ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:25 Uhr

Fussball
Brieske will Aufwärtstrend fortsetzen

Fußball-Landesliga Süd. Die Knappen gehen in der Fußball-Landesliga gewarnt in die Partie gegen Wildau. Hohenleipisch empfängt Wacker. Von Marco Kloss und Frank Thiemig

TSV Schlieben - BSV Guben Nord Mit dem Arbeitssieg in der Vorwoche geht der TSV Schlieben motiviert in das Heimspiel gegen den BSV Guben Nord. Gegen den Tabellendritten wird der Fokus auf einer sicheren Defensive liegen, da man die letzten beiden Vergleiche in Schlieben, 2001 und 2004 jeweils mit 1:3 verlor. Die Gäste sind gut in der neuen Saison angekommen und wollen keine weiteren Punkte Richtung Spitze liegen lassen.

Brieske Senftenberg - Phönix Wildau Emsig nach oben klettern die Briesker Knappen und gehen gewarnt in die Partie gegen Wildau. Aus den letzten vier Heimspielen gegen Wildau wusste man zwar zweimal zu gewinnen, musste aber beim 1:1 vor fast genau einem Jahr und dem 1:2 2014 verdiente Punktverluste hinnehmen. Trotz einiger Ausfälle gehen die Knappen favorisiert in die Partie.

Eintracht Miersdorf/Zeuthen - Blau-Weiß Vetschau Das Schlusslicht aus Vetschau hofft weiterhin auf den ersten Punktgewinn. War man im Heimspiel gegen Schlieben wieder knapp dran, wird es wohl gegen Toptorjäger Goslinowski ein schweres Unterfangen.

VfB Hohenleipisch - Wacker Ströbitz Der gefühlte Dauer-Vizemeister gastiert in Hohenleipisch zur 23. Auflage dieses Duells mit fast ausgeglichener Bilanz. Mit wechselnden Resultaten gestartet, ist Wacker stark im Aufwind und reist mit breiter Brust nach drei Siegen in Serie an, während die VfB-Elf genau so lange auf einen Erfolg wartet. Hohenleipisch ist gegen die Rand-Cottbuser mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gefordert und gleich wenn es tabellarisch nicht wie in den letzten Jahren ein Spitzenspiel ist, dürfte der Begegnung genug Spannung innewohnen.

Zum Kellerduell erwartet die zweite Mannschaft vom FSV Brieske den Spremberger SV. Die Gäste feierten in der Vorwoche den ersten Saisonsieg und wollen nun direkt weitermachen, um die Abstiegsränge zu verlassen. Den VfB Cottbus hat die zweite Mannschaft vom VfB Hohenleipisch zu Gast und möchte mit der bekannten Heimstärke den Abstand zu Rang elf verkürzen. Der FC Bad Liebenwerda wusste in den Vorwochen immer wieder zu überzeugen und möchte bei Spitzenreiter Kolkwitzer SV überraschen. Im Nachbarschaftsduell gastiert Eintracht Ortrand in Lauchhammer. Der Aufsteiger aus Ortrand möchte seine Erfolgsgeschichte fortsetzen und beweist wieder einmal das ungeschriebene Gesetz, dass Aufsteiger eine gute erste Saison spielen können. Gleiches gilt für Fichte Kunersdorf. Der Aufsteiger aus Niederlausitz ist mit Rang vier hochzufrieden und kann in Altdöbern frei aufspielen. Im tabellarischen Spitzenspiel reist der VfB Herzberg zum SV Döbern. Mit einem Sieg kann der SVD Richtung Platz drei aufschließen und wird versuchen zu punkten. Zum dritten Spiel in einer Woche tritt die SG Friedersdorf an. Beim SC Spremberg sahen die Almkicker eigentlich nie schlecht aus.