| 17:37 Uhr

Fussball
Friedersdorf ist für Beuchow Endstation

Kreispokal Viertelfinale. Zwei schwere Kopfverletzungen überschatten das Spiel des klaren Außenseiters im Viertelfinale des Kreispokals. Von Marco Kloss

Eintracht Lauchhammer – Eintracht Ortrand 1:3 (0:1). Tore: 0:1 Konrad Sachse (10.), 0:2 Michel Müller (55.), 1:2 Jörg Kugler (73.), 1:3 Tim Hoffmann (84./Strafstoß), Rote Karten: Christoph Glowienka (35./Lauchhammer), Andreas Gerike (83./Lauchhammer), Gelb-Rote Karte: Kevin Fiedler (82./Ortrand), Schiedsrichter: Nico Sehmisch (Uebigau), Zuschauer: 85.

Ein Freistoß brachte die Gästeführung, als Konrad Sachse einköpfte. Im weiteren Verlauf rückte der Unparteiische in den Fokus beider Mannschaften und lag mit seinen Entscheidungen nicht immer konform mit den Teams. Ein rüdes Foul von Gästetorjäger Müller, mit anschließendem Krankenhausaufenthalt für Torhüter Günther, wurde aus Sicht der Heimelf nur mit Gelb bestraft. Auf der Gegenseite musste Glowienka vom Platz, als, aus Sicht der Ortrander, eine Tätlichkeit vorlag. In Überzahl legte Ortrand im zweiten Abschnitt nach und führte 0:2, ehe Lauchhammer erneut aufkam. Scheiterte Jörg Kugler im ersten Versuch an der Latte, traf der agile Angreifer gut 20 Minuten vor dem Ende zum Anschluss. Gleichzahl auf dem Platz stellte Kevin Fiedler her, der, eingewechselt, mit einem Foul und einer Schwalbe vorzeitig zum Duschen durfte. Ein Foul im Strafraum in der Schlussphase brachte Andreas Gerike in Bredouille, da der Unparteiische auch hier auf Platzverweis entschied. Den Strafstoß verwandelte Tim Hoffmann.

VfB Herzberg – FSV Rot-Weiß Luckau 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Bruce Dosseh (15.), 2:0 Rocco Schwonke (46.), 3:0 Tomas Brezinsky (90./Strafstoß), Gelb-Rote Karte: Tom Mikolajek (89./Luckau), Schiedsrichter: Jens Godlinski (Lübben), Zuschauer: 100.

Resultierend aus einem Eckball gelang dem VfB nach einer Viertelstunde die Führung, als Bruce Dosseh den zweiten Ball aus dem Strafraum heraus über die Linie beförderte. Nach dem Seitenwechsel konnten die 68er durch Schwonke auf 2:0 erhöhen. Luckau bemühte sich sichtlich um den Anschluss. In der letzten Minute erhielt der VfB noch einen Strafstoß, den Brezinsky verwertete.

ESV Lok Falkenberg – TSG Lübbenau 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Kevin Kiessling (33.), 2:0 Nick Kretschmer (76.), 3:0 Mark Blumberg (90+2.), Schiedsrichter: Steffen Marx (Senftenberg), Zuschauer: 40.

Die Hausherren starteten bescheiden in die Partie und die Gäste waren zu Beginn besser auf die Platz- und Wetterverhältnisse eingestellt. Florian Müller im Tor der Hausherren musste mehrfach retten. Nach zwanzig Minuten waren die Hausherren besser im Spiel und hatten das Spiel besser im Griff. Kevin Kiessling erzielte in dieser Phase die Führung. Im zweiten Abschnitt drückten die Hausherren auf den zweiten Treffer und Nick Kretschmer verwertete eine Hereingabe zum 2:0, ehe Mark Blumberg mit dem Schlusspfiff zum Endstand traf.

SG Grün-Weiß Groß Beuchow – SG Friedersdorf 0:4 (0:2). Tore: 0:1 und 0:2 Mohammadreza Rahnama Sheijani (15./43.), 0:3 Philipp Hoth (52.), 0:4 Marcel Schollbach (81.), Gelb-Rote Karte: Mohammadreza Rahnama Sheijani (65./Friedersdorf), Schiedsrichter: Nico Birnbaum (Elsterwerda), Zuschauer: 155.

Groß Beuchow bestimmte die Partie in der ersten Viertelstunde und so war der Gegentreffer überraschend und brachte einen Bruch in das Spiel der Hausherren. Nichts lief mehr bei der SG zusammen und Sheijani sorgte mit dem zweiten Treffer für Ernüchterung. Zwei Kopfverletzungen überschatteten die erste Halbzeit und Ron Herrmann (Beuchow) sowie Thomas Hennig (Friedersdorf) mussten in das Krankenhaus transportiert werden. Auf Grund des Bruchs im Spiel der Hausherren schraubten die Gäste aus Friedersdorf das Ergebnis weiter in die Höhe und waren im Pokalviertelfinale eine Nummer zu groß für den Kreisligisten.