ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:15 Uhr

Fussball
Brieske entführt Punkte aus Hohenleipisch

Brieskes Paul Natusch, der in der Schlussphase die Gäste in Führung schoss, wird von Christoph Wenzel (re.) und Sascha Gutsche (Nr. 9) bedrängt.
Brieskes Paul Natusch, der in der Schlussphase die Gäste in Führung schoss, wird von Christoph Wenzel (re.) und Sascha Gutsche (Nr. 9) bedrängt. FOTO: Frank Thiemig
Fußball-Landesliga. Schlusslicht Blau-Weiß Vetschau kassiert gegen den Landesliga-Aufsteiger Großziethen mit 0:7 die nächste Klatsche. Von Lutz Jakob und Marco Kloss

VfB Hohenleipisch 1912 – FSV Glückauf Brieske/Senftenberg 0:2 (0:0) Tore: 0:1 Natusch (78.), 0:2 Schulze (85.), Schiedsrichter: Peter Wickfeld (Annahütte); Zuschauer: 209; VfB: Kotte, Nitzschner, Seifert, St. Lischka (GK), Rink, Ayata (78. T. Lehmann), K. Schüler (81. Pospischil), Wenzel, T. Richter, Gutsche (58. Erken), P. Werner. FSV: Ehrlich, Krengel, Jautze, Becker (GK, 74. Özcelik), John (GK), Schumann (67. Schulze), Natusch, Heine (GK), Schurig (88. Günther, GK), Riedel (GK), Rietschel.

Gutes Wetter, guter Platz und gute Kulisse – das Südbrandenburgderby in der Landesliga erfüllte alle Voraussetzungen für einen schönen Fußballnachmittag in Hohenleipisch. Doch der war es am Ende nur für die Gäste aus Brieske, die nach Schlusspfiff über ihren Sieg jubelten.

Von Anfang an übernahm der VfB das Zepter in der insgesamt schnellen und gutklassigen Partie. Schon nach zwei Minuten hatte Kapitän Paul Werner die erste Chance, doch sein Abschluss nach Eingabe von rechts war zu unplatziert. Seifert, Richter und abermals Werner tauchten verheißungsvoll vor dem Briesker Tor auf, doch fehlte bei ihnen die letzte Konsequenz im Abschluss.

Die Gäste waren nach vorn harmlos und doch wären sie fast in Führung gegangen. Ein abgefälschter Ball senkte sich gefährlich auf das VfB-Tor, den Max Kotte aber mit einer Glanzparade entschärfte. Das 0:0 zur Pause spiegelte nicht den Spielverlauf wieder und es war von den Zuschauern zu hören: Hoffentlich rächt es sich nicht, dass der VfB die deutliche Überlegenheit nicht in Tore umgemünzt hat.

Und nach der Pause ging es eine Viertelstunde weiter nur in eine Richtung. Einen Ayata-Freistoß kratzte Ehrlich im Briesker Kasten aus dem Winkel und nach tollem Sololauf von Gutsche verpasste Schüler am langen Pfosten nur um Zentimeter die Führung. Mit fortschreitender Spielzeit verlor der VfB mehr und mehr die Spielkontrolle. Das lag einerseits daran, dass die Ordnung im Mittelfeld verloren ging und andererseits, dass die Briesker nach taktischer Umstellung nun deutlich präsenter auftraten. Natusch rückte in die Spitze und wurde zum ständigen Unruheherd, Rietschel und John agierten im Mittelfeld jetzt auffällig und inszenierten mehr und mehr verheißungsvolle Offensivaktionen und auch der junge Schurig stellte die VfB-Abwehr einige Male vor Probleme. Der VfB fand nach vorn keine Lösungen mehr. Unverständlich bleibt, warum man dann nicht das Unentschieden absicherte, als klar wurde, dass an diesem Tag nach vorn nichts mehr gehen wird. Konnte Kotte einen ersten Kopfball in der 77. Minute noch entschärfen, stand Paul Natusch nur eine Minute später völlig frei am Fünfmeterraum und köpfte zum 0:1 ein, wobei es zu dem Spiel von VfB-Seite passte, dass er den Ball nicht mal voll traf und er trotzdem irgendwie ins Tor trudelte.

Da noch eine Viertelstunde zu spielen war, blieb die Hoffnung auf einen Schlussspurt der Hausherren, doch diese waren auch mental nicht mehr in der Lage, nochmal auf Angriff umzuschalten. Brieske dagegen war nun obenauf und der völlig freistehende Schulze konnte nach Freistoßeingabe von links zum 0:2 vollenden.

Am Ende Ratlosigkeit beim Gastgeber, wie man so ein über weite Strecken dominiertes Spiel verlieren konnte, der Gast freute sich natürlich ausgiebig über den Derbysieg. Hervorzuheben ist noch die insgesamt wohltuende und faire Derby-Atmosphäre auf und neben dem Platz und die gute Schieri-Leistung von Peter Wickfeld.

TSV Schlieben – Dynamo Eisenhüttenstadt 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Glaser (50.), 0:2 Frühauf (57.), SR: Sievers, GRK: Drößigk (87./Schlieben), Z.: 104.

Die Gäste gingen nach der Pause in Führung und bauten diese aus. Für den Gastgeber reichte es erneut nicht für den ersten Heimsieg.

SpVgg. BW Vetschau – SG Großziethen 0:7 (0:4). Tore: 0:1 und 0:4 Kling (2./44.), 0:2 und 0:7 Beyer (12./89.), 0:3 Runge (30.), 0:5 Jung (50.), 0:6 Heinrich (88.), SR: Grasme, Z.: 46.

Gegen den Aufsteiger musste die Spreewaldelf die nächste Klatsche hinnehmen. Zum Ende der Partie sah es lange nur nach fünf Gegentreffern aus, doch ein Doppelschlag in den Schlusssekunden brachte die Gäste zum Kantersieg, der viel Selbstvertrauen für das Heimspiel gegen Brieske am kommenden Wochenende bringt.