ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:03 Uhr

Fussball
Brieske mit Personalnot vor Spitzenspiel

Fußball-Brandenburgliga. Knappen reisen zu Wacker Ströbitz. Hohenleipisch will zweiten Heimsieg. Lübben gegen Eberswalde. Von Marco Kloss und Frank Thiemig

SV Grün-Weiß Lübben (4.) – FV Preußen Eberswalde (14.)

Das letzte Duell der Kontrahenten liegt bereits fünf Jahre zurück. In der Saison 2011/2012 blieben die Grün-Weißen sieglos gegen Eberswalde und wollen ihre aktuelle Favoritenrolle nutzen, um den ersten Sieg einzufahren. Mit dem Rückenwind aus dem Sieg gegen Waltersdorf soll der sehr gute vierte Platz weiter gesichert werden.

SpVgg. Blau-Weiß Vetschau (6.) – SV Germania Schöneiche (7.)

Im tabellarischen Nachbarschaftsduell scheint der Ausgang offen. Beide Mannschaften können bisher auf eine gute Saison zurückschauen und wollen mit dem nächsten Sieg weiter Richtung Tabellenspitze aufrücken. In der Vorsaison gewann Vetschau beide Spiele gegen Schöneiche II.

VfB Hohenleipisch (9.) – FV Blau-Weiß Briesen Mark (13.)

Nach dem leichtfertig hergeschenkten Dreier in der Vorwoche ist die VfB-Elf in ihrem zweiten Heimspiel nacheinander gegen Landesliga-Urgestein Briesen in der mittlerweile siebzehnten Auflage gefordert. Ziel kann nur der zweite Saisonheimsieg sein, wofür allerdings eine konzentrierte und stabile Leistung über die ganzen neunzig Minuten nötig ist, genau wie deutlich mehr Effizienz und Kaltschnäuzigkeit bei der Verwertung der Torchancen. Die Märker werden die Partie lange offen und auch kämpferisch dagegen halten wollen, um die lange Rückreise, wie beim Vorjahres-0:0, nicht mit leeren Händen anzutreten.

SV Wacker Cottbus Ströbitz (3.) – FSV Brieske/Senftenberg (2.)

Spitzenspiel unter schlechten Vorzeichen. Die Knappen reisen personell stark angeschlagen nach Cottbus und wollen dennoch eine gute Leistung abrufen, um auch im fünften Duell in Folge in Ströbitz ungeschlagen zu bleiben. Beide Mannschaften kennen sich aus zahlreichen Duellen und selten gab es klare Ausgänge. Die Zuschauer in Cottbus dürfen sich daher wieder auf eine spannende Begegnung freuen.

Nach der Pokalpause geht es in das letzte Drittel der Hinrunde und die drei Spitzenteams stehen vor lösbaren Aufgaben. Spitzenreiter SC Spremberg reist nach Döbern und möchte die Tabellenspitze verteidigen. Rot-Weiß Luckau wartet dahinter, mit einem Spiel mehr, auf einen Patzer und geht frohen Mutes in das Spiel bei Eintracht Lauchhammer. Der VfB Herzberg hat hingegen wohl die schwerste Aufgabe, reist man nach Großräschen, die sich endlich ein Stück aus dem Tabellenkeller entfernen wollen. Bei Eintracht Peitz ist der VfB Hohenleipisch II zu Gast und muss ebenfalls weiter punkten. Die Reserve vom FSV Brieske reist nach Spremberg und möchte beim SV 1862 wieder einmal siegreich vom Platz gehen. Klarer Favorit ist der TSV Schlieben gegen den FSV Lauchhammer. Die gleichen Voraussetzungen geht die SG Friedersdorf im Spiel gegen Einheit Drebkau an, wobei die Gäste den ersten Saisonsieg schafften und nun weiter erfolgreich bleiben wollen. Für den FC Bad Liebenwerda steht das nächste Kellerduell an, bei dem die Gäste aus Altdöbern ebenfalls auf einen Sieg schielen.