ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:05 Uhr

Fussball
Fußball-Kreispokal: Brieske II und Altdöbern straucheln

Sieben Tore fielen im Spiel zwischen Aufbau Großkmehlen und Eintracht Ortrand. Am Ende setzten sich die Gäste durch.
Sieben Tore fielen im Spiel zwischen Aufbau Großkmehlen und Eintracht Ortrand. Am Ende setzten sich die Gäste durch. FOTO: FuPa Brandenburg
Fussball-Kreispokal. In den Sonntagsspielen gibt es so einige Überraschungen. Zahlreiche weitere Favoriten wackeln, fallen aber nicht. Von Marco Kloss

Die erste Runde im Kreispokal ist absolviert, mit diesen Sonntagsergebnissen:

SV Prösen – Lok Uebigau 2:5 (2:2). Tore: Marquart, Platz – Schmid (2), Kauk, Günthel, Janischewsky. SR: Lehmann (Lindthal), Z.: 59.

Etwas überraschend gewann Uebigau in Prösen, die als Absteiger aus der Kreisoberliga eigentlich die Favoritenrolle innehatten.

FSV Kirchhain – SpG Mühlberg/Fichtenberg 2:0 (1:0). Tore: Schmidgunst, Eckert. SR: Schulz (Doberlug-Kirchhain), GRK: Mülle (89./SpG), Z.: 35.

Konzentriert und nicht unverdient bezwang der FSV Kirchhain die SpG, die sich in der Schlussphase noch selber schwächte.

SV Walddrehna – TSG Lübbenau 1:2 (1:0). Tore: Konrad – A. Zelder, B. Zelder. SR: Nass (Luckau), Z.: 59.

Erst in der Nachspielzeit brachte Bruno Zelder die TSG auf die Siegerstraße. Rückkehrer Arno Zelder glich die Führung aus, ehe der Jubel in der 92. Minute mit dem Siegtreffer aufbrandete.

Kasel-Golzig – Blau-Weiß Lubolz abgesagt

Grün-Weiß Lübben II – Wacker Schönwalde 3:2 (0:2). Tore: Tola (2), De Brito Junior – Veselov (2). SR: Grasme (Lübbenau), Z.: 93.

Bei tropischen Temperaturen sorgten die Hausherren mit einer Energieleistung für den Erfolg. Nach dem Rückstand im ersten Abschnitt drehte Grün-Weiß im zweiten Abschnitt mit drei Treffern die Partie.

Wudritz Ragow – Gießmannsdorf 6:1 (2:0). Tore: Peschk, Wagner, Marx (2), Halka, Neitzke – Lehmann. SR: Kaiser (Lübben), Z.: 69.

Mit dieser klaren Niederlage rechnete bei den Gästen wohl niemand. Die Ragower sorgten mit sechs Treffern für einen hohen Sieg.

SpG Boblitz/Vetschau II – SV Calau 1:4 (1:2). Tore: Herrmann – Gläske (2), Beese, Stolarski, SR: Britze (Bersteland). Z.: 42.

Von der Führung der Hausherren ließen sich die Gäste nicht abschrecken und drehten die Partie noch vor der Pause.

Blau-Weiß Görlsdorf – SV Golßen 1:5 (1:2). Tore: Pallmann – Leubner (2), Kasubke, Runzer (2). SR: Seifert (Zinnitz), Z.: 53.

Die favorisierten Gäste ließen nichts anbrennen und sorgten für einen standesgemäßen Sieg.

SpVgg. Raddusch – FSV Groß-Leuthen/Gröditsch 1:6 (0:1). Tore: Seiffert – Recla, Milke (3), Possling, Feller. SR: Marx (Senftenberg), Z.: 70.

Mit dem deutlichen Sieg, der durch den Klassenunterschied auch im Bereich des Möglichen war, zieht der Favorit in die nächste Runde ein.

Goyatzer SV – Grün-Weiß Groß Beuchow 3:2 (1:0). Tore: Bartelt (2), Krüger – Pschipsch, Schulze. SR: Studier (Lübben), Z.: 25.

Die Gäste blamierten sich mit einer katastrophalen Leistung. Der zwischenzeitliche Ausgleich brachte nicht die nötige Umkehr und es reichte nur noch zum Anschlusstreffer, so dass die Grün-Weißen die Segel streichen müssen.

TSV Missen – Alemannia Altdöbern 1:0 (0:0). Tor: Bronk. SR: Holzhüter (Halbe), Z.: 146.

Die beiden Mannschaften kennen sich gut und waren als Nachbarn vor stattlicher Kulisse im Derbyfieber. Der TSV schaffte es, die Elf aus der Landesklasse mit dem kleinsten Vorsprung in Schach zu halten und stürzte den Favoriten.

Eintracht Koßdorf – Lok Falkenberg 0:9 (0:2). Tore: Görlich, Kretschmer (5), Lehmann, Müller, Eigentor. SR: Gronenberg (Bad Liebenwerda), Z.: 72.

Für klare Verhältnisse sorgten die Gäste erst nach der Pause. Kretschmer sorgte mit fünf Treffern für einen großen Vorsprung, gegen den die Hausherren kein Mittel zur Gegenwehr hatten.

Gräfendorfer SV – Blau-Gelb Sonnewalde 3:10 (0:4). Tore: Katin, Rieger, Neisser – Zielke, Radigk, Lienicke (2), Bergener (3), Gröss (2), Voigt. SR: Wünsch (Bad Liebenwerda), Z.: 48.

Tore satt bekamen die Zuschauer zu sehen und am Ende einen deutlichen Favoritensieg der Gäste.

SpG Stechau/Schlieben III – SG Friedersdorf 1:8 (1:5). Tore: Jurasik – Hennig, Geschine, Kalus (3), Müller (2), Seidel. SR: Klauck (Heideblick), Z.: 110.

Die Landesklassenmannschaft ließ bei der SpG nichts anbrennen und zieht ohne Probleme in die nächste Runde ein.

Grün-Weiß Annahütte – Brieske/Senftenberg II 2:1 (1:1). Tore: Penz (2) – Almhelm. SR: Werner (Finsterwalde), Z.: 80.

Mit einer kämpferisch guten Leistung überraschten die Hausherren die favorisierten Knappen. Mit der Führung vergab Brieske die Großchance zum 0:2 und wurde kurz vor und nach der Pause nach Unachtsamkeiten bestraft.

Rot-Weiß Wormlage – SpG Hosena/Großkoschen 2:1 (1:1). Tore: Gropp (2) – Schmidtke. SR: Drobnik (Ruhland), Z.: 45.

Neuzugang Björn Gropp, aus der Landesklasse vom SV Großräschen gewechselt, war Matchwinner für die Rot-Weißen. Der Angreifer erzielte erst den Ausgleich und in der Nachspielzeit den Siegtreffer.

Blau-Weiß Lindenau – Chemie Schwarzheide 2:4 (0:3). Tore: Neißer, Burda – Weslowski (2), Bethke, Noack. SR: Höhne (Großrössen), Z.: 99.

Lindenau war zu Beginn die dominierende Mannschaft und scheiterte doppelt am Gästetorhüter. Nach einem Torwartfehler führten die Gäste und zogen bis zur Pause weit voran. Erst nach dem 0:4 trafen die Hausherren doppelt, konnten den verdienten Sieg des starken Aufsteigers aber nicht mehr verhindern.

TSV Grünewalde – Germania Peickwitz 3:6 (2:3). Tore: Wiegand (2), Pietzsch – Sprunk (3), Schroschk, M. Amsel, Zehe, SR: Peters (Ruhland), Z.: 67.

Bis zur Pause hielten die Hausherren gut mit und verkürzten mit dem Pausenpfiff. Mit einem Doppelschlag in Halbzeit zwei setzte sich der Favorit aber am Ende durch.

Aufbau Großkmehlen – Eintracht Ortrand 1:6 n. V. (1:0, 1:1). Tore: Foerster – John (2), Strehle, Oestreich (2), Schneider. SR: Wickfeld (Meuro), GRK: Bergmann (81./Ortrand), Z.: 108.

Erst in der sechsten Minute der Nachspielzeit glich Spielertrainer John für die Gäste aus. Die Hausherren fielen in der Verlängerung komplett auseinander und mussten sich dem Favoriten, nach großem Kampf, am Ende klar beugen.

1892 Schwarzheide – FC Rot-Weiß Sallgast 0:3 (0:1). Tore: Wagner (2), Lichtenberger. SR: Richter (Schipkau), Z.: k. A.

Zum Geburtstag von Spielertrainer Michael Piontek sollte es nach dem Weiterkommen gegen Meuro die nächste Überraschung geben. Die Gäste spielten aber Partycrasher und sorgten mit einer konzentrierten Leistung für ein gerechtes Weiterkommen.

DSV Schraden – SG Kroppen 3:1 n. V. (1:0, 1:1). Tore: Groll (2), Sickert – Zschieschang, SR: Birnbaum (Elsterwerda), RK: Pawel (85./Kroppen), Z.: 65.

Die Führung der Hausherren hielt bis zwanzig Minuten vor dem Ende. Mit dem Ausgleich ging es in die Verlängerung, wo die Hausherren – in Überzahl – den längeren Atem hatten und zwei Treffer zum Weiterkommen erzielten.

SpG Tettau/Frauendorf – SV Großräschen 4:5 (0:3). Tore: G. Lesche (2), T. Lesche, König – Liese, Hedt (2), Scholz, Winkler. SR: Seliger (Finsterwalde), Z.: 72.

Die Gäste sahen zur Pause schon wie der sichere Sieger aus, mussten dann aber doch noch einmal zittern. Am Ende brachte der Favorit den Sieg aber über die Zeit.

Empor Hörlitz – Senftenberger FC 2:3 (1:1). Tore: Krüger, Noack – Nabizadah, Pakolat, Krone, SR: Tondera (Lauchhammer), RK: Nabizadah (4./Senftenberg), GKR: Noack (69./Hörlitz), Z.: 39.

Die schnelle Gästeführung und der Ausgleich resultierten aus Stafstößen. Auch die zweite Führung glichen die Hausherren, in Überzahl, aus, mussten aber zehn Minuten vor dem Ende nach einem Schuss von der Mittellinie die Niederlage hinnehmen.

SV Grünewald – FC Lauchhammer 0:12 (0:5). Tore: Schenk (6), Hühne, Vogt, Riemer, Heinze (2), Sowa. SR: Hänßgen (Hirschfeld), Z.: 80.

Für die Gäste aus der Landesklasse war es wohl nicht mehr als ein Trainingsspiel. Ohne Probleme wurde Lauchhammer seiner Favoritenrolle vollumfänglich gerecht.