ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:49 Uhr

Kreisoberliga
Drei schnelle Tore reichen zum Sieg

 Durch drei schnelle Tore gewann Ruhland das Duell gegen Falkenberg.
Durch drei schnelle Tore gewann Ruhland das Duell gegen Falkenberg. FOTO: Sandra Lemke
Kreisoberliga. Ruhlands Nitzsche entscheidet das Spiel gegen Lok Falkenberg mit einem Doppelpack.

Linde Schönewalde – FSV Groß-Leuthen/Gröditsch 0:0. Tore: keine, SR: Preibisch, Z: 68.

Die Gäste waren optisch die dominierende Mannschaft, verpassten es aber, wie die Heimelf, zwingende Torchancen zu erspielen. Ein klassisches 0:0-Spiel und ein weiterer Punktgewinn für den Aufsteiger Richtung Klassenerhalt.

Askania Schipkau – SpVgg. Finsterwalde 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Krettek (20.), 2:0 und 3:0 Krüger (35./60.), SR: Wünsch, Z: 62.

Die intensive Partie gewinnen die Askanen auf Grund der bessern Effektivität vor dem Tor. Dass zwei von drei Treffer vom Strafstoßpunkt aus fielen, täuscht über den Spielverlauf nicht hinweg, da die Gäste offensiv nie wirklich gefährlich schienen.

BSG Chemie Schwarzheide – SV 1885 Golßen 0:3 (0:2). Tore: 0:1 Bartz (27.), 0:2 Fege (31.), 0:3 Freitag (90.), SR: Lehmann, Z: 45.

Schwarzheide hatte über das ganze Spiel mehr Ballbesitz, konnte aber gegen die kompakte Defensive der Gäste keine großen Chancen herausspielen. Golßen war vorne immer wieder durch die schnellen Stürmer gefährlich. Schwarzheide traf nach einem direkten Freistoß nur das Lattenkreuz.

Aufbau Oppelhain – Senftenberger FC 4:0 (0:0). Tore: 1:0 und 4:0 Weber (57./90.), 2:0 Haase (67.), 3:0 Lippold (76.), SR: Cielke, Z: 35.

Die Gäste reisten mit dem letzten Aufgebot nach Oppelhain und haben sich scheinbar mit dem Abstieg abgefunden. 13 Punkte Rückstand bei einem schweren Restprogramm lässt wenig Hoffnung in der Kreisstadt wachsen.

TSG Lübbenau – FC Lauchhammer II 16:0 (6:0). Tore: 3x Weidemann (2./20./46.), 2x Sperl (25./57.), 6x Zelder (30./36./39./54./70./90.), Karstaedt (71.), Wenske (78.), Mujic (79.), 2x Grasme (82./83.), SR: Gronenberg, Z: 30.

In der einseitigen Partie muss man den Gästen zu Gute halten, dass die Mannschaft 90 Minuten durchhielt. Schon zur Halbzeit war es ein Debakel, in den letzten zwanzig Minuten wurde es zum Fiasko.

FC Sängerstadt – 1. SV Lok Calau 1:0 (1:0). Tor: 1:0 Wehner (27.), SR: Herbrig, Z: 50.

Nach fünf Spielen ohne Niederlage musste Calau die Heimreise ohne Punkte antreten. Durch ein frühes Tor freut sich der FC Sängerstadt über wichtige drei Punkte im Abstiegskampf und hofft, dass Rang 14 nicht mehr zur Gefahr wird.

Germania Ruhland – ESV Lok Falkenberg 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Osojca (10.), 2:0 und 3:0 Nitzsche (14./46.), SR: Nass, Z: 45.

Ruhland begann die Partie wie gewünscht und jubelte über zwei schnelle Treffer. Die Gäste waren zwar ebenfalls im Spiel, aber nur über Standardsituationen etwas gefährlich. Mit dem dritten Treffer kurz nach der Pause war die Partie entschieden. Der Vorsprung konnte über die Zeit gebracht werden.

Blau-Weiß Lindenau – Preußen Elsterwerda 1:6 (1:3). Tore: 0:1 und 1:6 Rost (14./87.), 0:2, 0:3 und 1:4 Dabo (20./27./64.), 1:3 Klaus (34.), 1:5 Rahmoun (78.), SR: Höhne, Z: 58.

Der Spitzenreiter zieht unangefochten seine Kreise an der Spitze der Kreisoberliga. Mit dem deutlichen Sieg und der Niederlage von Schwarzheide sind es nun 14 Punkte Vorsprung und der Aufstiegssekt kann langsam kaltgestellt werden.