ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:21 Uhr

Fussball
Die Knappen gehen in Hütte unter

Bis auf ein paar Halbchancen war die Offensive des VfB Hohenleipisch diesmal zu harmlos. Hier versucht es Kapitän Paul Werner (19) per Kopf. Links Oldie Thomas Buchwald (6), der bei der Ersten aushelfen musste.
Bis auf ein paar Halbchancen war die Offensive des VfB Hohenleipisch diesmal zu harmlos. Hier versucht es Kapitän Paul Werner (19) per Kopf. Links Oldie Thomas Buchwald (6), der bei der Ersten aushelfen musste. FOTO: Frank Thiemig
Fußball-Landesliga Süd. Vetschau wehrt sich in der Fußball-Landesliga gegen den Spitzenreiter wacker. Schlieben holt einen Punkt.

Bis auf einen Punktgewinn der TSV Schlieben blieb nicht viel erfolgreiches für die Südbrandenburger Mannschaften am Spieltag hängen.

Germania Schöneiche – VfB Hohenleipisch 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Karlsch (28.), 2:0 T. Lischka (60./ET), 3:0 Mitscherlich (86.), SR: Fleschner, Z.: 49.

Gleich auf vier Positionen war Trainer Henrik Pohlenz gezwungen, die erfolgreiche Elf der letzten Wochen zu ändern, dabei fehlte fast die komplette Abwehr. Um es vornweg zu sagen, der neue Defensivverband mit den Oldies Dirk Schiffner und Thomas Buchwald sowie Carsten Gärtner machte seine Sache gut, auch wenn das Ergebnis etwas anderes vermuten lässt. Was diesmal fehlte, waren die Offensivaktionen. In der ersten halben Stunde sah es dabei noch gut aus. Der VfB versuchte spielerisch Akzente zu setzten, doch mehr als ein paar Halbchancen konnte man nicht erarbeiten. Schöneiche arbeitete viel mit langen Bällen und in der 28. Minute zahlte sich das aus. Nach langem Pass auf Außen fand die flache Eingabe den am Sechzehner unverständlicherweise blank stehenden Kapitän der Gastgeber David Karlsch. Dieser verwertetet mit einem satten Schuss ins rechte Eck. Max Kotte im VfB-Tor war noch dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. Kurz vor und nach der Pause mussten dann auch noch die zuletzt starken Tom Richter und Stephan Lischka verletzungsbedingt passen, was die Aufgabe für den VfB noch weiter erschwerte. Nach einer Stunde gab es dann schon die Vorentscheidung des Spiels. Der für seinen Bruder eingewechselte Thomas Lischka spielte unfreiwillig zu Max Kotte zurück, doch der war in die andere Richtung des Tores unterwegs und der Ball trudelte zum Entsetzten der Gäste in den eigenen Kasten. In der letzten halben Stunde passierte dann nicht mehr viel. Der Gastgeber stand hinten sicher und ließ nicht mehr als ein paar Distanzschüsse des VfB zu, die aber allesamt zu ungenau waren. Die insgesamt äußerst faire Partie, in der der souveräne Unparteiische nicht einmal Gelb ziehen musste, plätscherte so vor sich hin und der dritte Treffer war dann symptomatisch für diesen verkorksten Nachmittag der Gäste. Mitscherlich zog aus fast 30 Metern einfach mal ab und der eher harmlose Ball wurde so unglücklich von Vetter abgefälscht, dass er genau neben dem Pfosten im Gästetor landete. Am Ende war es ein frustrierender 360 km-Ausflug ohne Punkte, den man beim VfB aber schnell abhaken sollte.

FSV Dynamo Eisenhüttenstadt – FSV Brieske/Senftenberg 5:0 (3:0). Tore: 1:0 und 4:0 S. Frühauf (18./63.), 2:0 Toure (20.), 3:0 Niazi (44.), 5:0 Urbansky (85.), SR: Meißner, Z.: 45.

Einfache Fehler, wenig Selbstvertrauen und mangelnde Qualität lassen die Knappen in Eisenhüttenstadt untergehen. Der Heimelf gehörte die Anfangsphase mit einigen guten Möglichkeiten, die nach einer guten Viertelstunde zum Rückstand führte. Den bekannten Qualitäten zum Trotz, ließen die Gäste den Torschützen viel zu viel Freiraum und sahen sich dem Rückstand gegenüber. Geschockt von der eigenen Passivität war ein langer Ball nur drei Minuten später Auslöser zum 2:0. Erst danach folgten einige gute Momente der Gäste, die auch mit Möglichkeiten aufwarteten. Nach einem Kopfball von Becker, einem Schuss von Schurig war es Jautze knapp zehn Minuten vor der Pause mit einer Direktabnahme an die Latte, die kurzzeitig hoffen ließ. Diese wurde aber kurz vor der Pause mit dem dritten Treffer, der abermals schwach verteidigt wurde, zerstört. Den Knappen fehlte es auch im zweiten Abschnitt an Selbstvertrauen und sie erleichterten es den Hausherren mit einfachen Fehlern, zu Treffern zu kommen. Am Ende steht eine deutliche Niederlage, die zu hinterfragen ist, um in den kommenden zwei Heimspielen wieder in die richtige Bahn zu finden.

SpVgg. BW 90 Vetschau – FV Erkner 1:2 (1:1). Tore: 1:0 Veit (20.), 1:1 und 1:2 Röwer (42./59.), SR: Schultz, Z.: 55.

Die Hausherren wehrten sich wacker und durften sich über die Führung freuen. Der Topstürmer der Gäste, Röwer, egalisierte die Partie aber zur Pause und sorgte in der zweiten Halbzeit für den Siegtreffer des Spitzenreiters, der die Tabellenführung vor dem Spitzenspiel ausbaute.

SG Phönix Wildau – TSV 1878 Schlieben 2:2 (1:2). Tore: 1:0 Lucke (4.), 1:1 und 1:2 R. Dehne (16./29.), 2:2 Neumann (68.), SR: Ihrke, Z.: 85.

Große Moral bewies der Gast unter zahlreicher Unterstützung mitgereister Fans bei der SG Phönix Wildau. Nach frühem Rückstand kämpfte man sich zurück ins Spiel, in dem man dann lange Zeit sogar führte. In der zweiten Hälfte musste man einen Gegentreffer nach einem Foulelfmeter hinnehmen und trennte sich schlussendlich 2:2-Unentschieden.