ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:40 Uhr

Fussball
Brieske lustlos – Hohenleipisch dreht Spiel

Landesliga Süd. Senftenberg verliert in der Landesliga mit 1:2 gegen Erkner. VfB schafft auswärts noch einen 3:2-Erfolg. Von Marco Kloss und Frank Thiemig

Während das Wetter in Vetschau, Burg und Cottbus ein Spielen unmöglich machte, rollte der Ball in Brieske und Ostbrandenburg. Die Knappen enttäuschten erneut, Hohenleipisch zeigte Comebackqualitäten.

FSV Brieske/Senftenberg – FV Erkner 1920 1:2 (1:1). Tore: 0:1 Felix Reichelt (20.), 1:1 Michael John (21.), 1:2 Eric Zander (71.), Schiedsrichter: Rene Müller (Cottbus), Gelb-Rote Karte: Michael John (86./Brieske), Zuschauer: 59.

Peinlich, mutlos und lustlos agierten die Knappen auf schneebedecktem Kunstrasen und bekamen in der zweiten Halbzeit die Quittung für eine miserable Leistung. Wie in der Vorwoche ließen die Hausherren im gesamten Spiel Einsatz und Leidenschaft vermissen und können sich getrost aus dem Aufstiegsrennen verabschieden, sollte in dieser Woche auch in Blankenfelde nicht gewonnen werden. Die Gäste, die mit einfachen Mitteln Richtung Briesker Strafraum kamen, hatten teilweise wenig Mühe mit den Angriffsbemühungen des FSV. Zu langsam und umständlich wollten die Hausherren zum Torerfolg kommen. Ein Stockfehler im Aufbau brachte Felix Reichelt gut 20 Meter vor dem Tor des FSV in Abschlusschance, mit der Pike schoss der agile Mittelfeldmann einfach mal ins Tor des FSV.

Was die Knappen offensiv können, wenn alle Mannschaftsteile wollen, zeigte sich nur eine Minute später, als Markus Riedel gut freigespielt zur Flanke kam und Michael John sicher zum Ausgleich einschoss. Die Partie blieb jedoch fahrig. Mit dem schwierigen Geläuf kamen die Gäste besser klar. Versuchten die Hausherren das gewohnte Kurzpassspiel aufzuziehen und sich Richtung Strafraum zu kombinieren, verlegten die Gäste ihr Spiel weiter auf lange Bälle auf den bulligen Angreifer Eric Zander. Einen dieser Bälle vertändelte Hans Leupold – und schon stand es 1:2.

FSV Dynamo Eisenhüttenstadt – VfB Hohenleipisch 2:3 (1:1). Tore: 0:1 Vetter (23.), 1:1 Kretschmann (28.), 2:1 St. Frühauf (58.), 2:2 Bischof (83., Foulelfmeter), 2:3 Schollbach (84.); Schiedsrichter: Grigoleitis (Seeburg); Zuschauer: 25; VfB: F. Lehmann, Bischof, T. Lehmann, Buchwald, Otto, Pospischil, Erken, Schollbach, Stern (38. Kriegereit), Vetter, P. Werner.

Das letzte Spiel des Jahres wurde für die Hohenleipischer zu einer nervenaufreibenden Angelegenheit und der Spielverlauf gestaltete sich so wechselhaft, wie beide Kontrahenten ihre bisherige Saison spielten. Das bessere Ende hatten die Gäste für sich, die kurz vor dem Abpfiff die Partie auf dem anfangs schneebedeckten, später sehr nassen Platz drehten.

Im ersten Abschnitt agierten die Gäste ganz ordentlich, gingen in der 23. Minute durch Valentin Vetter mit seinem zweiten Saisontreffer auch in Führung, doch Eisenhüttenstadt glich keine fünf Minuten später aus. Aus der Pause kamen die Einheimischen mit mehr Schwung, ohne sich allerdings echte Großchancen zu erarbeiten. Einmal jedoch war VfB-Keeper Fabio Lehmann gefragt und verhinderte mit starker Fußparade einen höheren Rückstand, denn nach einer knappen Stunde hatte Steven Frühauf das Ergebnis gedreht und die Dynamos in Führung gebracht.

Das war es aber noch nicht, denn die diesmal sehr effektiven Hohenleipischer wendeten binnen zwei Minuten das Blatt zu ihren Gunsten. Nachdem David Otto im Strafraum gelegt wurde, traf zunächst Dominic Bischof vom Punkt zum Ausgleich und nur eine Zeigerumdrehung später fiel die Entscheidung. Die Gastgeber schienen nach dem Elfer noch etwas unsortiert, Paul Werner flankte vor das Dynamo-Gehäuse, wo Torsten Schollbach, quasi Hohenleipischs Spezialist für Last-Mi­nute-Siegtore, in unnachahmlicher Art per Kopf den insgesamt glücklichen VfB-Erfolg perfekt machte.