| 17:39 Uhr

Fussball
Groß Beuchow sorgt für Überraschung

Fußball-Kreispokal Südbrandenburg. Im Achtelfinale des Fußball-Kreispokals setzen sich in den sieben Spielen sechsmal die Favoriten durch. Von Marco Kloss

Durch Sturmschäden konnte das Spiel von Germania Peickwitz und dem VfB Herzberg nicht stattfinden. Für die Überraschung der Spiele sorgte Groß Beuchow, die gegen die Landesklassenmannschaft und letztjährigen Pokalfinalist, Hohenleipisch II, siegreich blieben.

SV Linde Schönewalde – TSG Lübbenau 2:3 (2:0). Tore: 1:0 Martin Wäsche (2.), 2:0 Matthias Vogt (24./Foulelfmeter), 2:1 Max Gramse (46.), 2:2 Sebastian Weidemann (68.), 2:3 Max Grasme (69.), Schiedsrichter: Andreas Herbrig (Bad Liebenwerda), Zuschauer: 50.

Durch einen Autounfall der Gäste begann die Partie mit 30 Minuten Verspätung und so war es nicht verwunderlich, dass die TSG im ersten Abschnitt nicht in die Gänge kam. Die Lindekicker nutzten die Fehler schnell aus und Martin Wäsche traf nach zwei Minuten, nach einem Fehler des letzten Mannes der TSG. Der SVL blieb am Drücker und kam zu weiteren Chancen, verpasste aber die mögliche Vorentscheidung. Durch einen Foulelfmeter fiel dann doch das 2:0, was auch den Spielverlauf wiederspiegelte. Gut bediente Gäste hatten aber noch eine Halbzeit und kurz nach der Pause glückte der Anschluss. Mit einem schnellen Doppelschlag schockten die Gäste die Heimelf und waren dem vierten Treffer näher. Insgesamt war über die gesamte Partie kein Klassenunterschied zu sehen.

FSV Rot-Weiß Luckau – SV Askania Schipkau 3:2 (1:1). Tore: 1:0 Tom Mikolajek (5.), 1:1 Sven Lorenz (13.), 2:1 und 3:1 Martin Kölling (47./71.), 3:2 John Krüger (88.), Schiedsrichter: Benjamin Kaiser (Lübben), Zuschauer: 104.

SV Aufbau Oppelhain – SG Friedersdorf 2:3 (1:0). Tore: 1:0 Peter Maleis (34.), 1:1 Oliver Geschine (58.), 1:2 Benjamin Nitsche (67./Eigentor), 1:3 Ronny Müller (75.), 2:3 Peter Maleis (90+3./Foulelfmeter), Schiedsrichter: Jens Godlinski (Lübben), Zuschauer: 180.

In einem Spiel, in dem die Hausherren für vier von fünf Toren verantwortlich waren, jubelte am Ende dennoch der Favorit. Die Gäste begannen druckvoll und schnürten Aufbau ein, ohne dabei zu Chancen zu kommen. Erst ein verunglückter Fallrückzieher als Rettungsaktion der Gäste brachte den SVA in Führung. Torjäger Peter Maleis schob ein. Im zweiten Abschnitt drückten die Gäste weiter auf den Ausgleich und belohnten sich per Kopf nach einem Eckball. Nach einer guten Kopfballchance von Maleis trafen die Hausherren  in das eigene Tor. Benjamin Nitsche verschätze sich und brachte die Gäste in Front, die fortan nur noch über Standards gefährlich wurden. Eine abgerutschte Flanke von Ronny Müller unterschätzte Cornelius im SVA -Tor, so dass es urplötzlich 1:3 stand. Ein Kopfball von Kai Hanusche brachte nicht den Anschluss, so dass in der Endphase ein Foulstrafstoß nur noch das 2:3 brachte.

VfB Finsterwalde - ESV Lok Falkenberg 1:3 (0:2). Tore: 0:1 Sascha Zickert (17.), 0:2 Nick Kretschmer (22.), 0:3 Maik Hagedorn (48.), 1:3 Tino Kotte (50.), Schiedsrichter: Ronny Richter (Crinitz), Zuschauer: 90.

Die Gäste übernahmen direkt das Spielgeschehen und hatten die ersten guten Möglichkeiten. Nach einer Viertelstunde waren aber auch die Hausherren das erste Mal gefährlich, als ein Kopfball am Pfosten vom ESV-Tor landete. Mit den nächsten beiden Chancen der Gäste stand es aber bis dato verdient 0:2. Maik Hagedorn baute die Führung aus und doch steckten die Hausherren nicht auf, kamen zwei Minuten später zum Anschluss. Gegen clever verwaltende Favoriten aus Falkenberg gelang dem Gastgeber kein weiterer Treffer.

SG Grün-Weiß Groß Beuchow – VfB Hohenleipisch II 6:3 (4:1). Tore: 0:1 Erik Pospischil (6.), 1:1 Robert Merbitz (23./Eigentor), 2:1 und 3:1 Stefan Müller (30./35.), 4:1 Ronny Zech (40.), 4:2 Dennis Lange (57.), 4:3 Steffen Fischer (65.), 5:3 Ronny Zech (73.), 6:3 Andre Brosda (85.), Schiedsrichter: Sten Seliger (Finsterwalde), Zuschauer: 155.

SV Aufbau Großkmehlen – SV Eintracht Ortrand 4:5 (2:3). Tore: 0:1 Richard Perl (12.), 0:2 Robin Bruntsch (18.), 0:3 Tim Hoffmann (28.), 1:3 und 2:3 Felix Schulz (35./42.), 2:4 Robin Bruntsch (66.), 3:4 und 4:4 Felix Schulz (70./83.), 4:5 Michel Müller (85./Foulelfmeter), Schiedsrichter: Peter Wickfeld (Annahütte), Zuschauer: 243.

SG Gießmannsdorf – SV Eintracht Lauchhammer 1:3 n. V. (1:1, 0:1). Tore: 0:1 Toni Matsch (7.), 1:1 Ricardo Lehmann (59.), 1:2 Justin Riemer (96.), 1:3 Dennis Müller (108.), Schiedsrichter: Riko Grasme (Lübbenau), Zuschauer: 120.

Beide Teams begegneten sich von Beginn an auf Augenhöhe. Dennoch kamen die Gäste nach sieben Spielminuten zum Führungstreffer. Ein flacher Schuss aus gut 20 Metern prallte vom Pfosten an den Rücken des Gießmannsdorfer Schlussmannes und fand von dort den Weg ins Tor. Fast im direkten Gegenzug traf Ricardo Lehmann, ebenfalls mit einem Fernschuss, nur die Querlatte. In der zweiten Spielhälfte verbuchten die Gäste in den ersten Minuten mehr Spielanteile für sich. Gießmannsdorf kam aber stark zurück und erzielte durch Marco Lehmann den verdienten 1:1-Ausgleich. Lauchhammer traf nach fünf Minuten der ersten Verlängerungshälfte etwas glücklich mit 1:2 zur Führung und erzielte gut fünf Minuten vor dem Ende nach einem Torwartpatzer des SGG-Keepers das 1:3.