ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:46 Uhr

Fussball
Golßen überrascht mit Konterspiel

Fußball-Kreisoberliga. SV 1919 Prösen – TSG Lübbenau 1:2 (0:0). Tore: 1:0 Patrick Opitz (75.), 1:1 Leonard Wenske (82.), 1:2 Bruno Zelder (90.), GRK: Paul Doersel (65./Prösen), SR: Steffen Marx (Senftenberg), Z.: 55. Von Marco Kloss

SV 1919 Prösen – TSG Lübbenau 1:2 (0:0). Tore: 1:0 Patrick Opitz (75.), 1:1 Leonard Wenske (82.), 1:2 Bruno Zelder (90.), GRK: Paul Doersel (65./Prösen), SR: Steffen Marx (Senftenberg), Z.: 55.

Ein Spiel der vergebenen Torchancen erlebten die Zuschauer auf beiden Seiten. Zielstrebig offensiv hätten die Hausherren nach fünf Minuten mit 2:0 führen müssen. 1919-Torwart Kümmel musste in der Folgezeit mehrmals im Eins gegen Eins das Remis retten. Nach der Pause häuften sich die Fehler im Aufbau des SV und Jungnickel vergab dennoch die große Führungschance. In Unterzahl durfte Prösen jubeln, brachte den Führungstreffer aber nicht über die Zeit. Die TSG warf alles nach vorn und kann nun etwas beruhigter in den Endspurt gehen.

SpVgg. Finsterwalde – Eintracht Ortrand 1:3 (1:1). Tore: 1:0 Jonas Tzitschke (9.), 1:1 und 1:3 Michel Müller (24./90+1.), 1:2 Florian Kirstein (75.), SR: Andreas Herbrig (Bad Liebenwerda), Z.: 85.

Nach der schnellen Führung wirkten die Gäste schockiert und fanden nur langsam in das Spiel. Der zunehmende Druck endete im Ausgleich durch Dauertorjäger Müller. Die Gäste zeigten nach der Pause den größeren Willen, die Partie zu gewinnen und vergaben die Führung vom Strafstoßpunkt. Kirstein sorgte eine Viertelstunde vor dem Ende dennoch für die Führung, die die Gäste gegen aufgerückte Gastgeber in der Nachspielzeit auf 1:3 erhöhten. Den zweiten Versuch vom Strafstoßpunkt nutzte Müller dieses Mal zum Endstand.

1.SV Lok Calau – Aufbau Oppelhain 0:0. Tore: keine, SR: Peter Höhne (Großrössen), Z.: 61.

Askania Schipkau – SV 1885 Golßen 2:4 (0:1). Tore: 0:1 und 0:2 Nico Walter (23./47.), 0:3 Christian Knöfel (70.), 1:3 John Krüger (74.), 2:3 Hasan Misiri (77.), 2:4 Julian Gedicke (90+4.), SR: Frank Kaminski (Luckau), Z.: 65.

Askania startete druckvoll, klare Torchancen blieben aber Mangelware. Golßen stand sicher in der Defensive und überraschte die Schipkauer Defensive ein ums andere Mal mit temporeichem Konterspiel.

Blau-Weiß Lindenau – FSV Groß Leuthen/Gröditsch 3:1 (1:1). Tore: 1:0 und 3:1 Danny Burda (24./65.), 1:1 Lars Recla (34.), 2:1 Lars Ulbrich (46.), SR: Thomas Baumann (Guteborn), Z.: 150.

Von Beginn an waren die Hausherren druckvoll und belohnten sich mit einem schönen Treffer in den Winkel. Eine Unachtsamkeit ließ die Gäste aber wenig später ausgleichen und zeigte dabei seine Torjägerqualitäten. Nach dem Pausentee sorgte Ulbrich für die schnelle Führung, ehe ein Sololauf von Burda den Endstand herstellte.
ESV Lok Falkenberg – SV Wacker Schönwalde 5:0 (2:0). Tore: 1:0 John Felix Reiniger (16.), 2:0 Steven Krille (27.), 3:0 und 5:0 Kevin Kiessling (68./89.), 4:0 Jens Prinz (89.), SR: Andreas Walter (Uebigau), Z.: 60.

Die Eisenbahner erledigen die Pflichtaufgabe souverän. Gegen die Gäste, die frei aufspielen können und hoch verteidigten, nutzten die Hausherren den großen Raum hinter der Abwehrkette. Einzig die Chancenverwertung muss man dem ESV ankreiden, der sich die Minichance auf den Titel erhält.