, wenn Wacker Ströbitz auf Brieske / Senftenberg trifft. Beide Mannschaften sind aber weiter hinter den eigenen Erwartungen zurück und belegen aktuell nur die Plätze elf und acht. Jeweils remis trennten sich beide Mannschaften in den letzten drei Saisons in Cottbus, so dass die Zuschauer sicher wieder ein spannendes, aber möglicherweise torarmes Spiel erwarten können.

Frankonia Wernsdorf - TSV Schlieben Der TSV Schlieben reist nach Wernsdorf, um dort nicht ohne Chance aufzuspielen. Die gute Auswärtsbilanz lässt den TSV hoffen, auch wenn die Gastgeber eine heimstarke Mannschaft sind. Beide Mannschaften treffen erstmalig aufeinander und lassen keine Tendenz zu.

SpVgg Blau-Weiß 90 Vetschau - VfB Hohenleipisch 1912 Beim punktlosen Schlusslicht sind die Hohenleipischer natürlich klar favorisiert und werden die Gastgeber genauso selbstverständlich nicht unterschätzen. Gerade wieder in die Erfolgsspur gefunden, will die VfB-Elf mit einer konzentrierten Leistung weiter punkten, wohl wissend, dass man auf einen hoch motivierten Gegner trifft, der von Beginn an alles geben und mit allen Mitteln seine Negativserie beenden wollen wird. Demnach ist Hohenleipisch auch in kämpferischer Hinsicht voll gefordert und wird möglicherweise gegen die Spreewälder auch geduldig spielen müssen.

Die Mannschaften starten in das letzte Drittel der Saison mit spannenden Duellen. Konnten der VfB Herzberg und Eintracht Ortrand in der Vorwoche nicht gewinnen, ist der VfB auf heimischem Platz Favorit und möchte den Abstand zum Spitzenreiter Kolkwitz nicht weiter ausbauen lassen. Der KSV ist beim FC Lauchhammer zu Gast und benötigt eine gute Tagesform, um die effektiven Gastgeber zu besiegen. Mit dem SC Spremberg hat Großräschen einen Gegner zu Gast, der wohl nur schwer zu schlagen scheint. In der Außenseiterrolle fühlen sich die IBA-Städter dennoch wohl und sind nach dem spielfreien Wochenende motiviert. Mit einem Erfolg bei der SG Friedersdorf hofft die Reserve vom VfB Hohenleipisch, den Anschluss an das Mittelfeld zu schaffen. Im Nachbarschafts-Klassiker ist per se Spannung vorprogrammiert, zumal beide Kontrahenten unter Zugzwang stehen. Die Gastgeber verloren zuletzt dreimal am Stück und wollen nicht noch in den Tabellenkeller abdriften, holten aber ihre drei Saisonsiege alle auf eigenem Platz. Hohenleipisch II steckt schon im Abstiegskampf, ist auswärts noch ohne Zähler und wäre demnach mit einer Punkteteilung auf der Alm sicher nicht unzufrieden. Nach dem schwachen Heimspiel gegen den Spremberger SV rechnet wohl niemand mit einem Erfolg der Knappenreserve beim VfB Cottbus. Die Hausherren sind als Absteiger im oberen Mittelfeld und wollen den Heimerfolg. Mit einem möglichen weiteren Sieg kann auch der Spremberger SV den Abstand Richtung Platz 11 verkürzen. Die Gäste aus Altdöbern wollen aber den ersten Sieg in der Fremde, um nicht tiefer in den Abstiegskampf zu geraten.

In der Niederlausitz trifft Fichte Kunersdorf auf den SV Döbern und möchte Platz drei verteidigen.