ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:50 Uhr

Fussball
Eintracht Ortrand kassiert unerwartet hohe Pleite

Fußball-Kreisoberliga. Aufbau Oppelhain zeigt sich in der Kreisoberliga Südbrandenburg gegen den bis dato Tabellenführer in Torlaune. Von Marco Kloss

1.SV Lok Calau – SV Preußen Elsterwerda 3:2 (1:0). Tore: 1:0 Felix Peschmann (42.), 1:1 Farah Hassan (53.), 1:2 Dennis Eckhardt (65./Strafstoß), 2:2 und 3:2 Nick Ullrich (66./84./Strafstoß), SR: Benjamin Nass (Luckau), Z.: 59. Die Lok-Elf spielte in der ersten Halbzeit sehr diszipliniert, verpasste lediglich, die Chancen in Tore umzumünzen, um mit einer höheren Führung in die Pause zu gehen. Elsterwerda versuchte mit langen Bällen Unruhe zu stiften und ging nach 65 Minuten in Führung. Die Schlussoffensive der Eisenbahner wurde aber belohnt.

Aufbau Oppelhain – Eintracht Ortrand 5:1 (3:0). Tore: 1:0 Alexander Weber (5.), 2:0, 4:1 und 5:1 Peter Maleis (83./88.), 3:0 Kevin Heinrich (41.), 3:1 Tom Oestreich (74.), SR: Jens Godlinski (Vetschau), Z.: 45. Einen Auftakt nach Maß fanden die Hausherren mit zwei schnellen Treffern, bei denen Gästetorhüter Klaschka gütig mithalf. Eine überlegen geführte erste Halbzeit krönte Oppelhain mit dem 3:0. Zwanzig Minuten vor dem Ende wurden die Gäste aktiver. Erst schob Müller einen Schuss neben das Tor, doch Oestreich war wenige Minuten später nach einer Ecke besser postiert und traf zum 3:1. Seine, nicht nur an diesem Tag, überragende Leistung krönte Maleis mit zwei weiteren Treffern zum haushoch verdienten Sieg der Oppelhainer.

FC Sängerstadt – Wacker Schönwalde 6:2 (3:2). Tore: 1:0 Oliver Kutscher (16.), 1:1 Philipp Töpfer (24./Eigentor), 2:1 und 3:2 Sven Kühne (31./45.), 2:2 Daniel Jakowski (37.), 4:2 Calvin Jentzsch (57./Strafstoß), 5:2 und 6:2 Dominic Knoppe (87./88.) SR: Ronny Richter (Crinitz), Z.: 58. Der Gastgeber hätte bereits nach wenigen Minuten durch Oliver Kutscher in Führung gehen können. Der Torhüter reagierte jedoch prächtig. Die Angriffsbemühungen des Gastgebers trugen nach 15 Minuten Früchte und Kutscher traf zur Führung. Konzentrationsschwächen in der Abwehr führten jedoch zum Ausgleich durch ein Eigentor. Unbeeindruckt setzte der Gastgeber jedoch sein Anrennen fort und ging durch Sven Kühne erneut nach einer schönen Kombination in Führung. Nach dem postwendenden Ausgleich traf Kühne erneut zur Pausenführung. In der zweiten Halbzeit spielte der Gastgeber auch in der Abwehr wesentlich konzentrierter und baute mit einem zweiten Elfmeter, durch Calvin Jentzsch, die Führung aus. Nunmehr bauten die Gäste auch konditionell ab, so dass der eingewechselte Dominik Knoppe in letzten Minuten noch zwei weitere Treffer nachlegte.

TSG Lübbenau – ESV Lok Falkenberg 1:4 (0:0). Tore: 0:1 John Felix Reiniger (47.), 0:2 und 1:4 Mark Blumberg (74./90+3.), 1:2 Steffen Jahn (75.), 1:3 Nick Kretschmer (76.), SR: Marko Kuba (Calau), Z.: 35. Die Dominanz über weite Teile des Spiels wirkte sich für die Gäste auch in Toren aus. Den verdienten Auswärtssieg brachte man aber erst im zweiten Abschnitt unter Dach und Fach und kann weiter vom Aufstieg träumen.

Germania Ruhland – SpVgg. Finsterwalde 1:3 (1:1). Tore: 1:0 Daniel Worbs (2.), 1:1 Niklas Engelhardt (37.), 1:2 Ali Taleb (69.), 1:3 Oliver Bossing (90.), GRK: Andy Herbrig (83./Finsterwalde), SR: Kevin Gronenberg (Bad Liebenwerda), Z.: 73. Die Germania startet stark in das Spiel und ging bereits nach zwei Minuten in Führung. Nitzsche bekam den Ball und seine Flanke landete bei Worbs, der ins kurze Eck verwandelte. Germania spielte weiter stark und hatte weitere gute Torchancen. Danach kamen die Gäste besser in das Spiel und konnten noch vor der Pause ausgleichen. Ruhland wollte eine Flanke klären und beförderte den Ball in die Luft, Engelhardt schaltete am schnellsten und köpfte zum 1:1. Die erste Chance nach der Pause hatten ebenfalls die Hausherren. Nach einem Rückpass eines Finsterwalders, gab es einen indirekten Freistoß, den die Gäste aber abwehrten. In der Folge wurde das Spiel immer schwächer. Die Gäste standen sehr sicher und der Germania fiel mit dem vielen Ballbesitz nichts ein. Die Gäste spielten clever weiter und kamen nach der Führung zu weiteren Treffern.

SV 1885 Golßen – Senftenberger FC 2:1 (2:0). Tore: 1:0 Dirk Rösler (28.), 2:0 Max Konrad (36.), 2:1 Felix Barnitzky (90./Strafstoß), SR: Andreas Walter (Uebigau), Z.: 58.

SV Blau-Weiß Lindenau – SV 1919 Prösen 5:0 (4:0). Tore: 1:0 Jonas Günther (3.), 2:0 und 5:0 Martin Klaus (29./55.), 3:0 Nino Fischer (31.), 4:0 Nico Schumann (39.), SR: Sten Seliger (Finsterwalde), Z.: 97. Die Parkelf sammelt weiter fleißig Punkte für den einstelligen Tabellenplatz und entschied die Partie schon vor der Pause. Mit vier Treffern waren die Gäste nicht mehr in der Lage zurückzukommen und verharren auf dem ersten Abstiegsplatz

FSV Groß-Leuthen/Gröditsch – Askania Schipkau 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Göran Seemann (86.), SR: Frank Kaminski (Lübben), Z.: 35.