ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:54 Uhr

Fussball
Falkenberg macht's zweistellig

Kreisoberliga Südbrandenburg . Der ESV Lok gewinnt das Kreisoberliga-Spiel gegen dezimierte Lauchhammeraner mit 11:0. Derweil schießt Rösler den SV Golßen gegen Lindenau mit einem Lupfer zum Sieg. Von Marco Kloss

ESV Lok Falkenberg – FC Lauchhammer II 11:0 (4:0). Tore: 1:0 und 6:0 Möbus (19./51.), 2:0, 7:0, 8:0 und 9:0 Blumberg (26./69./76./80.), 3:0 und 4:0 Hagdedorn (39./43.), 5:0 Böttger (47./ET), 10:0 Müller (90.), 11:0 Zscherneck (90+2.), SR: Waschfeld, Z.: 35.

Gegen zehn Gäste spulte die Falkenberger Lok-Elf ihr Programm routiniert runter. Es dauerte allerdings rund 20 Minuten, bis die Führung durch Möbus gelang. Lauchhammer schlug sich wacker und versuchte den Laden zusammen zu halten. Die Hausherren erzielten über die gesamte Partie kontinuierlich Tore und polierten ihr Torverhältnis auf.

Aufbau Oppelhain – Germania Ruhland 2:1 (2:0). Tore: 1:0 Maleis (39.), 2:0 Weber (45.), 2:1 Winkler (75.), SR: Lehmann, Z.: 43.

Nach einem besseren Beginn der Gastgeber übernahm Ruhland das Spielgeschehen und lag zur Halbzeit nach einem Freistoß und einem Konter unglücklich zurück. Nach der Pause drückten die Gäste Oppelhain in die eigene Hälfte und warteten mit einigen guten Chancen auf. Bis auf den Anschlusstreffer gelang aber nichts mehr, sodass der schmeichelhafte Heimsieg Bestand hatte.

Linde Schönewalde – FC Sängerstadt 4:1 (1:1). Tore: 0:1 John (2.), 1:1 und 3:1 Lehmann (7./69.), 2:1 Kropek (63.), 4:1 Theuergarten (90+1.), SRin: Schulz, Z.: 60.

Nach dem schnellen Rückstand war es eine direkte Ecke, die die Hausherren zurück in die Partie brachte. Die Schönewalder waren stets die bessere Mannschaft und hatten die Gäste unter Kontrolle. Nach der Pause entwickelte sich ein Spiel auf das Tor der Gäste und die Treffer fielen folgerichtig zum verdienten Heimsieg.

SV Golßen – Blau-Weiß Lindenau 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Rösler (61.), SR: Kaminski, Z.: 51.

Die Gastgeber vom SV Golßen hatten etwas mehr vom Spiel, taten sich aber schwer, große Chancen gegen die Lindenauer herauszuspielen. Die wenigen Chancen blieben ungenutzt und auch Lindenau hatte nur einen Fernschuss, den der Golßener Torwart sicher parierte.

In der zweiten Halbzeit wirkte das Golßener Spiel etwas sortierter und mit dem besten Spielzug des Tages gelang Toptorjäger Rösler das Tor des Tages. Er überwand den Torwart sehenswert per Lupfer. Anschließend gab es noch einen gefährlichen Freistoß der Gäste und zwei Lattenschüsse der Golßener, ehe der Heimsieg feststand.

SpVgg. Finsterwalde – Preußen Elsterwerda 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Dabo (56.) 0:2 Rahmoun (58.), SR: Peters, GRK: Trenkner (72./Elsterwerda), Z.: 69.

Der Spitzenreiter gab sich keine Blöße und überstand auch die letzten zwanzig Minuten in Unterzahl.

FSV Groß Leuthen/Gröditsch – 1.SV Lok Calau 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Weise (50.), 1:1 Rasch (55.), SR: Nass, Z.: 40.

In einer munteren Partie teilten sich beide Mannschaften gerecht die Punkte. Das Ergebnis hätte durchaus höher ausfallen können, da beide Teams gute Chancen liegen ließen. So wurde dem FSV ein Tor wegen Abseits aberkannt, was wohl sehr knapp gewesen sein muss, auf der anderen Seite hatte Lok Pech, als ihnen ein Elfmeter verwehrt geblieben blieb, den man durchaus hätte geben können.

Chemie Schwarzheide – Askania Schipkau 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Weslowski (81.), SR: Birnbaum, Z.: 73.


Senftenberger FC – TSG Lübbenau 1:3 (0:1). Tore: 0:1 und 0:2 Zelder (32./57.), 0:3 Karstaedt (62.), 1:3 Nagel (84.), SR: Gronenberg, Z.: 35.